Advertisement

The Development of Anaesthesiology in German-Speaking Countries

Abstract

Heyfelder administered the first ether anaesthetic on 24 January 1847. For the next century, surgeons gave anaesthesia or directed its administration by a nurse or a less experienced person. To the 1940s, most surgeons-anaesthetists dripped ether or chloroform onto Esmarch or Schimmelbusch masks. In 1902, Roth described an anaesthetic machine produced by the Dräger brothers using compressed gases and reducing valves. In 1907, Dräger added its Pulmotor, a ventilator. In 1903, Fischer and von Mering synthesized barbitone, the first of the barbiturates. In 1905, Kuhn advocated Macewen’s technique of orotracheal intubation and until the 1950s, tracheal tubes were usually inserted under local anaesthesia and digital control. In 1908, Küppers patented the rotameter, subsequently used by Neu in 1910 to deliver anaesthetic gases from the Rotameter Company’s new anaesthesia machine, and ultimately used to control gas flow for much of the next century. Pharmacologist Straub produced the first electrically driven roller pump in 1911 to accurately infuse intravenous fluids and drugs during anaesthesia, and surgeon Martin developed today’s drip-chamber. Schmidt introduced the Codman-Cushing anaesthetic records into Germany at the end of the 1920s. In 1932, pharmacist Weese described a new, water-soluble, ultra-short acting barbiturate, hexobarbital. In 1953, Frey devised an electronic device for continuous analysis of volatile agents.

Keywords

Anesthesia in German-speaking countries History of anesthesia in Germany German-speaking countries and history of anesthesia Development of anesthesia in Germany Surgical pain-relief in Germany 

References

  1. 1.
    Wawersik J. History of anesthesia in Germany. J Clin Anesth. 1991;3:235–44.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Holubar K. Coca-Koller and his friends. On the 140th birthday of the Vienna Jewish trio: Carl Koller Sigmund Lustgarten and Sigmund Freud. Wien klin Wochenschr. 1997;14:170–5.Google Scholar
  3. 3.
    Seidel G. Ärzte ohne Nobelpreis, deren Entdeckungen Millionen Menschen geholfen haben. Genf: Ariston Verlag; 1974. pp. 24–32.Google Scholar
  4. 4.
    Schleich CL. Schmerzlose Operationen. Berlin: Julius Springer-Verlag; 1894.Google Scholar
  5. 5.
    Wulf H, Goerig M. Zur Geschichte der örtlichen Betäubung. In: Wulff H, van Aken H, Editors. Lokalanästhesie Regionalanästhesie Regionale Schmerztherapie. Stuttgart: Thieme Verlag; 2010. pp. 1–8.Google Scholar
  6. 6.
    Röse W. Heinrich Braun. Anaesth und Intensivmed. 2000;4:224–38.Google Scholar
  7. 7.
    Braun H. Local anesthesia’its scientific basis and practical use. Philadelphia: Lea & Febiger; 1914.Google Scholar
  8. 8.
    Wesemeier K. Arthur Läwen’Pionier der Anästhesiologie. Med Dissertation. Magdeburg: Otto von Guericke-Universität Magdeburg; 1993.Google Scholar
  9. 9.
    Bier A. Versuche über Cocainisirung des Rückenmarkes. Dtsch Zschr f Chir. 1899;51:361–9.CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Bier A. Weitere Mitteilungen über Rückenmarksanästhesie. Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Arch f klin Chir. 1901;64:236–59.Google Scholar
  11. 11.
    Goerig M, Agarwal K, Schulte am Esch J. Versatile August Bier (1861–1949)’father of spinal anesthesia. Clin Anesth. 2000;12:561–9.CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Schmidt H. Lumbalanästhesie mit spezifisch leichter viscotischer Novocainlösung (Spinocain) und prophylaktischer Stabilisierung des Blutdrucks durch Ephedrin. Klin Wochenschr. 1930;16:748–56.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Ocherblad NF, Dillon TG. Use of epinephrine in spinal anesthesia’a preliminary report. JAMA. 1927;88:1135–6.CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Wilhelm, et al. Postspinal headache’its prevention over the decades. In: Schulte am Esch J, Goerig M, Editors. Proceedings-the fourth international symposium on the history of anaesthesia. Lübeck: Draeger-Druck; 1998. pp. 631–34.Google Scholar
  15. 15.
    Ross BK, Chadwick HS, Mancuso JJ, Benedetti C. Sprotte needle for obstetric anesthesia: decreased incidence of post dural puncture headache. Reg Anesth. 1992;17:29–39.PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Gauss CJ. Über den Ausbreitungsmodus des Anästhetikums bei der Lumbalanästhesie. Zbl f Gyn. 1909;33:1070–7.Google Scholar
  17. 17.
    Goerig M, Agarwal K. Iso- hypo- oder hyperbare Lokalanästhesielösung’das ist die Frage! Hauptstadtkongress HAI 2007. Berlin: Poster PO 3597.Google Scholar
  18. 18.
    Kreis O. Über Medullarnarkose bei Gebärenden. Cbl f Gyn. 1900;24:724–9.Google Scholar
  19. 19.
    Steinbüchel R von. Die Scopolamin-Morphium-Halbnarkose in der Geburtshilfe. Beiträge Geburtshilfe und Gynäkologie. 1903;1:294–326.Google Scholar
  20. 20.
    Sellheim H. Herabsetzung der Empfindlichkeit der Bauchdecken und des Peritoneums parietale durch perineurale Injektion anästhesierender Lösungen an die Stämme des N N intercostales subcostales des ileo-hypogastricus und ileo-inguinalis. Verhandlungen des 9. Deutschen Gynäkologenkongresses. Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie. 1906. pp. 176–9.Google Scholar
  21. 21.
    Kappis M. Ueber Leitungsanästhesie am Bauch, Brust. Arm und Hals durch Injektionen am Foramen intervertebrale. Münch Med Wochenschr. 1912;13:224–38.Google Scholar
  22. 22.
    Kappis M, Gerlach F. Die differentialdiagnostische Bedeutung der paravertebralen Novokaineinspritzung. Med Klin. 1923;35:1184–7.Google Scholar
  23. 23.
    Läwen A. Fortschritte in der Sakralanästhesie. Zbl f Chir. 1924;51:1000–4.Google Scholar
  24. 24.
    Läwen A. Über Extraduralanästhesie für chirurgische Operationen. Dtsch Zsch f Chir. 1910;108:1–43.CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Läwen A. Weitere Erfahrungen über paravertebrale Schmerzaufhebung zur Differentialdiagnose von Erkrankungen der Gallenblase, des Magens. der Niere und des Wurmfortsatzes sowie zur Behandlung postoperativer Lungenkomplikationen. Zbl f Chir. 1923;50:460–65.Google Scholar
  26. 26.
    Läwen A. Ueber die Verwendung des Novokains in Natriumbikarbonat-Kochsalzlösung zur lokalen Anästhesie. Münch Med Wochenschr. 1910;39:2044–6.Google Scholar
  27. 27.
    Läwen A. Ueber die Verbindung der Lokalanästhesie mit der Narkose, über hohe Extraduralanästhesie und epidurale Injektionen anästhesierender Lösungen bei tabischen Magenkrisen. Bruns Beitr f klin Chir. 1912;80:168–80.Google Scholar
  28. 28.
    Goerig M, Agarwal K. Georg Perthes’the man behind the technique of nerve tracer technology. Reg Anesth Pain Med. 2000;25:296–301.PubMedGoogle Scholar
  29. 29.
    Bier A. Ueber einen neuen Weg Lokalanästhesie an den Gliedmaassen zu erzeugen. Arch f klin Chir. 1908;86:1007–8.Google Scholar
  30. 30.
    Zundert A van, Helmstädter A, Goerig M, Motier E. Centennial of Intravenous Regional Anesthesia Bier’s Block (1908–2008). Reg Anesth Pain Med. 2008;33:483–9.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  31. 31.
    Momburg F. Zur Venenanästhesie Biers. Zbl f Chir. 1909;41:1413–4.Google Scholar
  32. 32.
    Hayward E. Erfahrungen und Beobachtungen an 375 Fällen von Venenanästhesie. Arch f klin Chir. 1910;99:993–1019.Google Scholar
  33. 33.
    Capelle W. Die Bedeutung des Wundschmerzes und seiner Ausschaltung für den Ablauf der Atmung bei Laparotomierten. Dtsch Zschr f Chir. 1936;246:466–85.CrossRefGoogle Scholar
  34. 34.
    Fulde E. Die örtliche Ausschaltung des Nachschmerzes Bauchoperierter. Langenbeck’s Arch f klin Chir. 1933;237:637–49.Google Scholar
  35. 35.
    Kirschner M. Elektrokoagulation des Ganglion gasseri. Zbl f Chir. 1932;59:2841–2.Google Scholar
  36. 36.
    Goerig M, Beck H. Martin Kirschner’an outstanding surgeon and anesthetist. In: Fink BR, Morris LE, Stephen, CR, Editors. The history of anesthesia proceedings of the Third International Symposium Atlanta 1992. Wood Library-Museum of Anesthesiology Park Ridge. Illinois; 1992. pp. 233–40.Google Scholar
  37. 37.
    Caton DC. What a blessing’she had chloroform. The medical and social response to the pain of childbirth from 1800 to the present. New Haven: Yale University Press; 2000.Google Scholar
  38. 38.
    Gogarten W, Aken H van. A century of regional analgesia in obstetrics. Anesth Analg. 2000;91:773–5.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Pirogoff N. Researches Practique et Physiologique sur L’Ethérisation. Paris: St Petersbourg Chez Fd Bellizard et Co Librairies’Éditeurs; 1847. pp. 53–9.Google Scholar
  40. 40.
    Burkhardt J. Die intravenöse Narkose mit Aether und Chloroform. Münch Med Wochenschr. 1909;46:2365–9.Google Scholar
  41. 41.
    Kümmell H. Weitere Erfahrungen über intravenöse Aethernarkose. Bruns Beitr klin Chir. 1914;92:27–36.Google Scholar
  42. 42.
    Goerig M. Schulte am Esch J. Historical Remarks Regarding Intravenous Ether Anesthesia. Bull Anesth History. 1996;14:1–6.Google Scholar
  43. 43.
    Dundee JW. The history of barbiturates. Anesthesia. 1982;37:726–34.CrossRefGoogle Scholar
  44. 44.
    Bumm R. Narkoseversuche mit intravenöser Darreichung von Barbitursäurederivaten. Dtsch Zschr f Chir. 1928;202:289–303.CrossRefGoogle Scholar
  45. 45.
    Weese H, Scharpff W. Evipan’ein neuartiges Einschlafmittel. Dtsch Med Wochenschr. 1932;58:1205–7.CrossRefGoogle Scholar
  46. 46.
    Lange K, v Wolffersdorf H. Über die Anwendung des Evipanatriums bei großen operativen Eingriffen und seine Gebrauchsfähigkeit im Kriege. Chirurg. 1939;11:681–4.Google Scholar
  47. 47.
    Goerig M, Schulte am Esch J. Hellmuth Weese’Der Versuch einer Würdigung seiner Bedeutung für die deutschsprachige Anästhesie. AINS. 1997;32:678–85.PubMedGoogle Scholar
  48. 48.
    Schulte Esch J, Goerig M. Die Anästhesie nach 1945. In: Schüttler J, Editor. 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Tradition & Innovation. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin unter Mitarbeit von M Goerig, H Petermann, J Schulte am Esch, W Schwarz. Berlin: Springer-Verlag; 2003. pp. 182–231.Google Scholar
  49. 49.
    Doenicke A. Hirnfunktion und Toleranzbreite nach Etomidate’einem neuen barbituratfreien iv-applizierbaren Hypnoticum. Anaesthesist. 1973;22:357–66.PubMedGoogle Scholar
  50. 50.
    Dost FH. Fundamental of Pharmacokinetics. Stuttgart: Thieme Verlag; 1968.Google Scholar
  51. 51.
    Schüttler J, Schwilden H, Stoeckel H. Pharmacokinetics as applied to total intravenous anesthesia, Practical implications. Anaesthesia. 1983;Suppl 38:53–6.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  52. 52.
    Bickford RG. Automatic encephalographic control of general anesthesia. Clin Neurophysiol. 1951;3:83–90.CrossRefGoogle Scholar
  53. 53.
    Gwathmey JT. Obstetrical analgesia’a further study based on more than twenty thousand cases. Anesth Analg. 1931;10:190–5.CrossRefGoogle Scholar
  54. 54.
    Goerig M. The Avertin-story. In: Fink BR, Morris LE, Stephen CR, Editors. The history of anesthesia proceedings of the Third International Symposium Atlanta 1992. Wood Library-Museum of Anesthesiology Park Ridge. Illinois; 1992. pp. 223–32.Google Scholar
  55. 55.
    Straub W. Zur Infusion von Flüssigkeiten unter konstanter Geschwindigkeit. Münch Med Wochenschr. 1911;28:1514–1515Google Scholar
  56. 56.
    Schulte am Esch J, Goerig M. Anaesthetic equipment in the history of German anesthesia. Lübeck: DrägerDruck; 1997.Google Scholar
  57. 57.
    Strauss H. Zur Methodik der intravenösen Therapie. Dtsch Med Wochenschr. 1906;4:141–2.Google Scholar
  58. 58.
    Just OH, Dietzel W. Die historische Entwicklung der intravenösen Injektionstechnik und die heutige Verwendung der Plastikkanüle (Braunüle). Die Schwester. 1986;1:53–9.Google Scholar
  59. 59.
    Martin E. Die rektale kontinuierliche Kochsalzinfusion; der “Tröpfcheneinlauf” unter Kontrolle des Auges. Münch Med Wochenschr. 1911;18:949–52.Google Scholar
  60. 60.
    Bayliss WM. The action of gum acacia on the circulation. J Pharmacol Exper Ther. 1919;15:29–74.Google Scholar
  61. 61.
    Külz F. Zur Frage des Ersatzes von Blutverlusten durch Gummi-Kochsalzlösungen. Dtsch Med Wochenschr. 1921;49:1493–4.CrossRefGoogle Scholar
  62. 62.
    Goerig M, Agarwal K. Small-Volume-Resuscitation’historical remarks. In: Diz JC et al, Editors. The history of anesthesia. Amsterdam: Elsevier Science BV; 2002. pp. 233–44.Google Scholar
  63. 63.
    Hecht G, Weese H. Periston ein neuer Flüssigkeitsersatz. Münch Med Wochenschr. 1943;1:11–5.Google Scholar
  64. 64.
    Schubert R. Die Anwendung von Periston N zur Serum- und Zellwäsche und ihre klinische Bedeutung. Dtsch Med Wochenschr. 1951;47:1487–92.CrossRefGoogle Scholar
  65. 65.
    Przemeck M, Adams HA. Volumen’und Flüssigkeitsersatz. In: Kochs E, Adams HA, Spies, Editors. Anästhesiologie. Stuttgart: Thieme Verlag; 2008. pp. 153–64.Google Scholar
  66. 66.
    Goerig M, Schulte Esch J. Die Anästhesie in der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts. In: Schüttler J, Editor. 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Tradition & Innovation. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin unter Mitarbeit von M Goerig, H Petermann, J Schulte am Esch, W Schwarz. Berlin: Springer-Verlag; 2003. pp. 27–65.Google Scholar
  67. 67.
    Bräutigam KH. 40 Jahre “Facharzt für Anästhesie”. Anaesth und Intensivmed. 1993;9:259–68.Google Scholar
  68. 68.
    Brandt L, Goerig M. Kurze Geschichte der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin. AINS. 2003;38:215–25.PubMedGoogle Scholar
  69. 69.
    Ahnefeld FW, Dick W. Das Berufsbild von Anästhesie und Intensivtherapie-Schwestern bzw. Pflegern. Anästh Infom. 1972;13:201.Google Scholar
  70. 70.
    Weissauer W. Die Entwicklung zum selbstständigen Fachgebiet. In: Schüttler J, Editor. 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Tradition & Innovation. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin unter Mitarbeit von M Goerig H Petermann J Schulte am Esch W Schwarz. Berlin: Springer-Verlag; 2003. pp. 68–78.Google Scholar
  71. 71.
    Taeger K, Schüttler J. Die Entwicklung der Fachzeitschriften: Die Zeitschriften Der Anaesthesist: eine lebendige wissenschaftliche und praxisbezogene Zeitschrift im Wandel der Zeit/1952–2003). In: Schüttler J, Editor. 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Tradition & Innovation. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin unter Mitarbeit von M Goerig, H Petermann, J Schulte am Esch W Schwarz. Berlin: Springer-Verlag; 2003. pp. 155–69.Google Scholar
  72. 72.
    Benad G. Die Entwicklung der Fachzeitschriften: Die Zeitschrift Anaesthesiologie und Reanimation. In: Schüttler J, Editor. 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Tradition & Innovation. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin unter Mitarbeit von M Goerig, H Petermann, J Schulte am Esch W Schwarz. Berlin: Springer-Verlag; 2003. pp. 169–74.Google Scholar
  73. 73.
    Killian H. Narkose zu operativen Zwecken. Berlin: Julius Springer-Verlag; 1934.CrossRefGoogle Scholar
  74. 74.
    Hesse F, Lendle L, Schoen R. Allgemeinnarkose und örtliche Betäubung. Leipzig: Johann Ambrosius Barth; 1934.Google Scholar
  75. 75.
    Henley J. Einführung in die Praxis der modernen Inhalationsnarkose. Berlin: Walter de Gruyter & Co Verlag; 1950.Google Scholar
  76. 76.
    Zeitlin GL, Goerig M. An American contribution to German anesthesia. Anesthesiology. 2003;59:456–502.Google Scholar
  77. 77.
    Petermann H. Anglo-amerikanische Einflüsse bei der Etablierung der Anästhesie in der Bundesrepublik Deutschland im Zeitraum von 1949–1960. AINS. 2005;40:133–41.PubMedGoogle Scholar
  78. 78.
    Brandt L, Pokar H. Schütte S. 100 Jahre Intubationsnarkose. Anaesthesist. 1983;32:200–4.PubMedGoogle Scholar
  79. 79.
    Kuhn F. Die perorale Intubation. Berlin: S. Karger; 1911.Google Scholar
  80. 80.
    Goerig M, Schulte am Esch J. Franz Kuhn (1866–1929) zum 125 Geburtstag. AINS. 1991;8:416–24.Google Scholar
  81. 81.
    Klippe HJ. Zur historischen Entwicklung der endotrachealen Intubation. Schleswig-Holsteinisches Ärzteblatt. 1986;6:364–67 und 1986;7:425–27.Google Scholar
  82. 82.
    Braun H. Die Lokalanästhesie, ihre wissenschaftlichen Grundlagen und praktische Anwendung. Dritte, völlig umgearbeitete Auflage. Leipzig: Ambrosius Barth Verlag; 1913.Google Scholar
  83. 83.
    Kuhn F. Perorale Tubage mit und ohne Druck. II. Teil Perorale Tubage mit Überdrucknarkose. Dtsch Zschr f Chir. 1905;76:467–520.CrossRefGoogle Scholar
  84. 84.
    Hirsch NPG, Smith P, Hirsch O. Alfred Kirstein pioneer of direct laryngoscopy. Anaesthesia. 1986;4:42–5.CrossRefGoogle Scholar
  85. 85.
    Kirstein A. Autoskopie des Larynx und der Trachea (Laryngoscopia directa, Euthyskopie, Besichtigung ohne Spiegel). Berlin: Archiv für Laryngologie und Rhinologie Verlag von August Hirschwald; 1895. pp. 156–64.Google Scholar
  86. 86.
    Irmer W, Koss FH, Killian H. Die Endotrachealnarkose. In: Killian’Weese, Editor. Die Narkose’Ein Lehr- und Handbuch. Stuttgart: Georg-Thieme-Verlag; 1954. pp. 570–615.Google Scholar
  87. 87.
    Reinhardt M, Eberhardt E. Alfred Kirstein (1863–1922) Pionier der direkten Laryngoskopie. AINS. 1995;29:240–6.Google Scholar
  88. 88.
    Schneiderlin E. Eine neue Narkose. Aerztliche Mitteilungen aus und für Baden. 1900;10:101–3.Google Scholar
  89. 89.
    Korff B. Mitteilungen zur Morphin-Scopolamin-Narkose. Bln klin Wochenschr. 1906;51:1626–9.Google Scholar
  90. 90.
    Grimm W. Die mit Skopolamin-Morphium kombinierte Inhalationsnarkose und ihre günstige Beziehung zu den Pneumonien nach Bauchoperationen. Bruns Beitr klin Chir. 1907;55:1–8.Google Scholar
  91. 91.
    Von Brunn M. Die Allgemeinnarkose. Stuttgart: Enke Verlag; 1913.Google Scholar
  92. 92.
    Steinbüchel R von. Vorläufige Mitteilung über die Anwendung von Skopolamin-Morphium-Injektionen in der Geburtshilfe. Cbl f Gyn. 1902;26:1303–4.Google Scholar
  93. 93.
    Roth O. Kleinere Mittheilungen. Zur Sauerstoff-Chloroform-Narkose. Zbl f Chir. 1902;46:188–90.Google Scholar
  94. 94.
    Müller WB. Narkologie. Ein Handbuch der Wissenschaft über allgemeine und lokale Schmerzbetäubung (Narkosen und Methoden der lokalen Anästhesie). I. Band: Narkosiologie. Berlin: Trenkel Verlag; 1908.Google Scholar
  95. 95.
    Witzel O. Praktische Erfahrungen ueber das Operieren in der Narkose. Dtsch Med Wochenschr. 1895;30:605–8.Google Scholar
  96. 96.
    Reinhardt M, Eberhardt E. Curt Schimmelbusch (1860–1895)’Entwicklung einer Maske für Chloroform- und Äthernarkosen aus primär aseptischen Überlegungen. AINS. 1994;29:30–5.Google Scholar
  97. 97.
    Thompson PW. The house of Dräger. In: Atkinson RS, Boulton ThB, Editors. The history of anaesthesia. Royal Society of Medicine Service. London: The Parthenon Publishing Group; 1988. pp. 298–300.Google Scholar
  98. 98.
    Roth O. Kleinere Mittheilungen. Zur Sauerstoff-Chloroform-Narkose. Zbl f Chir. 1902;46:188–90.Google Scholar
  99. 99.
    Barns E. It began with the Pulmotor. One hundred years of Artificial ventilation. Lübeck: Dräger Medica; 2000.Google Scholar
  100. 100.
    Haupt J. Die Entwicklung der DRÄGER’Narkoseapparate. In: DRÄGER’Medizingeräte im Wandel der Zeiten Drägerwerk Lübeck Sonderdruck MT 1 aus dem Drägerheft Nr 280 281 282 Lübeck 1970 30–5.Google Scholar
  101. 101.
    Strätling M. Schmucker P. 100 Jahre Sauerstofftherapie (1902–2002)’Eine medizinhistorische Neubewertung. AINS. 2003;38:4–13.PubMedGoogle Scholar
  102. 102.
    Nemes C. Franz Kuhn (1866–1929)’Pionier der peroralen Tubage und der Überdrucknarkose. In: Stoeckel H, Editor. Deutsche Anästhesie-Pioniere der ersten 100 Jahre’1847 bis etwa 1950. DCS-Überlingen; 2011. pp. 95–111.Google Scholar
  103. 103.
    Gauss CJ. Die Narcylenbetäubung mit dem Kreisatmer. Zbl f Gyn. 1925;49:1218–26.Google Scholar
  104. 104.
    Oehlecker F. Die Explosionsgefahr bei der Narcylenbetäubung. Zbl f Chir. 1926;53:774–9.Google Scholar
  105. 105.
    Sudeck P, Schmidt H. Ein neues Modell eines möglichst druckkonstanten Überdruckapparates. Dtsch Zsch f Chir. 1926;1926:1–9.CrossRefGoogle Scholar
  106. 106.
    Goerig M. Die Überwachung des narkotisierten Patienten. In: Brandt L, Editor. Illustrierte Geschichte der Anästhesie. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft m b H Stuttgart; 1997. pp. 152–5.Google Scholar
  107. 107.
    Anonymus. Bulletin no 2 division of surgery. Massachusetts General Hospital 1902.Google Scholar
  108. 108.
    Schmidt H. Lumbalanästhesie mit spezifisch leichter viscotischer Novocainlösung (Spinocain) und prophylaktischer Stabilisierung des Blutdrucks durch Ephedrin. Klin.Wochenschr. 1930;16:748–56.Google Scholar
  109. 109.
    Anonymus. Werbeschrift der Firma Siemens-Reiniger für den Autonograph nach Dr. Lange zum fortlaufenden selbständigen Messen und Registrieren des menschlichen Blutdrucks. Berlin 1932.Google Scholar
  110. 110.
    Jaeger F. Die Blutdruck- und Pulskontrolle während der Operation. Schmerz-Narkose-Anaesthesie. 1937;1:44–7.Google Scholar
  111. 111.
    Lundy JS. Observations on Anesthesia in Europe in 1938. Proceedings of the Staff Meetings of the Mayo Clinic. 1938;13(29):447–50.Google Scholar
  112. 112.
    Oehmig H. Sichere Narkose. Die Umschau in Wissenschaft und Technik. 1962;23:730–4.Google Scholar
  113. 113.
    Kern ER. Gegensätzliche Strömungen der heutigen Anästhesiologie. Anaesthesist. 1964;13:277–9.PubMedGoogle Scholar
  114. 114.
    Herden N, Lawin P. Anästhesiefibel. Stuttgart: Thieme Verlag; 1973.Google Scholar
  115. 115.
    Foregger R. The rotameter and the waterwheel. Anaesthesist. 2001;50:701–8.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  116. 116.
    Dräger S. 111 Jahre: Dräger-Technik für das Leben’alles begann mit dem Oxygen-Automaten. In: Symposium, Editor. Deutsche Anästhesie-Pioniere der ersten 100 Jahre 1847 bis etwa 1950. DCS-Überlingen; 2011. pp. 95–106.Google Scholar
  117. 117.
    Knipping HW. Beitrag zur Acetylennarkose. Hoppe-Seyler’s Zschr f Physiolog Chem. 1924;141:11–2.Google Scholar
  118. 118.
    Goerig M, Agarwal K. Hugo Wilhelm Knipping: a pioneer in continuous anesthetic gas monitoring during the administration of nitrous-oxide-oxygen based anesthesia. In: Diz JC et al, Editors. The history of anesthesia. Amsterdam: Elsevier Science BV; 2002. pp. 313–22.Google Scholar
  119. 119.
    Schmidt H. Dosierungsprinzipien bei der Gasnarkose. Narkose und Anaesthesie. 1929;1:65–80.Google Scholar
  120. 120.
    Frey R. H Göpfert. Kontrolle der Inhalationsnarkose durch fortlaufende elektrische Gasanalyse. Anaesthesist. 1953;3:99–101.Google Scholar
  121. 121.
    Vonderschmitt H, Gasteyer KH. Überwachung der Anästhesie durch fortlaufende Registrierung mit Vielfachschreibung. Anaesthesist. 1959;9:272–5.Google Scholar
  122. 122.
    Kelling G. Narkosemaske zur selbsttätigen Abführung der Chloroform- und Ätherdämpfe. Zbl f Chir. 1922;49:1064–6.Google Scholar
  123. 123.
    Wieloch J. Zur Beseitigung der Narkosedämpfe aus dem Operationssaal. Zbl f Gyn.1925;49:2768–70.Google Scholar
  124. 124.
    Anonymus. Der 43. Deutsche Aerztetag am 20. und 21. VI in Bremen. Dtsch Med Wochenschr. 1924;27:962–4.Google Scholar
  125. 125.
    Bauer KH. Zur geistigen Situation unseres Faches. Langenbecks Arch Klin Chir. 1952;273:9–14.Google Scholar
  126. 126.
    Hübner A. Standes- und Berufsfragen. Der Krankenhausarzt. 1952;9:92.Google Scholar
  127. 127.
    Anonymus. Fachnachrichten und Kongreßkalender. Anaesthesist. 1959;8:216.Google Scholar
  128. 128.
    Anonymus. Münsteraner Erklärung: Gemeinsame Stellungnahme des BDA und der DGAI zur Parallelnarkose. Anästh und Intensivmed. 2007;4:223–9.Google Scholar
  129. 129.
    Pasch T, Frei F. 50 Jahre Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation. Anaesthesist. 2002;51:1015–19.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  130. 130.
    Lawin P, Opderbecke HW, Van Aken H. The Development of Intensive Care Medicine in the Framework of Anaesthesiology in the Federal Republic of Germany. In: Schüttler J Editor 55 Years German Society of Anaesthesiology and Intensive Care Medicine. Springer Verlag; 2012. pp. 147–74.Google Scholar
  131. 131.
    Schüttler J. DGAI-Projekt zur Optimierung der studentischen Lehre durch Anästhesie und Notfallsimulatoren erfolgreich angelaufen. Anästh Intensivmed. 2004;45:381.Google Scholar
  132. 132.
    Schulte am Esch, Goerig M, Agarwal K. Development of anaesthesia after 1945. In: Schüttler J, Editor. 55 Years German Society of Anaesthesiology and Intensive Care Medicine. Springer Verlag; 2012. pp. 116–46.Google Scholar

Copyright information

© Edmond I Eger, MD 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Department Anesthesia and Intensive CareUniversity Hospital Hamburg-EppendorfHamburgGermany

Personalised recommendations