Advertisement

Sozialpartnerschaftliche Arbeitsbeziehungen als konstitutives Element des Rheinischen Konsenskapitalismus — eine Orientierungshilfe für Lateinamerika?

  • Hans Jürgen Rösner

Zusammenfassung

Bereits ein kurzer Rückblick auf die geschichtlichen Erfahrungen lehrt, dass manche institutionellen Arrangements für die politische, wirtschaftliche und soziale Ordnung einer Gesellschaft offensichtlich erfolgreicher sind als andere. So hat sich zum Beispiel das freiheitliche westliche Demokratiemodell gegenüber der kommunistischen Einparteienherrschaft als überlegen erwiesen; ebenso scheinen marktwirtschaftliche Ordnungen besser als planwirtschaftliche zu funktionieren. Und die sehr unterschiedlichen gesellschaftlichen Lebensverhältnisse in den einzelnen Ländern dieser Erde legen es nahe, dass es auch in sozialer Hinsicht offenbar bestimmte Determinanten gibt, die für die breite Mehrheit der Bevölkerung zu offensichtlich günstigeren Ergebnissen führen. Nachdem die jahrzehntelange Systemkonkurrenz zwischen Kapitalismus und Sozialismus in dieser Hinsicht endgültig entschieden zu sein scheint, wird damit künftig die vergleichende Frage nach der wirtschaftlich und sozial (und möglicherweise auch ökologisch) erfolgreichsten institutionellen Ausgestaltung und Kombination von Marktwirtschaft und Demokratie auf der ordnungspolitischen Agenda stehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blanco, Gustavo/Navarro, Orlando (1984): El Solidarismo — Pensamiento y Dinámica social de un Movimiento obrero patronal. San José, Costa Rica.Google Scholar
  2. Bour, Juan Luis (1997): Reformas del mercado de trabajo en la Argentina, in:CIEDLA (Hrsg.): Mercados laborales en los ‘90: Cinco ejemplos de América Latina, Buenos Aires, Argentina, S. 131–202.Google Scholar
  3. de la Cruz, Justino (1997): El mercado laboral de México en los años ‘90, in: CIEDLA (Hrsg.): Mercados laborales en los ‘90: Cinco ejemplos de América Latina, Buenos Aires, Argentina, S. 7–54.Google Scholar
  4. Escuela Social Juan XXIII (Hrsg.)3 (1988): Ley de Asociaciones Solidaristas No. 6970 y otros documentos afines. Curridabat, Costa Rica.Google Scholar
  5. Eucken, Walter6 (1990): Grundsätze der Wirtschaftspolitik, hrsg. von Edith Eucken und K. Paul Hensel, Tübingen (Original 1952).Google Scholar
  6. Hassel, Anke (1998): Soziale Pakte in Europa, in: Gewerkschaftliche Monatshefte, 10/1998, S. 626–637.Google Scholar
  7. Jatobá, Jorge/Lopes, Brandão Juarez (1996): Arbeitsgesetzgebung und Kosten des „Standorts Brasilien”: Vorschläge der Regierung Fernando Henrique Cardoso, in: Lateinamerika. Analysen-Daten-Dokumentation, Hamburg 13 (1996)32, S. 68–83.Google Scholar
  8. Mückenerger, Ulrich (1990): Zur Rolle des Normalarbeitsverhältnisses bei der sozialstaatlichen Umverteilung von Risiken, in: Büchtemann, Christoph F./Neumann, Helmut (Hrsg.): Mehr Arbeit durch weniger Recht?, Chancen und Risiken der Arbeitsmarktflexibilisierung, Berlin, S. 169–192.Google Scholar
  9. Müller-Armack, Alfred (1981): Der Moralist und der Ökonom. Zur Frage der Humanisierung der Wirtschaft, in: Ders.: Genealogie der Sozialen Marktwirtschaft. Frühschriften und weiterführende Konzepte, Bern/Stuttgart, S. 123–140.Google Scholar
  10. Müller-Armack, Alfred (1965): Soziale Marktwirtschaft, in: Handwörterbuch der Sozialwissenschaft, Bd. 9, Stuttgart, S. 390–92.Google Scholar
  11. Quaas, Friedrun (2000): Soziale Martkwirtschaft. Wirklichkeit und Verfremdung eines Konzepts. Bern/Stuttgart.Google Scholar
  12. Rösner, Hans Jürgen (1990): Grundlagen der marktwirtschaftlichen Orientierung in der Bundesrepublik Deutschland und ihre Bedeutung für Sozialpartnerschaft und Gemeinwohlbindung. Berlin.Google Scholar
  13. Rösner, Hans Jürgen (1995): La economía social de mercado como concepto de orden económico, in: Etica, Economía, Política y Pobreza. El desafío crucial para Latinoamérica, CIEDLA, Santafé de Bogotá, D.C., Colombia, S. 65–79.Google Scholar
  14. Rösner, Hans Jürgen (1997): Beschäftigungspolitische Implikationen des Globalisierungsphänomens als Herausforderung für den Sozialstaat, in: Reform des Sozialstaats I, hrsg. von Richard Hauser, Berlin, S. 11–43.Google Scholar
  15. Rösner, Hans Jürgen (1998): La competencia entre los sistemas y la división internacional del trabajo ante el fenómeno de la globalización, in: CIEDLA (Hrsg.): El Desafío de la Globalización. Buenos Aires, Argentina, Contribuciones 3/1998, S. 67–86.Google Scholar
  16. Sangmeister, Hartmut (2001): Latinoamérica en el proceso de globalización: La política económica entre la eficiencia y la justicia social, in: CIEDLA (Hrsg.): Reformas de segunda generación: campos de acción, Buenos Aires, Argentina, Contribuciones 1/2001, S. 153–176.Google Scholar
  17. Streek, Wolfgang (1996): Industrielle Beziehungen in einer internationalisierten Wirtschaft, in: Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.): Globalisierung der Wirtschaft, Standortwettbewerb und Mitbestimmung, Gesprächskreis Arbeit und Soziales, Nr. 70, Bonn, S. 37–70.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Hans Jürgen Rösner

There are no affiliations available

Personalised recommendations