Advertisement

„Spacing“, Verknüpfung, Bewegung, Aneignung von Räumen — als Bildungskonzept sozialräumlicher Jugendarbeit

  • Ulrich Deinet

Zusammenfassung

In der „Nach-PISA-Zeit“ muss sich die Jugendarbeit positionieren: Die Tagungsmaschinerie läuft auf Hochtouren, alle einschlägigen Träger, Organisationen, Kommunen etc. führen Seminare, Kongresse zu dem einen Thema durch „Was kann, muss die Jugendarbeit nach PISA tun?“. Besonders interessant ist dabei die Diskussion um den Bildungsbegriff der Jugendarbeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bader, Kurt: „Alltägliche Lebensführung und Handlungsfähigkeit. Ein Beitrag zur Weiterentwicklung gemeinwesenorientierten Handelns“, in: Stiftung Mitarbeit: Alltagsträume, Lebensführung im Gemeinwesen, Beiträge zur Demokratieentwicklung von unten Nr. 18, Verlag Stiftung Mitarbeit, Bonn 2002, S. 11–60Google Scholar
  2. Böhnisch, Lothar: „Gespaltene Normalität. Lebensbewältigung und Sozialpädagogik an den Grenzen der Wohlfahrtsgesellschaft“, Weinheim und München, 1994Google Scholar
  3. Böhnisch, Lothar: „Pädagogische Soziologie“, Weinheim und München 1996Google Scholar
  4. Böhnisch, Lothar, Münchmeier, Richard: „Pädagogik des Jugendraums“, Weinheim und München 1996Google Scholar
  5. Böhnisch, Lothar: Räume, Zeiten, Beziehungen und der Ort der Jugendarbeit, in: Zeitschrift Deutsche Jugend 50. Jahrgang, Heft 2, 2002, S. 71Google Scholar
  6. Braun, Karl-Heinz, Schule und Sozialarbeit in der Modernisierungskrise, in: „Neue Praxis“, 2, 1994, S. 107ff.Google Scholar
  7. Bundesjugendkuratorium 2002: „Zukunftsfähigkeit sichern! Für ein neues Verhältnis von Bildung und Jugendhilfe“. Neue Praxis 32. Jahrg. S. 3–9Google Scholar
  8. Deinet, Ulrich: „Sozialräumliche Jugendarbeit. Eine praxisbezogene Anleitung zur Konzeptentwicklung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit“, Opladen 1999Google Scholar
  9. Deinet, Ulrich, Krisch, Richard: „Der sozialräumliche Blick der Jugendarbeit. Methoden und Bausteine zur Konzeptentwicklung und Qualifizierung“, Opladen 2002Google Scholar
  10. Deinet, Ulrich, Krisch, Richard: „Lebensräume von Kindern und Jugendlichen.“, in: Marto Riege, Herbert Schubert (Hrsg.) Sozialraumanalyse. Grundlagen — Methoden — Praxis. Opladen 2002Google Scholar
  11. Heitmeyer, Wilhelm: „Die gefährliche Zerstückelung von Zeit und Raum. Zu den Folgen wachsender sozialer Desintegration“(Vortragsdokumentation), in: Frankfurter Rundschau 26.9. 1996, S. 18Google Scholar
  12. Holzkamp, Klaus: Sinnliche Erkenntnis, Frankfurt a.M. 1973Google Scholar
  13. Honneth, A.: „Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte“. Frankfurt, Main 1992Google Scholar
  14. Kleedorfer, Jutta: „Partizipation — gibt’s das schon?“, in: Verein Jugendzentren (Hrsg.) „Sozialpädagogik und Jugendarbeit im Wandel — auf dem Weg zu einer lebensweltorientierten Jugendförderung”, Wissenschaftliche Reihe, Band I, Wien 1999Google Scholar
  15. Krisch, Richard:,,Über die pädagogische Aufschließung des Stadtraumes: Sozialräumliche Perspektiven von Jugendarbeit“ In: Liegle Ludwig, Thiersch Hans, Treptow Rainer (Hrsg.) Zur Neubestimmung des Bildungsbegriffs in der Pädagogik der frühen Kindheit und in der Sozialpädagogik. Lambertus Verlag; Freiburg im Breisgau 2002Google Scholar
  16. Leontjew, A. N.: Problem der Entwicklung des Psychischen, Frankfurt a.M. 1983Google Scholar
  17. Lessing, Hellmut: „Jugendarbeit als Wi(e)deraneignung von Arbeit, Umwelt und Kultur“, in: „Deutsche jugend”, 10, 1984, S. 450ff.Google Scholar
  18. Lindner, Werner: „Von der,Unwirtlichkeit ‘zur,Unwirklichkeit’ der Stadt. Die pädagogische Vermittlung zwischen Jugendlicher Stadt- und Medienerfahrung“, in: „Neue Praxis” 2,1998, S. 150ff.Google Scholar
  19. Lindner, Werner: „Grenzen der Sozialraumorientierung in der Jugendarbeit“, Unveröffentlichtes Manuskript, Hannover 2000Google Scholar
  20. Lindner, Werner: (Hrsg.) „Ethnographische Methoden in der Jugendarbeit“, Opladen 2001 Löw, Martina: „Raumsoziologie”, Frankfurt a.M. 2001Google Scholar
  21. Müller, Burkhard: „Bildungsbegriffe in der Jugendarbeit in: Offene Jugendarbeit“, in: Zeitschrift für Jugendhäuser, Jugendzentren, Spielmobile, Hrsg.: Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Baden-Württemberg e.V., Heft 2, 2002, S. 16–25Google Scholar
  22. Nissen, Ursula: „Kindheit, Geschlecht und Raum. Sozialisationstheoretische Zusammenhänge geschlechtsspezifischer Raumaneignung“, Weinheim und München 1997Google Scholar
  23. Reutlinger, Christian: „Stadt“, in: Handbuch Kinder und Jugendhilfe, Weinheim und München, S. 255–271Google Scholar
  24. Reutlinger, Christian: „Jugend, Stadt und Raum. Sozialgeographische Grundlagen einer Sozialpädagogik des Jugendalters“. Opladen 2003Google Scholar
  25. Scherr, Albert: „Subjektorientierte Jugendarbeit. Eine Einführung in die Grundlagen emanzipatorischer Jugendpädagogik“, Weinheim und München 1997Google Scholar
  26. Scherr, Albert: „Rückzugsräume und Grenzüberschreitungen. Wie sozialräumliche Jugendar- beit Bildungsprozesse unterstützen kann“. Unveröffentl. Manuskript. Landau 2002Google Scholar
  27. Scherr, Albert: „Jugendarbeit in der Wissensgesellschaft“ in: deutsche jugend 7, 2002, S. 313ff.Google Scholar
  28. Schumann M.: „Sozialräumliche und biographische Perspektiven in der Jugendarbeit. Versuch einer pädagogischen Standortbestimmung“, In: Neue Praxis, Heft 5, 1994Google Scholar
  29. Sturzenhecker, Benedikt: „Prävention ist keine Jugendarbeit. Thesen zu Risiken und Ne- benwirkungen der Präventionsorientierung“, in „Sozialmagazin” 1, 2000, S. 14–21Google Scholar
  30. Sturzenhecker, Benedikt: „Bildung und Offene Jugendarbeit“, in: Mitteilungen des Landesjugendamtes Westfalen-LippeGoogle Scholar
  31. Sturzenhecker, Benedikt: „PISA und die Offene Jugendarbeit. Thesen zur Diskussion“, in „deutsche jugend” 4, 2002 S. 184–186Google Scholar
  32. Sturzenhecker, Benedikt: „Zum Bildungsanspruch von Jugendarbeit“, erscheint in: Mitteilungen des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe 153, 2003Google Scholar
  33. Thiersch, Hans: „Lebensweltorientierte soziale Arbeit und Forschung“, in: Thomas Rauschenbach, Werner Thole (Hrsg.) „Sozialpädagogische Forschung”, Weinheim und München 1998, Seite 81ff.Google Scholar
  34. Winkler, Michael: „Eine Theorie der Sozialpädagogik“, Stuttgart 1988Google Scholar
  35. Zeiher, Helga: „Die vielen Räume der Kinder. Zum Wandel räumlicher Lebensbedingungen seit 1945“, in: Preuss-Lausitz, Ulf u.a.: „Kriegskinder, Konsumkinder, Krisenkinder”, Berlin 1983Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Ulrich Deinet

There are no affiliations available

Personalised recommendations