Advertisement

Combination of Gainful Employment and Voluntary Work of Employees: Problems and Possibilities

  • Christina Klenner
  • Svenja Pfahl
Part of the Nonprofit and Civil Society Studies book series (NCSS)

Abstract

Gainful employment not only serves to provide individuals with a livelihood but also represents an essential form of social integration. Both dimensions determine the significance of paid work and make unemployment problematic for the individual concerned. Paid work, however, leads to a specific form of integration amongst individuals in society. Even when gainful employment is at times satisfying as well as providing social contact and self-affirmation for the worker, there are also elements of hard toil and occasional pressure, and work is not, or only to a limited degree, self-determined as far as contact, organisation and conditions are concerned. Due to the significance of paid work for securing existence, it is not possible to opt out at will. On the other hand, it is particularly clear that the financial income secured by paid work also determines the level of social estimation in which the individual is held.

Keywords

Voluntary Activity Voluntary Work Nonprofit Sector Female Employee Gainful Employment 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Beher, Karin/ Liebig, Reinhard (2001): Transferpotenziale von Tätigkeiten jenseits der Lohnarbeit, in: WSI Mitteilungen Heft 3 /2001, p. 188–195.Google Scholar
  2. Beher, Karin/ Liebig, Reinhard/ Rauschenbach, Thomas (2000): Strukturwandel des Ehrenamts. Gemeinwohlorientierung im Modernisierungsprozess, Weinheim und München.Google Scholar
  3. Braun, Joachim/ Klages, Helmut (eds.) (2001): Freiwilliges Engagement in Deutschland — Freiwilligensurvey 1999 — Ergebnisse der Repräsentativbefragung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement. Band 2: Zugangswege zum freiwilligen Engagement und Engagementpotenzial in den neuen und alten Bundesländern, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Band 194.2, 2. korrigierte Auflage, Stuttgart, Berlin, Köln.Google Scholar
  4. Brutzki, Ute/Oestreich, Ulrike (2001): Ansprüche von Frauen der Gewerkschaft HBV an die ehrenamtliche gewerkschaftliche Tätigkeit, In: WSI Mitteilungen Heft 3 /2001, p. 214.Google Scholar
  5. Bundesmann-Jansen, Jörg/ Groß, Hermann/ Munz, Eva (2000): Arbeitszeit ‘99, Köln.Google Scholar
  6. Fürstenberg, Friedrich/ Herrmann-Stojanov, Irmgard/ Rinderspacher, Jürgen P. (eds.) (1999): Der Samstag. Über Entstehung und Wandel einer modernen Zeitinstitution, Berlin.Google Scholar
  7. Garhammer, Manfred (1994): Balanceakt Zeit: Auswirkungen flexibler Arbeitszeiten auf Alltag, Freizeit und Familie, Berlin.Google Scholar
  8. Gaskin, Katherine/ Smith, Justin Davis/ Paulwitz, Irmtraut u.a. (1996): Ein neues bürgerschaftliches Europa. Eine Untersuchung zur Verbreitung und Rolle von Volunteering in zehn Ländern, hrsg. von der Robert Bosch Stiftung, Freiburg i. Br.Google Scholar
  9. Heinze, Rolf G./ Keupp, Heiner (1997): Gesellschaftliche Bedeutung von Tätigkeiten außerhalb der Erwerbsarbeit. Gutachten im Auftrag der Kommission für Zukunftsfragen der Freistaaten Bayern und Sachsen, Bonn.Google Scholar
  10. Kistler, Ernst/ Noll, Heinz-Herbert/ Priller, Eckard (eds.) (1999): Perspektiven gesellschaftlichen Zusammenhalts. Empirische Befunde, Praxiserfahrungen, Messkonzepte, Berlin.Google Scholar
  11. Klenner, Christina/ Ochs, Christiane/ Seifert, Hartmut (1998): Arbeitszeit und Strukturwandel, hrsg. vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, p. 112–204.Google Scholar
  12. Klenner, Christina/ Pfahl, Svenja/ Seifert, Hartmut (2001): Ehrenamt und Erwerbsarbeit — Zeitbalance oder Zeitkonkurrenz?, Düsseldorf.Google Scholar
  13. Klenner, Christina/Pfahl, Svenja (2001): Zeitlich alles im Griff. Wie vereinbaren Frauen Beruf, Familie und Ehrenamt?, in: spw 04 /2001, p. 35–39.Google Scholar
  14. Klenner, Christina/ Pfahl, Svenja (2002): Erleichtern Freistellungsrechte und flexible Arbeitszeiten die Vereinbarkeit von ehrenamtlicher Tätigkeit und Erwerbsarbeit?, in: Enquete-Komission “Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements” Deutscher Bundestag (ed.), Bd. 9: Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft, Opladen.Google Scholar
  15. Lindecke; Christiane (2000): Flexible Arbeitszeitorganisation in der Praxis. Eine Untersuchung in sechs Unternehmen, München und Mehring.Google Scholar
  16. Lindecke, Christiane/ Lehndorff, Steffen (1997): Aktuelle Tendenzen flexibler Arbeitszeitorganisation — Ein Überblick über neuere Betriebsvereinbarungen, in: WSI-Mitteilungen 7 /1997, p. 471–480Google Scholar
  17. Rosenbladt, Bernhard von (ed.) (2001): Freiwilliges Engagement in Deutschland — Freiwilligensurvey 1999 — Ergebnisse der Repräsentativbefragung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement. Band 1: Gesamtbericht Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Band 194.1, 2. korrigierte Auflage, Stuttgart, Berlin, Köln.Google Scholar
  18. Seifert, Hartmut (2001): Zeitkonten: Von der Normalarbeitszeit zu kontrollierter Flexibilität, in: WSI-Mitteilungen Heft 2/2001p. 84–91Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media New York 2004

Authors and Affiliations

  • Christina Klenner
  • Svenja Pfahl

There are no affiliations available

Personalised recommendations