Advertisement

Politische Kommunikation als Entscheidungskommunikation

Chapter

Zusammenfassung

Die Betrachtung von „politischer Kommunikation als Entscheidungskommunikation“ beruht auf der Annahme, dass massenmedial vermittelte politische Kommunikation tatsächlich entscheidungsrelevant ist. Diese Annahme ist keineswegs trivial. Denn einerseits besteht die Funktion der Massenmedien gerade nicht darin, politische Entscheidungen zu treffen oder herbeizuführen. Die durch sie vermittelte politische Kommunikation ist vom Zwang zur Entscheidung entlastet; erst dadurch entwickeln Medien ihr spezifisches Leistungsvermögen. Und andererseits wird zuweilen bezweifelt, dass die Kommunikationsbemühungen der Politik überhaupt mit der Herstellung von politischen Entscheidungen korrespondieren. Seit Murray Edelmann (1976) den Begriff der symbolischen Politik populär machte, wurde die politische Elite bisweilen in ihrer Beschränkung auf die symbolische Darstellung von Politik wahrgenommen. Dabei wurde den Politikern — auch angesichts einer wachsenden Skepsis bezüglich der Steuerungsfähigkeit des Staates — gelegentlich die Fähigkeit zu effektiver Entscheidungspolitik abgesprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berking, Helmut/Hitzler, Ronald/ Neckel, Sighard (Hrsg.) (1994): Politikertypen in Europa. Frankfurrt-Main.Google Scholar
  2. Beyme, Klaus von (1994): Die Massenmedien und die politische Agenda des parlamentarischen Systems. In: Neidhardt, Friedhelm (Hrsg.): Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen (= Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 34 ). Opladen, S. 320–336.Google Scholar
  3. Beyme, Klaus von (21996): Die politische Klasse im Parteienstaat. Frankfurt/Main.Google Scholar
  4. Beyme, Klaus von (1997): Der Gesetzgeber. Der Bundestag als Entscheidungszentrum im politischen System. Opladen.Google Scholar
  5. Brosius, Hans-Bernd (1994): Agenda-Setting nach einem Vierteljahrhundert Forschung: Methodischer und theoretischer Stillstand? In: Publizistik, 39. Jg., S. 269–288.Google Scholar
  6. Daele, Wolfgang van den/Neidhardt, Friedhelm (1996): „Regierung durch Diskussion“ — Über Versuche, mit Argumenten Politik zu machen. In: Daele, Wolfgang van den/Neidhardt, Friedhelm (Hrsg.): Kommunikation und Entscheidung. Politische Funktionen öffentlicher Meinungsbildung und diskursiver Verfahren (= WZB-Jahrbuch 1996 ). Berlin, S. 9–50.Google Scholar
  7. Edelmann, Murray (1976): Politik als Ritual. Die symbolische Funktion staatlicher Institutionen und politischen Handelns. Frankfurt/Main.Google Scholar
  8. Gerhards, Jürgen (1993): Neue Konfliktlinien in der Mobilisierung öffentlicher Meinung. Eine Fallstudie. Opladen.Google Scholar
  9. Gerhards, Jürgen (1996): Soziale Positionierung und politische Kommunikation am Beispiel der öffentlichen Debatte über Abtreibung. In: Dade, Wolfgang van den/Neidhardt, Friedhelm (Hrsg.): Kommunikation und Entscheidung. Politische Funktionen öffentlicher Meinungsbildung und diskursiver Verfahren (= WZB-Jahrbuch 1996 ). Berlin, S. 83–102.Google Scholar
  10. Grewenig, Adi (Hrsg.) (1993): Inszenierte Information. Politik und strategische Kommunikation in den Medien. Opladen.Google Scholar
  11. Jarren, Otfried (1988): Politik und Medien im Wandel: Autonomie, Interdependenz oder Symbiose? Anmerkungen zur Theoriedebatte in der politischen Kommunikation. In: Publizistik, 33. Jg., S. 619–632.Google Scholar
  12. Jarren, Otfried (1994a): Kann man mit Öffentlichkeitsarbeit die Politik „retten“? In: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 25.1g., S. 653–673.Google Scholar
  13. Jarren, Otfried (1994b): Medien-Gewinne und Institutionen-Verluste? — Zum Wandel des intermediären Systems in der Mediengesellschaft. In: Jarren, Otfried (Hrsg.): Politische Kommunikation in Hörfunk und Fernsehen (= Gegenwartkunde, Sonderheft 8 ). Opladen, S. 23–34.Google Scholar
  14. Jarren, Otfried (1996): Auf dem Weg in die „Mediengesellschaft“. Medien als Akteure und institutionalisierter Handlungskontext. Theoretische Anmerkungen zum Wandel des intermediären Systems. In: Imhof, Kurt/Schulz, Peter (Hrsg.): Politisches Räsonnement in der Informationsgesellschaft. Zürich, S. 79–96.Google Scholar
  15. Jarren, Otfried/Donges, Patrick/Weßler, Hartmut (1996): Medien und politischer Prozeß. Eine Einleitung. In: Jarren, Otfried/Schatz, Heribert/Weßler, Hartmut (Hrsg.): Medien und politischer Prozeß. Politische Öffentlichkeit und massenmediale Politikvermittlung im Wandel. Opladen, S. 9–37.Google Scholar
  16. Kingdon, John W. (1984): Agendas, Alternatives and Public Policies. New York.Google Scholar
  17. Meyer, Thomas (1992): Die Inszenierung des Scheins. Essay-Montage. Frankfurt/Main.Google Scholar
  18. Neidhardt, Friedheln (1996): Öffentliche Diskussion und politische Entscheidung. Der deutsche Abtreibungskonflikt 1970–1994. In: Daele, Wolfgang van den/Neidhardt, Friedhelm (Hrsg.): Kommunikation und Entscheidung. Politische Funktionen öffentlicher Meinungsbildung und diskursiver Verfahren (= WZB-Jahrbuch 1996 ). Berlin, S. 53–82.Google Scholar
  19. Reich, Robert B. (Hrsg.) (1990): The Power of Public Ideas. Cambridge (Mass.).Google Scholar
  20. Sarcinelli, Ulrich (1987): Symbolische Politik. Zur Bedeutung symbolischen Handelns in der Wahlkampfkommunikation der Bundesrepublik Deutschland. Opladen.Google Scholar
  21. Sarcinelli, Ulrich (1994): Mediale Politikdarstellung und politisches Handeln: analytische Anmerkungen zu einer notwendigerweise spannungsreichen Beziehung. In: Jarren, Otfried (Hrsg.): Politische Kommunikation in Hörfunk und Fernsehen (= Gegenwartskunde, Sonderheft 8 ). Opladen, S. 35–50.Google Scholar
  22. Schmitt-Beck Rüdiger/Pfetsch, Barbara (1994): Politische Akteure und die Medien der Massenkommunikation. In: Neidhardt, Friedhelm (Hrsg.): Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen (= Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 34 ). Opladen, S. 106–138.Google Scholar
  23. Weischenberg, Siegfried (1990): Gladiatoren und Propagandisten? Die Akteure politischer Kommunikation in einer medialen Streitkultur. In: Sarcinelli, Ulrich (Hrsg.): Demokratische Streitkultur. Bonn, S. 101–120.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations