Advertisement

Förderung und Erhaltung von Gesundheit

Chapter
  • 2.5k Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Vertiefen

  1. Hurrelmann T, Klotz T, Haisch J (Hrsg) (2004) Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. Huber, Bern (breiter Überblick zu Grundlagen und Anwendungen in unterschiedlichen Feldern)Google Scholar
  2. Walter U, Schwartz FW (2003) Prävention. In: Schwartz FW, Badura B, Busse R, Leidl R, Raspe H, Siegrist J, Walter U (Hrsg) Das Public Health-Buch. Gesundheit und Gesundheitswesen. 2. Aufl. Urban & Fischer, München (gute Einführung in die Thematik)Google Scholar

Vertiefen

  1. Knoll N, Scholz U, Rieckmann N (2005) Einführung in die Gesundheitspsychologie. Reinhardt, München (verständliche Darstellung der Modelle des Gesundheitsverhaltens)Google Scholar

Vertiefen

  1. Knoll N, Scholz U, Rieckmann N (2005) Einführung in die Gesundheitspsychologie. Reinhardt, München (verständliche Darstellung der Modelle des Gesundheitsverhaltens)Google Scholar

Vertiefen

  1. Bengel J, Koch U (Hrsg) (2000) Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. Springer, Berlin (umfassende Einführung in die Forschung)Google Scholar
  2. Delbrück H, Haupt E (Hrsg) (1998) Rehabilitationsmedizin. 2. Aufl. Urban & Fischer, München (medizinisches Lehrbuch)Google Scholar
  3. Petermann F (Hrsg) (1997) Rehabilitation. Ein Lehrbuch zur Verhaltensmedizin. Hogrefe, Göttingen (Darstellung der psychologischen Aspekte)Google Scholar

Vertiefen

  1. Riecher-Rössler A, Berger P, Yilmaz AT, Stieglitz R-D (Hrsg) (2004) Psychiatrisch-psychotherapeutische Krisenintervention. Hogrefe, Göttingen (fundierter Überblick zu Ansätzen und Formen der Krisenintervention in unterschiedlichen Gesundheits-und Sozialbereichen)Google Scholar
  2. Naidoo J, Wills J (2003) Lehrbuch der Gesundheitsförderung. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln (systematischer Überblick zu Grundlagen und Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung mit zahlreichen Praxisbeispielen und Projektdarstellungen)Google Scholar
  3. Simon M (2005) Das Gesundheitssystem in Deutschland. Huber, Bern (gute Einführung in die Struktur und Funktionsweise unseres Gesundheitssystems)Google Scholar

Vertiefen

  1. Belardi N, Akgün L, Gregor B, Neef R, Pütz T, Sonnen FR (1999) Beratung. Weinheim, Beltz (Einführung in Aufgaben, Inhalte und Ziele von psychosozialer Beratung; Darstellung der besonderen Aufgaben in unterschiedlichen Beratungsfeldern)Google Scholar

Vertiefen

  1. Gigerenzer G (2004) Das Einmaleins der Skepsis. Berlin Taschenbuch Verlag, Berlin (sehr leicht verständliches Buch über die Vor-und Nachteile von Screenings, mit vielen anschaulichen, einfach nachvollziehbaren Beispielen)Google Scholar

Vertiefen

  1. Behrendt B, Schaub A (Hrsg) (2005) Handbuch Psychoedukation und Selbstmanagement. DGVT Verlag, Tübingen (exzellente Darstellung empirisch fundierter Konzepte zur Verhaltensänderung beim Umgang mit Erkrankungen)Google Scholar
  2. Verres R (2005) Was uns gesund macht. Ganzheitliche Heilkunde statt seelenloser Medizin. Herder, Freiburg (ein Leitfaden für Patienten und Ärzte zur optimalen Zusammenarbeit)Google Scholar

Vertiefen

  1. Trojan A (2003) Der Patient im Versorgungsgeschehen: Laienpotential und Gesundheitsselbsthilfe. In: Schwartz FW, Badura B, Busse R, Leidl R, Raspe H, Siegrist J, Walter U (Hrsg.) Das Public Health-Buch. 2. Aufl. Urban & Fischer, München, S 321–333) (gute Einführung in Wirkungsweise und Effekte von Selbsthilfegruppen)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2006

Personalised recommendations