Advertisement

Informationsgestütztes Raummanagement im Spannungsfeld von Image und Planwerk — weiche Daten und harte Fakten

  • Klaus Fischer

Zusammenfassung

Man stelle sich — für einen theoretischen Augenblick — ein Stadtmanagement ohne Informationen vor:

Die Dezernentenkonferenz gleicht einer fröhlichen Stammtischrunde, jeder trägt vor, was ihm unterhaltsam erscheint; die Kfz-Anmeldestelle verteilt die Kraftfahrzeugbriefe ohne Prüfung der Eigentumsverhältnisse; das Friedhofsamt sagt jeden Bestattungstermin zu; das Sozialamt zahlt unterschiedslos aus; das Planungsamt plant ohne Informationen des Wasserwirtschafts- und Straßenbauamtes, ohne Rückfrage bei den Stadtwerken oder der Telekom, ohne Kenntnis der Besitzverhältnisse und ohne Gespür für die Bodenpreise; das Tiefbauamt läßt aufgraben, verlegen, zuschütten und sofort wieder aufgraben; das Grundbuchamt verzichtet auf die Auflassungsvermerkung; der Bauantrag braucht ohnehin nicht mehr geprüft zu werden; die Ämter handeln ohne Absprache und Sachbezug untereinander; die Stadträte beschließen, ohne sich informiert zu haben, und der Bürgermeister entscheidet, ohne informiert worden zu sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Fischer, K. (1994): „Pfalz: Regionales Standortmarkting“. In: Hill, H. (Hrsg.): Die begreifbare Stadt. Wege zum Dialog mit dem Bürger. KölnGoogle Scholar
  2. Fischer, K (1988): Das Raumordnimgs-und Raumplanungskataster Rhein-Neckar. Ein Werkstattbericht über rechnergestützte Informationssysteme und Flächenkataster. In: Vermessungswesen und Raumordnung, Heft 2.Google Scholar
  3. Fischer, K (1979): Telekommunikation verändert die Stadt. In: VDI-Nachrichten vom 16.02.1979.Google Scholar
  4. Fischer, K (1984) Telekommunikation, Raumordnung und regionale Strukturpolitik. Auswirkungen der neuen Informations-und Kommunikationstechniken auf die Umwelt und notwendige Konsequenzen für die kommunale Planungspraxis. Schriftenreihe des Deutschen Landkreistages, Band 7.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Klaus Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations