Advertisement

Der Schmerz: Häufigkeit und Entstehung tumorbedingter Schmerzen

  • Günther Bernatzky
  • Rudolf Likar

Zusammenfassung

Tumorerkrankungen stellen weltweit ein großes Problem dar: Jedes Jahr werden annähernd 6 Millionen neue maligne Erkrankungen diagnostiziert und über 4 Millionen Patienten sterben. Der Schmerz ist dabei ein häufiges Problem, wobei etwa 70% der Patienten mit Tumoren im fortgeschrittenen Stadium als Hauptsymptom Schmerzen aufweisen. Im Terminalstadium haben 90–100% Schmerzen. In einer europäischen Studie aus dem Jahr 2007 wurde gezeigt, dass im länderweiten Überblick 56% aller Tumorpatienten Schmerzen berichten. Davon schildern 21% dieser Patienten starke bis sehr starke Schmerzen täglich. Eine vorsichtige Schätzung geht davon aus. dass jeden Tag ca. 60% aller Menschen (mindestens 3,5 Millionen Menschen) unter tumorbedingten Schmerzen leiden. Das Auftreten und Ausmaß von Schmerz ist bei verschiedenen Tumorerkrankungen unterschiedlich [1, 7, 9].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Anderson G, Sjogren P (1998) Epidemiology of cancer pain. Ugeskr Laeger 160: 2681–2684Google Scholar
  2. 2.
    Breitbart W, Passik SD, Rosenfeld B (1999) Cancer, mind and spirit. In: Wall PD, Melzack R (eds) Textbook of pain. Churchill Livingstone, Edinburgh London, S 1065-1112Google Scholar
  3. 3.
    Cherny NI, Portenoy RK (1999) Cancer pain: principles of assessment and syndromes. In: Wall PD, Melzack R (eds) Textbook of pain. Churchill Livingstone, Toronto, S 1017–1064Google Scholar
  4. 4.
    Krause D, Aulbert E (1997) Onkologische Erkrankungen. In: Lehrbuch der Palliativmedizin. Schattauer, Stuttgart New York, S 99–114Google Scholar
  5. 5.
    Pipam W, Likar R, Klocker J, Bernatzky G, Platz T, Sittl R, Janig H (2002) Ergebnisse einer Umfrage zu Schmerzen und Lebensqualität bei Tumorpatienten. Der Schmerz 16: 481–489PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Portenoy RK (1989) Cancer pain — epidemiology and syndromes. Cancer 63: 2298PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Valeberg BT, Rustoen T, Bjordal K, Hanestad BR, Paul S, Miaskowski C (2008) Self-reported prevalence, etiology, and characteristics of pain in oncology outpatients. Eur J Pain 12: 582–590PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Sittl R, Griessinger H (1995) Zirkadiane Rhythmik bei neuropathischen Tumorschmerzen. Z Allg Med 71: 206–210Google Scholar
  9. 9.
    European Pain in Cancer Survey, European Association of Palliative Care (2007) Half of European cancer patients have moderate to severe pain: one in five patients does not receive treatment. J Pain Palliat Care Pharmacother 21(4): 51–53Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2012

Authors and Affiliations

  • Günther Bernatzky
  • Rudolf Likar

There are no affiliations available

Personalised recommendations