Advertisement

(Un-)Zuverlässigkeitsurteile aus literaturwissenschaftlicher Sicht: Textuelle Signale, lebensweltliche Bezugsrahmen und Kriterien für die Zuschreibung von (Un-)Glaubwürdigkeit in fiktionalen und nichtfiktionalen Erzählungen

  • Gaby Allrath
  • Ansgar Nünning

Zusammenfassung

Wie die Vielzahl und Bandbreite der Artikel in diesem Band belegen, handelt es sich bei der Frage nach der Vertrauenswürdigkeit um ein Themengebiet, dessen Relevanz die Grenzen der Disziplinen überschreitet. Innerhalb der Literaturwissenschaft beschäftigt sich die Narratologie mit Glaubwürdigkeit von Erzählern1 und Erzählungen. In diesem Zusammenhang ist natürlich besonders die Frage nach den literarischen Verfahren von Bedeutung, mit deren Hilfe in fiktionalen Texten der Eindruck von Unzuverlässigkeit beziehungsweise Zuverlässigkeit erzeugt wird. Eine literaturwissenschaftliche Herangehensweise an das Themengebiet,Vertrauen und Vertrauenswürdigkeit‘ wird also Fragen in den Mittelpunkt stellen wie: Wann kann ein fiktionaler Sprecher in einem literarischen Text als unzuverlässig bezeichnet werden? Welche textuellen Merkmale legen eine solche Interpretation nahe? Handelt es sich bei der Unglaubwürdigkeit einer Sprecherin eher um ein textuelles Phänomen, oder müssen auch Autor und/ oder Leserin in eine Konzeption unzuverlässigen Erzählens einbezogen werden?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allrath, Gaby (1998):,But why will you say that I am mad?’ Textuelle Signale für die Ermittlung von unreliable narration. In: Nünning/ Surkamp/ Zerweck (1998), 59–79.Google Scholar
  2. Allrath, Gaby (2003): (En)Gendering Unreliable Narration: Towards a Feminist-Narratological Theory and Analysis of Women’s Novels Since the 1960s. Unveröffentlichte Dissertation, Universität Gießen.Google Scholar
  3. Allrath, Gaby/ Surkamp, Carola (2004): Narrating gender — gendered narratives: Erzählerische Vermittlung, unzuverlässiges Erzählen, Multiperspektivität und Bewusstseinsdarstellung aus Sicht einer geschlechterkritischen Erzähltheorie. In: Vera Nünning/ Ansgar Nanning (Hrsg.): Erzähltextanalyse und Gender Studies. Stuttgart/ Weimar: Metzler, 143–179.Google Scholar
  4. Bach, Michaela (1999): Dead Men — Dead Narrators: Überlegungen zu Erzählern und Subjektivität im Film. In: Grünzweig/ Solbach, 231–46.Google Scholar
  5. Booth, Wayne C. (1961): The Rhetoric of Fiction. Chicago, IL: University of Chicago Press.Google Scholar
  6. Brooks, Peter/ Gewirtz, Paul D. (Hrsg.) (1996): Law’s Stories: Narrative and Rhetoric in the Law. New Haven: Yale UP.Google Scholar
  7. Chatman, Seymour (1978): Story and Discourse: Narrative Structure in Fiction and Film. Ithaca, NY/ London: Cornell UP.Google Scholar
  8. Chatman, Seymour (1990): Coming to Terms: The Rhetoric of Narrative in Fiction and Film. Ithaca, NY/ London: Cornell UP.Google Scholar
  9. Crawford, Mary/ Chaffin, Roger (1986): The Reader’s Construction of Meaning: Cognitive Research on Gender and Comprehension. In: Elizabeth A. Flynn/ Schweickart, Patrocinio P. (Hrsg.): Gender and Reading: Essays on Readers, Texts and Contexts. Baltimore, MD: Johns Hopkins UP, 3–30.Google Scholar
  10. Culler, Jonathan (1975): Structuralist Poetics: Structuralism, Linguistics and the Study of Literature. London: Routledge & Kegan Paul.CrossRefGoogle Scholar
  11. Fludemik, Monika (1996): Towards a, Natural` Narratology. London/ New York: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  12. Grabes, Herbert (1978): Wie aus Sätzen Personen werden…: Über die Erforschung literarischer Figuren. In: Poetica 10.4, 405–428.Google Scholar
  13. Grünzweig, Walter/ Solbach, Andreas (Hrsg.) (1999): Grenzüberschreitungen: Narratologie im Kontext/ Transcending Boundaries: Narratology in Context. Tübingen: Narr.Google Scholar
  14. Herman, David (Hrsg.) (1999a): Narratologies: New Perspectives on Narrative Analysis. Columbus: Ohio State UP.Google Scholar
  15. Herman, David (1999b): Introduction: Narratologies. In: ders. (1999a), 1–30.Google Scholar
  16. Hof, Renate (1984): Das Spiel des,unreliable narrator’: Aspekte unglaubwürdigen Erzählens im Werk von Vladimir Nabokov. München: Fink.Google Scholar
  17. Jackson, Bernard S. (1990): Narrative Theories and Legal Discourse. In: Nash (1990), 23–50.Google Scholar
  18. Jahn, Manfred (1997): Frames, Preferences, and the Reading of Third-Person Narratives: Towards a Cognitive Narratology. In: Poetics Today 18.4, 441–468.Google Scholar
  19. Jahn, Manfred (1998): Package Deals, Exklusionen, Randzonen: Das Phänomen der Unverlälilichkeit in den Erzählsituationen. In: Nünning/ Surkamp/ Zerweck (1998), 81–106.Google Scholar
  20. Jahn, Manfred (2002): A Guide to Narratological Film Analysis. In: ders.: Poems, Plays, and Prose: A Guide to the Theory of Literary Genres. English Department, University of Cologne. Abgerufen unter http://www.uni-koeln.de/—ame02/pppf.htm.Google Scholar
  21. Koebner, Thomas (Hrsg.) (2004): Unzuverlässiges Erzählen in Literatur und Film. St. Augustin: Gardez. [in Vorbereitung]Google Scholar
  22. Lakoff, Robin (1975): Language and Woman’s Place. New York: Harper & Row.Google Scholar
  23. Lanser, Susan Sniader (1981): The Narrative Act: Point of View in Prose Fiction. Princeton, NJ: Princeton UP.Google Scholar
  24. Lind, E. Allan/ O’Barr, William M. (1979): The Social Significance of Speech in the Courtroom. In: Howard Giles/ St. Clair, Robert N. (Hrsg.): Language and Social Psychology. Oxford: Blackwell, 66–87.Google Scholar
  25. Margolin, Uri (1998): Brief an Ansgar Nünning, 21. September 1998. Google Scholar
  26. MacCormick, Neil (1984): Coherence in Legal Justification. In: Wemer Krawietz (Hrsg.): Theorie der Normen: Festgabe für Ota Weinberger zum 65. Geburtstag. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  27. Nash, Christopher (Hrsg.) (1990): Narrative in Culture: The Uses of Storytelling in the Sciences, Philosophy and Literature. London: Routledge.Google Scholar
  28. Nünning, Ansgar (1997):,But why will you say that I am mad?’: On the Theory, History, and Signals of Unreliable Narration in British Fiction. In: Arbeiten aus Anglistik und Amerikanistik 22.1, 83–105.Google Scholar
  29. Nanning, Ansgar (1998): Unreliable Narration zur Einführung: Grundzüge einer kognitivnarratologischen Theorie und Analyse unglaubwürdigen Erzählens. In: Nünning/ Surkamp/ Zerweck, 3–39.Google Scholar
  30. Nünning, Ansgar (1999): Unreliable, Compared to What? Towards a Cognitive Theory of Unreliable Narration: Prolegomena and Hypotheses. In: Grünzweig/ Solbach, 53–73.Google Scholar
  31. Nünning, Ansgar (2001): Mimesis des Erzählens: Prolegomena zu einer Wirkungsästhetik, Typologie und Funktionsgeschichte des Akts des Erzählens und der Metanarration. In: Jörg Helbig (Hrsg.): Erzählen und Erzähltheorie im 20. Jahrhundert: Festschrift für Wilhelm Füger zum 65. Geburtstag. Heidelberg: Winter, 13–47.Google Scholar
  32. Nünning, Ansgar/ Surkamp, Carola/ Zerweck, Bruno (Hrsg.) (1998): Unreliable Narration: Studien zur Theorie und Praxis unglaubwürdigen Erzählens in der englischsprachigen Erzählliteratur. Trier: WVT.Google Scholar
  33. Nünning, Vera (1998): Unreliable narration und die historische Variabilität von Werten und Normen: The Vicar of Wakefield als Testfall für eine kulturgeschichtliche Erzählforschung. In: Nünning/ Surkamp/ Zerweck, 257–285.Google Scholar
  34. Nünning, Vera/ Nünning, Ansgar (Hrsg.) (2002a): Erzähltheorie transgenerisch, intermedial, interdisziplinär. Trier: WVT.Google Scholar
  35. Nünning, Vera/ Nünning, Ansgar (2002b): Produktive Grenzüberschreitungen: Transgenerische, intermediale und interdisziplinäre Ansätze in der Erzähltheorie. In: diess. (Hrsg.) 2002a, 1–22.Google Scholar
  36. Olson, Greta (2003): Reconsidering Unreliability: Fallible and Untrustworthy Narrators. In: Narrative 11.1, 93–109.Google Scholar
  37. Phelan, James/ Martin, Mary Patricia (1999): The Lesson of,Weymouth: Homodiegesis, Unreliability, Ethics, and The Remains of the Day. In: Herman (1999a), 88–109.Google Scholar
  38. Rimmon-Kenan, Shlomith (1983): Narrative Fiction: Contemporary Poetics. London/ New York: Methuen.CrossRefGoogle Scholar
  39. Schneider, Ralf (2000): Grundriß zur kognitiven Theorie der Figurenrezeption am Beispiel des viktorianischen Romans. Tübingen: Stauffenburg.Google Scholar
  40. Solbach, Andreas (2004): Die Unzuverlässigkeit der Unzuverlässigkeit: Verlässlichkeit als Erzählziel. In: Koebner (Hrsg.) 2004 [in Vorbereitung].Google Scholar
  41. Toolan, Michael J. 2001 [1988]: Narrative: A Critical Linguistic Introduction. London/ New York: Routledge.Google Scholar
  42. Wall, Kathleen (1994): The Remains of the Day and Its Challenges to Theories of Unreliable Narration. In: Journal of Narrative Technique 24.1, 18–42.Google Scholar
  43. Yacobi, Tamar (1981): Fictional Reliability as a Communicative Problem. In: Poetics Today 2, 113–126.Google Scholar
  44. Yacobi, Tamar (2000): lnterart Narrative: (Un)Reliability and Ekphrasis. In: Poetic Today 21.4, 712–749.Google Scholar
  45. Zerweck, Bruno (2001): Historicizing Unreliable Narration: Unreliability and Cultural Discourse in Narrative Fiction. In: Style 35.1, 151–178.Google Scholar
  46. Zerweck, Bruno (2002): Der cognitive turn in der Erzähltheorie: Kognitive und,Natürliche Narratologie. In: Ansgar Nünning/ Vera Nünning (Hrsg.): Neue Ansätze in der Erzähltheorie. Trier: WVT, 219–242.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Gaby Allrath
  • Ansgar Nünning

There are no affiliations available

Personalised recommendations