Advertisement

Kommunikation und Interaktion in der Palliativbetreuung

  • Gerald Gatterer

Zusammenfassung

Die Betreuung und Behandlung von Menschen mit schweren Erkrankungen erfordert neben der pflegerischen und medizinischen Kompetenz auch die Fähigkeit, eine therapeutische Beziehung zu den betroffenen Menschen, aber auch den Angehörigen und dem Behandlungsteam herzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bausewein C, Roller S, Voltz R (2003) Leitfaden Palliativmedizin, 2. Auflage, Urban & Fischer, München, JenaGoogle Scholar
  2. 2.
    Fitzgerald A, Zwick G (2001) Patientenorientierte Gesprächsführung im Pflegeprozess. Springer, Wien New YorkCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Gatterer G, Croy A (2005) Leben mit Demenz. Springer, WienCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Gatterer G, Croy A (2007) Multiprofessionelle Altenbetreuung, 2. Aufl. Springer, WienCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Herkner W (1991) Sozialpsychologie. Huber, BernGoogle Scholar
  6. 6.
    Hirsch AM (1997) Psychologie für Altenpfleger, Bd. II. Kommunikative Kompetenz. MMV Medizin Verlag, MünchenGoogle Scholar
  7. 7.
    Husebö S, Klaschik E (2006) „Palliativmedizin“, 4. Aufl. Springer-TaschenbucGoogle Scholar
  8. 8.
    Kojer M (2005) Kommunikation im Alter. In: Rudolf Likar R, Bernatzky G, Pipam W, Janig H, Sadjak A (Hrsg) Lebensqualität im Alter. Springer, WienGoogle Scholar
  9. 9.
    Kojer M (2006) Sterben und Lebensqualität. In: Bernatzky G, Sittl R, Likar R (Hrsg) Schmerzbehandlung in der Palliativmedizin, 2. Aufl. Springer, WienGoogle Scholar
  10. 10.
    Kojer M (2006) Symptomkontrolle in der Geriatrie. In: Aulbert E, Nauck F (Hrsg) Radbruch L: Lehrbuch der Palliativmedizin, 2. Aufl. Schattauer-Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  11. 11.
    Kojer M (2007) In: Gatterer G (Hrsg) Multiprofessionelle Altenbetreuung, 2. Aufl. Springer, WienGoogle Scholar
  12. 12.
    Kojer M, Schmidl M, Gutenthaler U (2005) Demenz und Lebensqualität. In: Rudolf Likar R, Bernatzky G, Pipam, W, Janig H, Sadjak A (Hrsg) Lebensqualität im Alter. Springer, WienGoogle Scholar
  13. 13.
    Kojer M (Hrsg) (2003) „Alt, krank und verwirrt. Einführung in die Praxis der Palliativen Geriatrie“, 2. Aufl. Lambertus — Verlag, Freiburg im BreisgauGoogle Scholar
  14. 14.
    Kruse A (2007) Das letzte Lebensjahr. Kohlhammer/Urban Taschenbücher, StuttgartGoogle Scholar
  15. 15.
    Kübler-Ross E (2001) Interviews mit Sterbenden, Droemer, KnaurGoogle Scholar
  16. 16.
    Lehr U (1996) Psychologie des Alterns. Quelle & Meyer, WiesbadenGoogle Scholar
  17. 17.
    Rogers C (1992) Therapeut und Klient. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  18. 18.
    Schulz von Thun F (1990) Miteinander reden 2. Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung. Rororo, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  19. 19.
    Schulz von Thun F (1991) Miteinander reden 1. Störungen und Klärungen. Rororo, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  20. 20.
    Watzlawick P, Beaven JH (1969) Menschliche Kommunikation. Huber, Bern-StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2012

Authors and Affiliations

  • Gerald Gatterer

There are no affiliations available

Personalised recommendations