Advertisement

Förderung und Anwendung individueller Kompetenz im Arbeitsalltag

  • Christian Harteis
  • Dagmar Festner

Zusammenfassung

Moderne Ansätze betrieblicher Arbeitsorganisation schreiben der individuellen Kompetenz Beschäftigter hohe Bedeutung zu. Sie gilt als eine der wichtigsten Ressourcen eines Unternehmens, gerade in Bezug auf die Herausforderungen eines sich stetig verändernden Marktes. Vor diesem Hintergrund scheint es zum einen erforderlich zu sein, die Kompetenzentwicklung Beschäftigter voranzutreiben, und zum anderen, die Anwendung vorhandener Kompetenzen im Arbeitsalltag zu fördern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Atkinson, J. W. (1957). Motivational determinants of risk-taking behavior. Psychological Review, 64, 359–372.CrossRefGoogle Scholar
  2. Becker, G. S. (1993). Ökonomische Erklärung menschlichen Verhaltens ( 2. Aufl.). Tübingen: Mohr.Google Scholar
  3. Dehnbostel, P., Erbe, H.-H. & Novak, H. (2001). Einleitung: Lernen im Kontext betrieblicher Modernisierung. In P. Dehnbostel, H.-H. Erbe & H. Novak (Hrsg.), Berufliche Bildung im lernenden Unternehmen ( 7–20 ). Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  4. Frerichs, J. (1992). Partizipation und Macht im Betrieb. In H. Daheim, H. Heid & K. Krahn (Hrsg.), Soziale Chancen. Forschungen zum Wandel der Arbeitsgemeinschaft ( 252–274 ). Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  5. Harteis, C. (2002). Kompetenzfördernde Arbeitsbedingungen. Zur Konvergenz ökonomischer und pädagogischer Prinzipien betrieblicher Personal-und Organisationsentwicklung. Wiesbaden: DUV/Gabler.Google Scholar
  6. Heid, H. (1996). Weiterbildung — die neue Herausforderung? Über die Qualität von Argumenten, mit denen das Weiterbildungserfordernis begründet wird (Aulavorträge Nr. 58 ). St. Gallen: Universität St. Gallen.Google Scholar
  7. Kühl, S. & Kullmann, G. (1999). Gruppenarbeit: Einfuhren, bewerten und weiterentwikkeln. München: Hanser.Google Scholar
  8. Mandl, H., Prenzel, M. & Gräsel, C. (1992). Das Problem des Lerntransfers in der betrieblichen Weiterbildung. Unterrichtswissenschaft, 20, 126–143.Google Scholar
  9. Sattelberger, T. (1999). Wissenskapitalisten oder Söldner? Personalarbeit in Unternehmensnetzwerken des 21. Jahrhunderts. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  10. Ulich, E., Groskurth, P. & Bruggemann, A. (1973). Neue Formen der Arbeitsgestaltung. Möglichkeiten und Probleme einer Verbesserung der Qualität des Arbeitslebens. Frankfurt/Main: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  11. Wieland, R. (2000). Arbeits-und Organisationsformen der Zukunft. In R. Wieland & K. Schemer (Hrsg.), Arbeitswelten von morgen. Neue Technologien und Organisationsformen, Gesundheit und Arbeitsgestaltung, flexible Arbeitszeit-und Beschäftigungsmodelle ( 17–39 ). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Christian Harteis
  • Dagmar Festner

There are no affiliations available

Personalised recommendations