Advertisement

Primzahlen pp 51-68 | Cite as

Allgemeine Aussagen über π(x) und pn

  • Ernst Trost
Chapter
  • 31 Downloads
Part of the Elemente der Mathematik vom Höheren Standpunkt aus book series (EDMVHSA, volume 2)

Zusammenfassung

Es gibt für π(x) geschlossene Ausdrücke, die sogar aus elementaren Funktionen aufgebaut sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Vgl. Hardy und Wright, The Theory of Numbers (Clarendon Press, Oxford 1960), S.351.Google Scholar
  2. 3).
    W. Sierpiński, El. Math. 8, 44 (1953), Aufgabe 181.Google Scholar
  3. 1).
    Obwohl dieses Resultat um 56 zu klein ist, stellt es eine der grössten rechnerischen Leistungen des 19. Jahrhunderts dar.Google Scholar
  4. 2).
    Vgl. A. Brauer [1].Google Scholar
  5. 1).
    Die Zahl 1 wird sowohl als Quadratzahl als auch als quadratfreie Zahl verwendet.Google Scholar
  6. 2).
    Mitgeteilt von P. Erdös.Google Scholar
  7. 2).
    Nach Erdös-Kalmar.Google Scholar
  8. 1).
    Nach Finsler [8].Google Scholar
  9. 2).
    Mitgeteilt von J. B. Rosser und L. Schoenfeld am Internationalen Mathematikerkongress Moskau 1966.Google Scholar
  10. 1).
    Schwächere Abschätzungen dieser Art mit festem Wurzelexponenten gab E. Zermelo [33].Google Scholar
  11. 1).
    Eine ausführliche Darstellung gibt G. Ricci, La differenza di numeri primi consecur tivi, Rendiconti Seminario Mat. Torino 11, 149–200 (1952).Google Scholar
  12. 2).
    Zum Begriff der Dichte vgl. §74.Google Scholar
  13. 3).
    Dieser Paragraph gibt einige Hinweise auf die analytische Primzahltheorie.Google Scholar
  14. 1).
    Vgl. Ingham [9], S.81, wo li z für komplexes z definiert ist.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1968

Authors and Affiliations

  • Ernst Trost

There are no affiliations available

Personalised recommendations