Advertisement

Caspar Neher und Kurt Weill Ihre Zusammenarbeit und Freundschaft

  • Andreas Hauff
Chapter
  • 29 Downloads

Zusammenfassung

Caspar Neher war „Brecht’s Designer“1; aber er war eben nicht nur Brechts Bühnenbildner, sondern — wenn man so will — auch Weills Bühnenbildner. Doch war er nicht nur Weills Bühnenbildner, sondern auch sein Librettist; und keineswegs war er nur Weills Librettist, sondern auch der Rudolf Wagner-Régenys. Weill war mit Caspar Neher befreundet, doch keineswegs nur mit Caspar ... Wer die Beziehung zwischen Weill und Neher untersucht, stößt auf ein ganzes Geflecht von künstlerischen Fragen, Personen und Zeitereignissen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aufricht, Ernst Josef: Erzähle, damit du dein Recht erweist. Frankfurt a.M./Berlin 1966.Google Scholar
  2. Brecht, Bertolt: Gesammelte Werke. Frankfurt a. M. 1982.Google Scholar
  3. Busoni, Ferrucio: Von der Macht der Töne. Ausgewählte Schriften. Hrsg. v. Siegfried Bimberg, Leipzig 1983.Google Scholar
  4. Csampai, Attila, Holland, Dietmar (Hrsg.): Bertolt Brecht/Kurt Weill: Die Dreigroschenoper. Igor Strawinsky: The Rake’s Progress. Texte, Materialien, Kommentare. Reinbek bei Hamburg 1987.Google Scholar
  5. Drew, David (Hrsg.): Über Kurt Weill. Frankfurt a.M. 1975.Google Scholar
  6. Einem, Gottfried von, Melchinger, Siegfried (Hrsg.): Caspar Neher. Bühne und bildende Kunst im XX. Jahrhundert. Velber bei Hannover 1966.Google Scholar
  7. Geuen, Heinz: Von der Zeitoper zur Broadway Opera. Kurt Weill und die Idee des musikalischen Theaters. Schliengen 1997.Google Scholar
  8. Greisenegger, Vana-Georgila/Jans, Hans Jörg (Hrsg.): Was ist die Antike wert? Griechen und Römer auf der Bühne von Caspar Neher. Wien 1995.Google Scholar
  9. Hermand, Jost: Beredte Töne. Europäische Hochschulschriften, Reihe 36, Bd. 51. Frankfurt a.M. 1991.Google Scholar
  10. Högel, Max: Caspar Neher (1897–1962). Sonderdruck aus: Lebensbilder aus dem Bayerischen Schwaben. Weißenhorn 1973.Google Scholar
  11. Kowalke, Kim H., Edler, Horst (Hrsg.): A Stranger here Myself Kurt-WeillStudien. Hildesheim/Zürich/New York 1993.Google Scholar
  12. Mannheim, Ralph, Willett, John (Hrsg.): Bertolt Brecht. Collected Plays. Vol. 2. New York 1977.Google Scholar
  13. Neher, Caspar: Zeugnisse seiner Zeitgenossen. Herausgegeben von den Freunden des Wallraf-Richartz-Museums. Köln 1960.Google Scholar
  14. Reich, Bernhard: Im Wettlauf mit der Zeit. Erinnerungen aus fünf Jahrzehnten deutscher Theatergeschichte. Berlin 1970.Google Scholar
  15. Schebera, Jürgen: Kurt Weill. Eine Biographie in Texten, Bildern und Dokumenten. Mainz 1990.Google Scholar
  16. Schuh, Oscar Fritz: So war es - war es so? Notizen und Erinnerungen eines Theatermannes. Berlin/Frankfurt a.M./Wien 1980.Google Scholar
  17. Spoto, Donald: Die Seeräuber-Jenny. Das bewegte Leben der Lotte Lenya. München 1990.Google Scholar
  18. Symonette, Lys, Kowalke, Kim H (Hrsg.): Speak Low (when you speak love). The letters of Kurt Weill and Lotte Lenya. Berkeley/Los Angeles 1996.Google Scholar
  19. Weill, Kurt: Musik und Theater. Gesammelte Schriften. Hrsg. v. Stephen Hinton und Jürgen Schebera. Berlin (DDR) 1990.Google Scholar
  20. Willett, John: Caspar Neher. Brecht’s Designer. London und New York 1986.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Andreas Hauff

There are no affiliations available

Personalised recommendations