Advertisement

Endliche arbitragefreie Systeme

  • Wilfried Hausmann
  • Kathrin Diener
  • Joachim Käsler

Zusammenfassung

In diesem Kapitel untersuchen wir, unter welchen Bedingungen ein System von m Anlageformen A1, ..., A m arbitragefrei ist. Im Gegensatz zu dem Kapitel über das CAPM denken wir bei diesen Anlageformen aber nicht an eigenständige „genuine“ Anlageformen wie z.B. unterschiedliche Aktien, sondern an Wertpapiere, zwischen denen eine mehr oder weniger klare Abhängigkeit besteht wie z.B. einer Aktie und allen Optionen und sonstigen Derivaten zu der Aktie. In einem größeren Rahmen kann so ein System auch aus mehreren Aktien und ihren Derivaten bestehen und auch Derivate enthalten, deren Wert von mehreren Basiswerten abhängt. Denkbar — wenn auch praktisch nicht mehr beherrschbar — ist es auch, die Gesamtheit aller weltweit gehandelten Wertpapiere und ihre sämtlichen Derivate in einem solchen System zusammenzufassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Wilfried Hausmann
    • 1
  • Kathrin Diener
    • 2
  • Joachim Käsler
    • 2
  1. 1.Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und DatenverarbeitungFachhochschule Gießen-FriedbegFriedbergDeutschland
  2. 2.Financial EngineeringING BHF-BANKFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations