Advertisement

Begriff des Wirtschaftsrechts

Part of the Springers Kurzlehrbücher der Rechtswissenschaft book series (SKLR)

Auszug

Das „Wirtschaftsrecht“ als Bezeichnung für eine eigene juristische Disziplin fand erst nach dem Ersten Weltkrieg Eingang in die Rechtswissenschaften. Damit wurde ein Begriff geprägt, der eine Klammer für eine Vielzahl unterschiedlicher Rechtsmaterien bildet. Schon der Begriff der „Wirtschaft“ ist weit. Gemeinhin wird darunter die Gesamtheit der Einrichtungen und Maßnahmen verstanden, die unter Einsatz vorhandener Ressourcen der Deckung des menschlichen Bedarfs an Gütern und Dienstleistungen dienen. Das „Wirtschaften“ ist dementsprechend planvolles Disponieren über die knappen Güter. Die Vielfalt wirtschaftlichen Handelns bedingt eine nahezu unüberschaubare Masse an Rechtsvorschriften, die dieses normativ erfassen bzw beeinflussen. In einem weiten Verständnis hätte nahezu jede Regelung wirtschaftsrechtlichen Charakter.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böhm, Freiheit und Ordnung in der Marktwirtschaft (1980)Google Scholar
  2. Brohm, Strukturen der Wirtschaftsverwaltung. Organisationsformen und Gestaltungsmöglichkeiten im Wirtschaftsverwaltungsrecht (1969)Google Scholar
  3. Griller, Zur Systembildung im Wirtschaftsrecht (1989)Google Scholar
  4. Jagmetti/ Schluep (Hrsg), FS-Hug (1968)Google Scholar
  5. Klecatsky, Die Köpenickiade der Privatwirtschaftsverwaltung, JBl 1957, 333Google Scholar
  6. Kneihs, Verfassungs-und Allgemeines Verwaltungsrecht mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht (2005)Google Scholar
  7. Koppensteiner, Wirtschaftsrecht. Inhalts-und funktionsbezogene Überlegungen zu einer umstrittenen Kategorie, Rechtstheorie 4 (1973) 1Google Scholar
  8. Lehmann, Grundlinien des deutschen Industrierechts, FS-Zitelmann (1913) 1 ffGoogle Scholar
  9. Raschauer (Hrsg), Österreichisches Wirtschaftsrecht2 (2003)Google Scholar
  10. ders, Wirtschaftsverfassungsrecht und Gemeinschaftsrecht, in Raschauer (Hrsg), Österreichisches Wirtschaftsrecht2 (2003) Rz 1 ffGoogle Scholar
  11. Reichert-Facilides (Hrsg), Recht und Europa 2. Ringvorlesung am Zentrum für Europäisches Recht (1998)Google Scholar
  12. Rinck/ Schwarck, Wirtschaftsrecht. Wirtschaftsverfassung, Kartellrecht, Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsverwaltung6 (1986)Google Scholar
  13. Schluep, Zum Wirtschaftsrecht. Eine Sammlung von Aufsätzen (1978)Google Scholar
  14. ders, Was ist Wirtschaftsrecht?, FS-Hug (1968) 25Google Scholar
  15. Schmidt-Rimpler, Wirtschaftsrecht, in Handwörterbuch der Sozialwissenschaften Bd 12 (1965) 693Google Scholar
  16. Stober, Handbuch des Wirtschaftsverwaltungs-und Umweltrechts (1989)Google Scholar
  17. ders, Wirtschaftsverwaltungsrecht7 (1991)Google Scholar
  18. Stolzlechner, Einführung in das öffentliche Recht3 (2004)Google Scholar
  19. Tilmann, Wirtschaftsrecht (1986)Google Scholar
  20. Vallender, Wirtschaftsfreiheit und begrenzte Staatsverantwortung. Grundzüge des Wirtschaftsverfassungs-und Verwaltungsrechts3 (1995)Google Scholar
  21. Weber, Wirtschaft und Gesellschaft5 (1972)Google Scholar
  22. Wenger, Grundriß des österreichischen Wirtschaftsrechts, Bd I, Allgemeine Grundlagen und Wirtschaftsverfassungsrecht (1989)Google Scholar
  23. Wimmer/ Arnold, Wirtschaftsrecht in Österreich und seine europarechtliche Integration2 (1998)Google Scholar
  24. dies, Das österreichische Wirtschaftsrecht im Spannungsfeld von nationaler, europäischer und internationaler Rechtssetzung, in Reichert-Facilides (Hrsg), Recht und Europa 2. Ringvorlesung am Zentrum für Europäisches Recht (1998) 41.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2007

Personalised recommendations