Zusammenfassung

MOORE hat in seiner bekannten Arbeit “Gedanken-Experiments on Sequential Machines” [1] einen Satz formuliert, nach dem es Automaten mit jeweils paarweise unterscheidbaren (inäquivalenten) Zuständen gibt, für die kein einfaches Experiment existiert, das den Anfangszustand des Automaten zu bestimmen gestattet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Moore, E.F.: Gedanken-Experiments on Sequential Machines; Automata Studies, Princeton University Press 1956, S.129-153.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1967

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Händler
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Elektronische RechenanlagenTechnische Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations