Advertisement

Bezugspunkte zur Themenstellung

  • Christof M. Stotko
Chapter
  • 517 Downloads
Part of the Markt- und Unternehmensentwicklung book series (MAU)

Zusammenfassung

Insgesamt reiht sich diese Arbeit thematisch in die Abhandlungen ein, die sich theoretisch und praktisch mit hybriden Wettbewerbsstrategien befassen.121 Tabelle 1 gibt einen Überblick über die wichtigsten hybriden Wettbewerbskonzepte und ihrer Vertreter.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 123.
    Siehe Gilbert/Strebel 1987. Zur Diskussion siehe z. B. Kleinaltenkamp 1987.Google Scholar
  2. 131.
    Corsten/Will 1994, S. 263 (Hervorhebung im Original).Google Scholar
  3. 139.
    Klocke 1997, S. 191. Zur anpassbaren Kapazität siehe ferner die Idee der Minifabrik des Sonderforschungsbereiches 582.Google Scholar
  4. 167.
    Zum Phänomen der Globalisierung siehe z. B. Perlmutter 1969b, Levitt 1983, Yip 1989, Rugman/Verbeke 1992, Barlett/Ghoshal 1998, Porter 1998.Google Scholar
  5. 170.
    Zur Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie siehe z. B. Jonscher 1994.Google Scholar
  6. 190.
    Ulrich/Eppinger 2000, S. 187 (Hervorhebung im Original).Google Scholar
  7. 201.
    Zur Diskussion des Phänomens der Plattformstrategie im Automobilbau siehe z. B. Dudenhöffer 1995, Sako 2002.Google Scholar
  8. 263.
    Zum Leistungspotenzial im Mass Customization siehe z. B. Hildebrand 1997, S. 33, Piller 2003b, S. 52. Zum Leistungspotenzial im Allgemeinen siehe z. B. Engelhardt/Kleinaltenkamp/Reckenfelderbäumer 1993, S. 398, Fließ 2001, S. 13.Google Scholar
  9. 271.
    Barney 1999, S. 139 (Hervorhebung im Original).Google Scholar
  10. 278.
    Im Folgenden mit Auslassungen zitiert nach Picot/Reichwald/Wigand 2003, S. 57–60.Google Scholar
  11. 281.
    Zu Möglichkeiten der Reduktion der Unsicherheit auf Seiten des Kunden siehe z. B. Spremann 1988, Weiber/Adler 1995, Stump/Heide 1996, S. 432f.Google Scholar
  12. 321.
    Zu „sunk costs“ siehe exemplarisch Schmidtchen 1987, Krahnen 1991, Knauth 1992.Google Scholar
  13. 388.
    Zur Möglichkeit, Lead-User über Internetspiele einbinden zu können, siehe z. B. Piller/Ihl/Füller/Stotko 2004.Google Scholar
  14. 501.
    Für eine Übersicht über die Anwendungen der Transaktionskostentheorie im Bereich von Industriegütern siehe Rindfleisch/Heide 1997, S. 33ff.Google Scholar
  15. 539.
    Siehe Pfeffer/Salancik 1978, S. 45. Im Originalwortlaut: „Three factors are critical in determining the dependence of one organization on another: First, there is the importance of the resource, the extent to which the organization requires it for continued operation and survival. The second is the extent to which the interest group has discretion over the resource allocation and use. And, third, the extent to which there are few alternatives, or the extent of controlover the resource by the interest group, is an important factor determining the dependence of the organization.“Google Scholar
  16. 549.
    Scott 2003, S. 199 (Hervorhebung im Original).Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Christof M. Stotko

There are no affiliations available

Personalised recommendations