Advertisement

Kompakt-Informationen über die Identität der Landesteile Tirols

  • A. Südtirol
Chapter
  • 224 Downloads

Auszug

Südtirol ist mit 7400 km2 die drittgrößte der 92 italienischen Provinzen; der flächenmäßige Anteil am ital Staatsgebiet beträgt 2,45%. 84% der Gesamtfläche liegen über 1000 m Seehöhe, 64% sogar über 1500 m (22,5% Ödland); die Bevölkerungsdichte ist 64 Einwohner pro km2 (190 im italienischen Staatsdurchschnitt); 85% der Bevölkerung wohnt und arbeitet auf 6% der Gesamtfläche — auf diesen 6% beträgt die Bevölkerungsdichte 810 Einwohner pro km2, im Ballungszentrum Bozen 1.836 Einwohner/km2.710

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

8. Quellenverzeichnis

  1. Ach Christop von, Verwaltungsgerichtsbarkeit und Gewerkschaftsrecht in Südtirol, jur Diplomarbeit, Innsbruck (2003)Google Scholar
  2. Avolio Giuseppe, Il riparto delle competenze legislative dopo la riforma del titolo V, in: La riforma del titolo V, parte seconda, della Costituzione italiana, analisi ed effetti per la Provincia Autonoma di Bolzano, Arbeitsheft 46, hg von der Europäischen Akademie, Bozen (2004)Google Scholar
  3. Bonell Lukas/ Winkler Ivo, Südtirols Autonomie, hg von der Südtiroler Landesregierung, Bozen (20027)Google Scholar
  4. Dickmann Renzo, Il „potere estero“ delle Regioni e delle Province autonome“, in: Caravita di Torritto Beniamino (Hg), I processi di attuazione del federalismo in Italia, Giuffrè Editore, Mailand (2004)Google Scholar
  5. Diritto Costituzionale, XIX Edizione, Edizioni Giuridiche Simone, Neapel (2004)Google Scholar
  6. Energie für unser Land, Vorstellung der SEL AG, hg von der SEL AG, Bozen(2005)Google Scholar
  7. EU-Förderungen in Südtirol, 3. überarbeitete Auflage, hg von der Südtiroler Landesregierung, Abt. 39 Europa-Angelegenheiten, Bozen, März (2004)Google Scholar
  8. Florenzano Damiano, L’autonomia regionale nella dimensione internazionale, hg vom Dipartimento di Scienze Giuridiche, Università di Trento, Trient (2004)Google Scholar
  9. Gismann Robert, Die (Vor-)Geschichte des Statut-Entwurfs, in: Peter Pernthaler/ Sergio Ortino, Europaregion Tirol — Rechtliche Voraussetzungen und Schranken der Institutionalisierung, hg von der Autonomen Region Trentino-Südtirol, Bozen (1997)Google Scholar
  10. Haushalt 2005, hg vom Assessorat für Finanzen — Abteilung Finanzen und Haushalt der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (2005)Google Scholar
  11. Hilpold Peter, Modernes Minderheitenrecht, Innsbruck (2001)Google Scholar
  12. Hilpold Peter/ Pernthaler Peter, Rechtsgutachten für die Gemeinde Mölten, Innsbruck (2004)Google Scholar
  13. Kicker Renate, Eine Beurteilung aus völkerrechtlicher Sicht, in: Pernthaler/ Ortino, Europaregion Tirol — Rechtliche Voraussetzungen und Schranken der Institutionalisierung, hg von der Autonomen Region Trentino-Südtirol, Bozen (1997)Google Scholar
  14. Mandl Christian, Dynamische Interpretation der politischen Entwicklung in Südtirol unter besonderen Berücksichtigung der Durchführung des „Südtirol-Paketes“ 1992, phil Diplomarbeit, Wien (1998)Google Scholar
  15. Parteli Othmar, Südtirol 1918–1970, in: Geschichte des Landes Tirol, Band 4/I, Verlagsanstalt Athesia, Tyrolia Verlag, Bozen/Innsbruck (1988)Google Scholar
  16. Peterlini Oskar, Autonomie und Minderheitenschutz in Südtirol und im Trentino, hg vom Präsidium des Regionalrates der Autonomen Region Trentino-Südtirol, Bozen/Trient (2000)Google Scholar
  17. Riz Roland/ Happacher Brezinka Esther, Grundzüge des italienischen Verfassungsrechts unter Berücksichtigung der verfassungsrechtlichen Aspekte der Südtiroler Autonomie, Studia Universitätsverlag, Innsbruck (20042)Google Scholar
  18. Stadelmann Christoph, Die neuere Entwicklung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, jur Diplomarbeit, Innsbruck (2001)Google Scholar
  19. Südtirol Handbuch, hg von der Südtiroler Landesregierung, Bozen (2004)Google Scholar
  20. Südtirol Themen, hg von der Südtiroler Landesregierung, Bozen (2004)Google Scholar
  21. Vassalli Sebastiano, Blut und Boden, Edition Drumlin, Mailand (1985)Google Scholar
  22. Winkler Ivo, Jetzt gilt Autonomiestatut Nummer drei, in: Das Land Südtirol, Monatszeitschrift der Südtiroler Landesverwaltung mit Landtagsteil 3/2001, hg von der Südtiroler Landesregierung, Bozen (März 2001)Google Scholar
  23. Zeller Karl, Das Problem der völkerrechtlichen Verankerung des Südtirol — Pakets und die Zuständigkeit des Internationalen Gerichtshofs, Ethnos Band 34, Willhelm Braumüller Universitätsbuchhandlung GmbH, Wien (1989)Google Scholar

Homepages

  1. www.provinz.bz.itGoogle Scholar
  2. www.svpartei.orgGoogle Scholar
  3. www.unibz.itGoogle Scholar
  4. http://www.unionfs.com/12d2449.htmlGoogle Scholar
  5. www.learnline.nrw.de/angebote/agenda21schulen/medio/Chatderwelten/Indigene/mat
    indigene/Reader_Indigene_Voelker_und_Landrechte.pdfGoogle Scholar
  6. http://www.eurac.edu/Press/Academia/21/Art
    9.asphttp://www.dsbz.org/20022.htmlGoogle Scholar
  7. http://www.societaperta.it/articoli/regionali/referendum
    vittoria/ghezzi.htmlGoogle Scholar
  8. http://omnibus.grueneverdi.bz.it/nr/de/171/35/content.htmlGoogle Scholar
  9. http://www.comune.saint-vincent.ao.it/index
    statuto.aspGoogle Scholar
  10. www.junge-freiheit.deGoogle Scholar
  11. www.suedtirolernachrichten.itGoogle Scholar
  12. www.bmaa.gv.atGoogle Scholar
  13. www.stol.online.itGoogle Scholar
  14. www.ff-online.itGoogle Scholar
  15. www.stol.itGoogle Scholar
  16. www.suedtirol-marketing.infoGoogle Scholar
  17. www.eures-transtirolia.orgwww.unionfs.comGoogle Scholar
  18. www.landtag-bz.orgGoogle Scholar
  19. www.wianet.atGoogle Scholar
  20. www.vog.itGoogle Scholar
  21. www.argealp.orgGoogle Scholar
  22. www.alpeadria.orgGoogle Scholar
  23. www.europaregion.infoGoogle Scholar

7. Quellenverzeichnis

  1. Arbeiterkammer Tirol (Hg), Die Lage der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Tirol 2006, Innsbruck 2006Google Scholar
  2. Hämmerle Walter, Regionalwirtschaft Tirol 1995–2003, Tiroler regionalpolitische Studien Nr 21, Innsbruck 2004Google Scholar
  3. Hesina Wolfgang/ Wagner-Luptacik Petra, Partnerschaftliche Umsetzung der EU-Regionalpolitik 2000–2006, in: ÖROK (Hg), Elfter Raumordnungsbericht, Wien 2005, 57 ffGoogle Scholar
  4. Hummelbrunner Richard, Grenzüberschreitende und transnationale Kooperation, in. ÖROK (Hg), Elfter Raumordnungsbericht, Wien 2005, 77 ffGoogle Scholar
  5. Industriellenvereinigung Tirol (Hg), Jahresbericht 2004Google Scholar
  6. Institut für Föderalismusforschung (Hg), 29. Bericht über die Lage des Föderalismus in Österreich (20049, Wien 2005Google Scholar
  7. ÖROK (Hg), „Europaregionen“ — Herausforderungen, Ziele, Kooperationsformen, Wien 2005Google Scholar
  8. Pernthaler Peter, Österreichisches Bundesstaatsrecht. Lehr-und Handbuch, Wien 2004Google Scholar
  9. Pernthaler Peter/ Gstir Barbara, Direkte und repräsentative Demokratie auf Gemeindeebene. Stellenwert der Gemeindevolksabstimmung, ZfV 2004, 748 ffGoogle Scholar
  10. Pernthaler Peter/ Ortino Sergio (Hg), Europaregion Tirol, Trient 1997Google Scholar
  11. Wirtschaftskammer Tirol (Hg), Beschäftigtenstatistik zum 1. August 2005. Dienstgeberbetriebe und Beschäftigte in der gewerblichen Wirtschaft Tirols, Innsbruck 2005Google Scholar

Homepages

  1. Land Tirol: www.tirol.gv.atGoogle Scholar
  2. Arbeiterkammer Tirol: www.ak-tirol.comGoogle Scholar
  3. Industriellenvereinigung Tirol: www.iv-tirol/atGoogle Scholar
  4. Wirtschaftskammer Tirol: www.wko.at/tirolGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2007

Authors and Affiliations

  • A. Südtirol

There are no affiliations available

Personalised recommendations