Advertisement

Flugbahn und Verlaufskurve — Pierre Bourdieu und Fritz Schütze zur Transintentionalität von Biographien

  • Thomas Brüsemeister

Zusammenfassung

Im Folgenden wird mit zwei Soziologen der Gegenwart dem Phänomen biographischer Transintentionalität nachgegangen. Pierre Bourdieu ist ein Gesellschafts- und Ungleichheitstheoretiker, Fritz Schütze arbeitet — als Begründer der qualitative Methode des narrativen Interviews — zur Biographieforschung und seit den 1990er Jahren aus interaktionistischer Sicht zur Sozialen Arbeit, unter anderem unter Professionsgesichtspunkten. Hier sollen, trotz aller Unterschiede der Autoren, vor allem Gemeinsamkeiten hinsichtlich eines Phänomenbereichs herausgearbeitet werden, biographische Transintentionalität, Textgrundlage für Bourdieu ist dabei insbesondere die Gegenwartsdiagnose „Das Elend der Welt“, bei Schütze sind es seine biographietheoretisch angelegten sowie biographischen Falluntersuchungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, Howard S./B. Geer/E.C. Hughes/A. Strauss (1977): Boys in White. Student Culture in Medical School.New Brunswick.Google Scholar
  2. Behrens, Johann/Ursula, Rabe-Kleberg (2000): Gatekeeping im Lebensverlauf- Wer wacht an Statuspassagen. In: Erika M. Hoerning (Hrsg.): Biographische Sozialisation. Stuttgart, 101–135.Google Scholar
  3. Bette, Karl-Heinrich/Uwe, Schimank/Dominik, Wahlig, Ulrike Weber (1999): Biographische Dynamiken im Leistungssport. Möglichkeiten der Dopingprävention im Jugendalter (MS).Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre (1983): Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: Reinhard, Kreckel (Hrsg.): Soziale Ungleichheiten. Soziale Welt, Sonderband 2, 183–198.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre (1987): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft.Frankfurt/M.Google Scholar
  6. Bourdieu, Pierre (1993): Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vemunft.Frankfurt/M.Google Scholar
  7. Bourdieu, Pierre (1997): Der Tote packt den Lebenden. Schriften zu Politik & Kultur 2.Hamburg.Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre (1998): Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion.Konstanz.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre (1999): Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes.Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Bourdieu, Pierre (2000): Die biographische Illusion, In: Erika M. Hoeming (Hrsg.): Biographische Sozialisation.Stuttgart, 51–60.Google Scholar
  11. Bourdieu, Pierre/Loic, J.D. Wacquant, 1996: Reflexive Anthropologie.Frankfurt/M.Google Scholar
  12. Bourdieu, Pierre et al. (1993): Das Elend der Welt. Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft.Konstanz.Google Scholar
  13. Brüsemeister, Thomas (1998): Lemen durch Leiden? Biographie zwischen Perspektivlosigkeit, Empörung und Lemen.Wiesbaden.Google Scholar
  14. Brüsemeister, Thomas (2000): Qualitative Methoden: Ein Überblick.Wiesbaden.Google Scholar
  15. Brüsemeister, Thomas (2002): Transintentionalität im Bildungssystem. Bourdieus Gegenwartsdiagnose zu LehrerInnen im Neoliberalismus. In: Matthias, Wingens/Reinhold, Sackmann (Hrsg.): Bildung und Beruf. Ausbildung und berufsstruktureller Wandel in der Wissensgesellschaft.Weinheim.Google Scholar
  16. Combe, Amo/Werner, Helsper (Hrsg.) (1997): Pädagogische Professionalität, Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns.Frankfurt/M.Google Scholar
  17. Diner, Dan (Hrsg.) (1988): Zivilisationsbruch. Denken nach Auschwitz.Frankfurt/M.Google Scholar
  18. Dömer, Dietrich (1996): Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen.Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  19. Esser, Hartmut (1999): Soziologie. Allgemeine Grundlagen.Frankfurt/M.Google Scholar
  20. Greshoff, Rainer, Georg, Kneer (Hrsg.) (1999): Struktur und Ereignis in theorievergleichender Perspektive. Ein diskursives Buchprojekt.Opladen.Google Scholar
  21. Heinz, Walter R. (Hrsg.) (2000): Übergänge, Individualisierung, Flexibilisierung und Institutionalisierung des Lebensverlaufs. Zeitschrift fur Soziologie der Erziehung und Sozialisation. 3. Beiheft.Weinheim.Google Scholar
  22. Hoeming, Erika M. (Hrsg.) (2000): Biographische Sozialisation.Stuttgart.Google Scholar
  23. Hughes, E.C. (1971): The Sociological Eye, Bd. 1 u.2.Chicago.Google Scholar
  24. Kempfert, Guy/Hans-Günter, Rolff (2000): Pädagogische Qualitätsentwicklung. Ein Arbeitsbuch für Schule und Unterricht.Weinheim.Google Scholar
  25. Keupp, Heiner, u.a. (1999): Identitätskonstruktionen. Das Patchwork der Identitäten in der Spätmoderne.Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  26. Kieserling, André (1999): Kommunikation unter Anwesenden. Studien über Interaktionssysteme.Frankfurt/ M.Google Scholar
  27. Kohli, Martin (1989): Möralokonomie und „Generationenvertrag“. In: Max Haller, u.a. (Hrsg.): Kultur und Gesellschaft. Verhandlungen des 24. Deutschen Soziologentages, des 11. Österreichischen Soziologentages und des 8. Kongresses der Schweizerischen Gesellschaft fur Soziologie in Zürich 1988. Frankfurt/M., 532–555.Google Scholar
  28. Kohli, Martin/Marc, Szydlik (Hrsg.) (2000): Generationen in Familie und Gesellschaft.Opladen.Google Scholar
  29. Kurtz, Thomas (2000): Modeme Professionen und gesellschaftliche Kommunikation. In: Soziale Systeme 6, 169–194.Google Scholar
  30. Luckmann, Thomas (1988): Grundlagen der Soziologie. Strukturen sozialen Handelns, Studienbrief der FernUniversität Hagen, 3. Kurseinheit,Hagen.Google Scholar
  31. Luhmann, Niklas (1995): Inklusion und Exklusion. In: ders.: Soziologische Aufklärung 6.Opladen, 237–264.Google Scholar
  32. Luhmann, Niklas (1996): Das Erziehungssystem und die Systeme seiner Umwelt. In: Niklas, Luhmann/Karl, Eberhard Schorr (Hrsg.): Zwischen System und Umwelt. Fragen an die Pädagogik.Frankfurt/M., 14–52.Google Scholar
  33. Luhmann, Niklas (1997): Die Gesellschaft der Gesellschaft.Frankfurt/M.Google Scholar
  34. Luhmann, Niklas/Eberhard, Schorr (1982): Das Technologiedefizit der Erziehung und die Pädagogik. In: Niklas, Luhmann/Karl, Eberhard Schorr (Hrsg.): Zwischen Technologie und Selbstreferenz. Fragen an die Pädagogik.Frankfurt/M., 11–40.Google Scholar
  35. Mannheim, Karl (1928): Das Problem der Generationen. In: Kölner Vierteljahreshefte für Soziologie 7, 157–185,309–330.Google Scholar
  36. Marshall, Thomas H. (1992): Bürgerrechte und soziale Klassen Zur Soziologie des Wohlfahrtsstaates.Frankfurt/M.Google Scholar
  37. Oelkers, Jürgen (2000): Schulreform und Kritik.Würzburg.Google Scholar
  38. Parsons, Talcott (1972): Das System moderner Gesellschaften.WeinheimGoogle Scholar
  39. Parsons, Talcott (1964): A Sociologist Looks at the Legal Professions. In: ders.: Essays in Sociological Theory. Glenoce, London, 370–385.Google Scholar
  40. Reckwitz, Andreas (2001): Die Ethik des Guten und die Soziologie. In: Jutta, Almendinger (Hrsg.): Gute Gesellschaft? Verhandlungen des 30 Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.Opladen, 204–224.Google Scholar
  41. Riemann, Gerhard (1987): Das Fremdwerden der eigenen Biographie. Narrative Interviews mit psychiatrischen Patienten.München.Google Scholar
  42. Rolff, Hans-Günter (1996): Autonomie von Schule - Dezentrale Schulentwicklung und zentrale Steuerung. In: W. Melzer/U. Sandfuchs (Hrsg.): Schulreform in der Mitte der 90er Jahre. Strukturwandel und Debatte urn die Entwicklung des Schulsystems in Ost- und Westdeutschland.Opladen, 209–227.Google Scholar
  43. Schimank, Uwe (1999): Flipperspielen und Lebenskunst. In: Herbert, Willems/Alois, Hahn (Hrsg.): Identität und Modeme.Frankfurt/M., 250–272.Google Scholar
  44. Schimank, Uwe (2000): Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie.Weinheim.Google Scholar
  45. Schimank, Uwe/Ute, Volkmann (1999): Gesellschaftliche Differenzierung.Bielefeld.Google Scholar
  46. Schmidt, Johannes F.K./Rudolf, Stichweh (1999): Über einen Sonderforschungsbereich Inklusion/ Exklusion an der Universität Bielefeld.Mn.Google Scholar
  47. Schütze, Fritz (1981): Prozeßstrukturen des Lebensablaufs. In: Joachim, Matthes, Amo, Pfeifenberger, Manfred, Stosberg (Hrsg.): Biographie in handlungswissenschaftlicher Perspektive.Nümberg, 67–156.Google Scholar
  48. Schütze, Fritz (1982): Narrative Repräsentation kollektiver Schicksalsbetroffenheit. In: E. Lämmert (Hrsg.): Erzählforschung. Ein Symposion.Stuttgart, 568–590.Google Scholar
  49. Schütze, Fritz (1983): Biographieforschung und narratives Interview. In: Neue Praxis 3,283–293.Google Scholar
  50. Schütze, Fritz (1984): Kognitive Figuren des autobiographischen Stegreiferzählens. In: Martin, Kohli/Günther, Robert (Hrsg.): Biographie und soziale Wirklichkeit.Stuttgart, 78–117.Google Scholar
  51. Schütze, Fritz (1987 a): Das narrative Interview in Interaktionsfeldstudien I: erzähltheoretische Grundlagen. Studienbrief der FernUniversität Hagen, Hagen.Google Scholar
  52. Schütze, Fritz (1987b): Begriff „Symbolischer Interaktionismus“. In: U. Ammon/N. Dittmar/K. J. Mattheier (Hrsg.): Soziolinguistik. Ein internationales Handbuch zur Wissenschaft von Sprache und Gesellschaft.New York, 520–553.Google Scholar
  53. Schütze, Fritz (1989): Kollektive Verlaufskurve oder kollektiver Wandlungsprozeß. Dimensionen des Vergleichs von Kriegserfahrungen amerikanischer und deutscher Soldaten im Zweiten Weltkrieg. In: BIOS, Heft 1,31–109.Google Scholar
  54. Schütze, Fritz (1991): Biographieanalyse eines Müllerlebens. In: Th. Hans-Dieter Scholz (Hrsg.): Wasser- und Windmühlen in Kurhessen und Waldeck-Pyrmont, Band 1.Kaufungen, 206–227.Google Scholar
  55. Schütze, Fritz (1994a): Das Paradoxe in Felix’ Leben als Ausdruck eines „wilden“ Wandlungsprozesses. In: Hans-Christoph, Koller/Rainer, Kokemohr (Hrsg.): Lebensgeschichte als Text. Zur biographischen Artikulation problematischer Bildungsprozesse.Weinheim, 13–60.Google Scholar
  56. Schütze, Fritz (1994b): Ethnographie und sozialwissenschaftliche Methoden der Feldforschung. Eine mögliche methodische Orientierung in der Ausbildung und Praxis der Sozialen Arbeit? In: Norbert, Groddeck/Michael, Schumann (Hrsg.): Modemisierung sozialer Arbeit durch Methodenentwicklung und -reflexion.Freiburg, 189–297.Google Scholar
  57. Schütze, Fritz (1995): Verlaufskurven des Erleidens als Forschungsgegenstand der interpretativen Soziologie. In: Heinz-Hermann, Krüger/Winfried, Marotzki (Hrsg.): Erziehungswissenschaftliche Biographieforschung,Opladen, 116–157.Google Scholar
  58. Schütze, Fritz (1997): Organisationszwange und hoheitsstaatliche Rahmenbedingungen im Sozialwesen: Ihre Auswirkung auf die Paradoxien des professionellen Handelns. In: Amo, Combe/Wemer, Helsper (Hrsg.): Pädagogische Professionalität, Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns.Frankfurt/M., 183–275.Google Scholar
  59. Schütze, Fritz (2000): Schwierigkeiten bei der Arbeit und Paradoxien des professionellen Handelns. Ein Problemaufriss. In: Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung (ZBBS), Heft 1, 49–96.Google Scholar
  60. Silver, Hilary (1994): Social Exclusion and Social Solidarity: Three Paradigms. In: International Labour Organization 133, 5–6, 531–577.Google Scholar
  61. Stichweh, Rudolf, 1988: Inklusion in Funktionssysteme der modernen Gesellschaft. In: Renate, Mayntz et al. (Hrsg.): Differenzierung und Verselbständigung,Frankfurt/M., 261–293.Google Scholar
  62. Terhart, Ewald (1986): Organisation und Erziehung. Neue Zugangsweisen zu einem alten Dilemma. In: Zeitschrift fur Pädagogik 32, Heft 2,205–223.Google Scholar
  63. Terhart, Ewald (1987):„Kommunikation im Kollegium“. In: Die Deutsche Schule 79,440–450.Google Scholar
  64. Terhart, Ewald et al. (1994): Berufsbiographien von Lehrern und Lehrerinnen.Frankfurt/M.Google Scholar
  65. Titze, Hartmut (1999): Wie wächst das Bildungssystem? In: Zeitschrift für Pädagogik 45, Nr. 1, 103–120.Google Scholar
  66. Tyack, David/William, Tobin (1994): The ‘Grammar’ of Schooling: Why Has It Been So Hart To Change? In: American Educational Research Journal 31, No.3, 453–479.Google Scholar
  67. von Harrach, Eva-Marie/Thomas, Loer/Oliver, Schmidtke (2000): Verwaltung des Sozialen. Formen der subjektiven Bewältigung eines Strukturkonflikts.Konstanz.Google Scholar
  68. Watzlawick, Paul/Janet H. Beavin/Don D. Jackson (1996): Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien.Bern.Google Scholar
  69. Witzel, Andreas/Thomas, Kühn (1999): Berufsbiographische Gestaltungsmodi. Eine Typologie der Orientierungen und Handlungen beim Übergang in das Erwerbsleben. Sonderforschungsbereich 1986 der Universität Bremen, Arbeitspapier Nr. 61.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Thomas Brüsemeister

There are no affiliations available

Personalised recommendations