Advertisement

Mass Unemployment under Perspectives of Justice

  • Leo Montada
Part of the Critical Issues in Social Justice book series (CISJ)

Abstract

Mass unemployment is a central problem in most OECD states. It destroyed the dream of full employment which was more or less realized in the growth period after World War II and which was theoretically nourished by Keynesianism. The mean rate of registered unemployed people is over 10% in most OECD countries, it is significantly less in the US and Japan (OECD, 1994). Not counted are those who receive welfare benefits, those in the “quiet reserves” not registered as unemployed or job seeking, and those involved in an “active labor market measure”, e.g. those in early retirement or retraining programs.

Keywords

Labor Market Early Retirement Unemployment Benefit Wage Level Welfare Benefit 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Ambos, I., Gertner, S. & Schiersmann, C. (1989). Zur Situation von Berufsrückkehrerinnen. Frauenforschung, I /2, 5–26.Google Scholar
  2. Bäcker, G. & Stolz-Willig, B. (1994). Mehr Teilzeit–aber wie? Zur Diskussion über Förderung und soziale Absicherung optionaler Arbeitszeiten. Wirtschafts-und Sozialwissenschaftliches Institut des DGB. WSI-Diskussionspapier Nr. 20.Google Scholar
  3. Bäcker, G. (1994). Ältere Arbeitnehmer zwischen Dauerarbeitslosigkeit und demographischem Umbruch. In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 131–149 ). Frankfurt/M.: Campupp.Google Scholar
  4. Banks, M. H. & Jackson, R R. (1983). Unemployment and risk of minor psychiatric disorder in young people: Cross-sectional and longitudinal evidence. Psychological Medicine, 12, 789–798.Google Scholar
  5. Blanpain, R. & Sadowski, D. (1994). Habe ich morgen noch einen Job? Die Zukunft der Arbeit in Europa. München: Verlag C. H. Beck.Google Scholar
  6. Brinkmann, C. (1984). Die individuellen Folgen langfristiger Arbeitslosigkeit. Ergebnisse einer repräsentativen Längsschnittuntersuchung. Mitteilungen aus Arbeitsmarkt-und Berufsforschung, 17 (4), 454–473.Google Scholar
  7. Brinkmann, C. (1989). Ursachen und Auswirkungen von Langzeitarbeitslosigkeit. Gefährdetenhilfe, 4, 117–124.Google Scholar
  8. Brinkmann, C. & Buttler, E (1994). Weiterentwicklung der Arbeitsplatzförderung und mehr Selektivität. In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 312–321 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  9. Brinkmann, C. & Wiedemann, E. (1994). Individuelle und gesellschaftliche Folgen von Erwerbslosigkeit in Ost und West. In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 175–192 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  10. Brockner, (1990). Scope of justice in the workplace: How survivors react to co-workers layoffs. Journal of Social Issues, 46, 95–106.CrossRefGoogle Scholar
  11. Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (Ed.) (1994). Teilzeit hilft. Teilzeit Arbeit. Ein Leitfaden für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Bonn: Bundesdruckerei.Google Scholar
  12. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (1992). Wochenbericht 33. Berlin: DIW.Google Scholar
  13. Buttler, F. & Cramer, U. (1991). Entwicklungen und Ursachen von mis-match Arbeitslosigkeit in Westdeutschland. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung, 3, 483–500.Google Scholar
  14. Franz, W. (1994). Säkulare Unterbeschäftigung: Ist die Zwei-Drittel-Gesellschaft noch zu vermeiden? In Alfred Herrhausen Gesellschaft für internationalen Dialog (Ed.), Arbeit der Zukunft -Zukunft der Arbeit (pp. 57–78 ). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  15. Franz, W. & Profit, S. (1994). Wege aus der Unterbeschäftigung. In H. König (Ed.), Bringt die EU-Beschäftigungsoffensive den Aufschwung? Die deutsche Wirtschaftsforschung nimmt Stellung zum Delors-Weißbuch (Sonderband 1, 101–122 ). Baden-Baden: NomosGoogle Scholar
  16. Fryer, D. & Payne, R. L. (1984). Proactive behavior in unemployment: Findings and implications. Leisure Studies, 3, 273–295.Google Scholar
  17. Fryer, D. (1988). The experience of unemployment in social context. In S. Fisher & J. Reason (Eds.), Handbook of life stress, cognition, and health (pp. 211–238 ). Chichester: Wiley.Google Scholar
  18. Giersch, H. (1994). Die Industrie und das Beschäftigungssystem im weltweiten Strukturwandel. In Alfred Herrhausen Gesellschaft für internationalen Dialog (Ed.), Arbeit der Zukunft–Zukunft der Arbeit (pp. 151–178 ). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  19. Hayeck, F. A. von (1991). Die Verfassung der Freiheit. Tübingen: Mohr. Hoffmann, L. & Scheremet, W. (1994). Wege zur Überwindung der Arbeitslosigkeit in Deutschland und Europa. Liberal, 36, 2.Google Scholar
  20. Keynes, J. M. (1960). The general theory of employment interest and money. London: Macmillan.Google Scholar
  21. Kieselbach, T. (1994). Arbeitslosigkeit als psychologisches Problem -auf individueller und gesellschaftlicher Ebene. In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 233–263 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  22. Klös, H.-P. (1993). Investive Arbeitsmarktpolitik statt konsumptiver Lohnersatz. In Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Ab. Arbeits-und Sozialforschung (Ed.), Neu Ansätze in der Arbeitsmarktpolitik. Ist ein Gesamtkonzept für die neuen und alten Bundesländer erforderlich? Gesprächskreis Arbeit und Soziales Nr. 18 (S. 73–102). Bonn.Google Scholar
  23. Knuth, M. (1994). Zwei Jahre ABS-Gesellschaften in den neuen Bundesländern. Ergebnisse einer schriftlichen Befragung im November 1993. IAT -AM 09. Gelsenkirchen: Institut Arbeit und Technik.Google Scholar
  24. Kohli, M. (1995). Erwerbsarbeit und ihre Alternativen. In M. Baltes & L. Montada (Eds.), Produktives Leben im Alter (pp. 154–175 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  25. Kommission der Europäischen Gemeinschaften zu Wachstum, Wettbew- erbsfähigkeit und Beschäftigung (1994). Weißbuch. Luxemburg: EU.Google Scholar
  26. Kramer, H. (1994). Maßnahmen gegen die Arbeitslosigkeit und zum Erhalt von Beschäftigungsverhältnissen aus österreichischer Sicht. In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 292–301 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  27. Kühl, J. (1993). Echte Beschäftigungspolitik und aktivere Arbeitsmarktpolitik für Ost-und Westdeutschland. In Forschungsinstitut der Friedrich-EbertStiftung, Ab. Arbeits-und Sozialforschung (Ed.), Neu Ansätze in der Arbeitsmarktpolitik. Ist ein Gesamtkonzept für die neuen und alten Bundesländer erforderlich? Gesprächskreis Arbeit und Soziales Nr. 18 (S. 13–31). Bonn.Google Scholar
  28. Lane, R. E. (1986). Market justice and political justice. American Political Science Review, 80, 383–402.CrossRefGoogle Scholar
  29. Layard, R. (1994). Vermeidung von Langzeit-Arbeitslosigkeit. In Alfred Herrhausen Gesellschaft für internationalen Dialog (Ed.), Arbeit der Zukunft -Zukunft der Arbeit (S. 135–150 ). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  30. Lepenies, W. (1994). “Wäre ich König, so wäre ich gerecht.” Gerechtigkeit: Ein Schlüsselbegriff in den gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen der Gegenwart. In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 9–33 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  31. Madge, N. (1983). Unemployment and ist effects on children. Journal of Child Psychology and Psychiatry, 24, 311–319.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  32. McKee, L. & Bell, C. (1986). His unemployment, her problem: The domestic and marital consequences of male unemployment. In S. Allen, A. Watson, K. Purcell & S. Wood (Eds.), The experience of unemployment (pp. 134–149 ). Basingstoke: Macmillan.Google Scholar
  33. Merklein, R. (1994). Kann Arbeitslosigkeit “ungerecht” seub? Die zentrale Rolle der Löhne. In L. Montada ( Ed. ), Arbeitslosigkeit und soziale GerechtigkeitGoogle Scholar
  34. pp. 282–291). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  35. Montada, L. (1994a). Arbeitslosigkeit ein Gerechtigkeitsproblem? In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 53–86 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  36. Montada, L. (1994b). Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit: Bewertungen unter Gerechtigkeitsaspekten. In L. Montada (Ed.), Arbeitslosigkeit und soziale Gerechtigkeit (pp. 264–281 ). Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  37. Montada, L. (1994c). Injustice in harm and loss. Social Justice Research, 7, 5–28. Montada, L. & Bierhoff, H.W. (Eds.) ( 1991 ). Altruism in social systems. Lewiston, NY: Hogrefe & Huber Publishers.Google Scholar
  38. Montada, L. & Mohiyeddini, C. (1995). Arbeitslosigkeit und Gerechtigkeit. (Berichte aus der Arbeitsgruppe “Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral” Nr. 87 ). Trier: Universität Trier, Fb I–Psychologie.Google Scholar
  39. Montada, L. & Schneider, A. (1990a). Justice and emotional reactions to the disadvantaged. Social Justice Research, 3, 313–344.CrossRefGoogle Scholar
  40. Montada. L. & Schneider, A. (1990b). Coping mit Problemen sozialer Schwacher: Annotierte Ergebnistabellen(Berichte aus der Arbeitsgruppe “Verantwortung, Gerechtigkeit, Moral” Nr. 52 ). Trier: Universität Trier, Fb I -Psychologie.Google Scholar
  41. Nozick, R. (1974). Anarchy, state, and utopia. New York: Basic Books.Google Scholar
  42. Nullmeier, E & Vobruba, G. 81994). Gerechtigkeit im sozialpolitischen Diskurs. In D. Döring, E Nullmeier, R. Pioch & G. Vorbruba (Eds.), Gerechtigkeit im Wohlfahrtsstaat (pp. 11–66). Marburg: Schüren Presseverlag GmbH.Google Scholar
  43. Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (1994). OECD-Beschäftigungsstudie. Fakten–Analysen–Strategien. Paris: OECD-Publications.Google Scholar
  44. Pioch, R. & Vobruba, G. (1994). Gerechtigkeitsvorstellungen im Wohlfahrtsstaat. Sekundäreanalysen empirischer Untersuchungen zur Akzeptanz wohlfahrtsstaatlicher Maßnahmen. In D. Döring, R Nullmeier, R. Pioch & G. Vorbruba (Eds.), Gerechtigkeit im Wohlfahrtsstaat (pp. 114–166 ). Marburg: Schüren Presseverlag GmbH.Google Scholar
  45. Rabinowitz, V., Karuza, J. & Zevon, M. A. (1986). Fairness and effectiveness in premediated helping. In J. M. Olson, C.P. Hermann & M. P. Zanna (Eds.), Relative deprivation and social comparison (pp. 63–92 ). Hillsdale, N.J.: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  46. Reich, R. B. (1992). The work of nations. Preparing ourselves for 21st century capitalism. New York:Google Scholar
  47. Scharpf, E W. (1993). Von der Finanzierung der Arbeitslosigkeit zur Subventionirung niedriger Erwerbseinkommen Gewerkschaftliche Monatshefte, 7, 433–443.Google Scholar
  48. Schlecht, O. (1994). Die Idee der Sozialen Marktwirtschaft. In P. Bocklet, G. Fels & H. Löwe (Eds.), Der Gesellschaft verpflichtet (pp. 89–101 ). Köln: Deutscher Institutsverlag.Google Scholar
  49. Schmal, A. (1993). Problemgruppen oder Resreven für den Arbeitsmarkt. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  50. Schmal, A. (1995). Bereitschaft und Motive zur Präferenz von Teilzeitbeschäftigung. Unveröfft. Manuskript, Universität Trier.Google Scholar
  51. Shklar, J. (1990). The faces of justice. New Haven: Yale University Press. Siebert, H. ( 1994 ). Geht den Deutschen die Arbeit aus? München: Bertelsmann.Google Scholar
  52. Timmins, N. (1995). The five giants. The biography of the welfare state. London: Harper.Google Scholar
  53. Vobruba, G. (1994). Die Faktizität der Geltung. Gerechtigkeit im sozialpolitischen Umbau Diskurs. Vortrag gehalten auf dem 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle.Google Scholar
  54. Walwei, U. (1993). External effects of dismissal protection on unemployed outsiders. Paper presented at the EALE-Conference in Maastricht, September 30th–October 3rd, 1993.Google Scholar
  55. Wegener, B. (1994). Die Vorstellungen von sozialer Gerechtigkeit in den neuen und alten Bundesländern: Normative und rationale Tendenzen in der Phase des Übergangs. In B. Wegener u.a. (Eds.), Die Wahrnehmung sozialer Gerechtigkeit in Deutschland im internationalen Vergleich. Abschlußbericht für den deutschen Teil des internationalen Social Justice Projects (pp. 237–268 ). Berlin: Humboldt Universität zu Berlin, Institut für Soziologie.Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media New York 1996

Authors and Affiliations

  • Leo Montada
    • 1
  1. 1.Professor of Psychology, Fb I — PsychologieUniversitaet TrierTrierGermany

Personalised recommendations