Advertisement

Behandlungsfehler

Zusammenfassung

Ein Behandlungsfehler ist nach einer Kurzformel jeder Verstoß gegen anerkannte Regeln der medizinischen Wissenschaft. In der Praxis dürften die meisten Behandlungsfehler für den Patienten ohne langfristigen Schaden ablaufen, jedoch u. U. zu einer längeren Behandlungsdauer führen.

Liegt als Folge eines Behandlungsfehlers ein Schaden vor, so gibt es unterschiedliche Wege der Auseinandersetzung mit dem geschädigten Patienten. Die erstrebenswerte außergerichtliche Regulierung des Schadens durch die Haftpflichtversicherung oder die Anrufung der Gutachterkommission bzw. Schlichtungsstelle der Ärztekammer sind denkbar, aber auch die Auseinandersetzung vor einem Zivilgericht um die Höhe des Schadens und des Schmerzensgeldes. Schließlich ist auch ein zusätzliches Strafverfahren möglich, ebenso standesrechtliche und arbeitsrechtliche Konsequenzen für den betroffenen Arzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Ausgewählte Literatur

  1. Anderson RE (Hrsg) (2005) Medical Malpractice. A phsysician’s sourcebook. Humana Press, Totowa, New Jersey, USAGoogle Scholar
  2. Andreas M (2002) Vorwurf: Behandlungsfehler — Was tun? Arztrecht 6:144–146Google Scholar
  3. Andreas M (2003) Die Haftung des Arztes für seine Erfüllungsgehilfen und der erforderliche Versicherungsschutz. Arztrecht: 88–92Google Scholar
  4. Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ). Mitteilungen aus der UAW-Datenbank (2005) Vinkristin: Tödliche Zwischenfälle nach versehentlicher intrathekaler Gabe. Dtsch Ärztebl 102: B 1355Google Scholar
  5. Bauer H (2002) Behandlungsfehler-Management: Unterstützungshandlungen von Krankenkassen bei vermuteten Behandlungsfehlern. Viszeralchirurgie 37: 271–278CrossRefGoogle Scholar
  6. Behard F, Hartwig E, Isemann R, Triebsch K, Gerstner H, Bailer M, Brinkmann A (2003) OP-Management: „Chirurg oder Anästhesist?“ Anaesthesist 52: 1062–1067CrossRefGoogle Scholar
  7. Bergmann KO, Müller RT (2005) Risikomanagement in Chirurgie und Orthopädie anhand aktueller Entscheidungen aus juristischer und medizinischer Sicht. MedR: 650–658Google Scholar
  8. Berg-Winters I (2004) Der Anscheinsbeweis im Arzthaftungsrecht. Peter Lang, Frankfurt a.M.Google Scholar
  9. Berner B (1999) Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen. Rechtsfrieden durch eine gütliche Einigung sichern. Dtsch Ärztebl 96: A-2134–2137Google Scholar
  10. Biermann E (1999) Neue Stolpersteine? — Rechtliche Besonderheiten ambulanten Operierens. Geburtsh Frauenheilkd 59: M8–M12Google Scholar
  11. Bove KE (2002) The Role of the Autopsy in Medical Malpractice Cases. Arch Pathol Lab Med 126: 1023–1031PubMedGoogle Scholar
  12. Breitmeier D, Debertin AS, Buurmann H, Albrecht K, Wile N, Schoor C, Günther D, Panning B, Tröger HD (2005) Rechtsmedizinische Begutachtung von Behandlungsfehlervorwürfen zu Todesfällen nach schwieriger Intubation. Rechtsmedizin 15: 363–370CrossRefGoogle Scholar
  13. Brennan TA, Leape LL, Laird NM, Herbert L, Localio AR, Lawthers AG, Newhouse JP, Weiler PC, Hiatt HH (1991) Incidence of adverse events and negligence in hospitalized patients. Results of the Harvard Medical Practice Study I. N Engl J Med 324: 370–376PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Bruns W (2001) Haftungsprophylaxe für den Chefarzt. Arztrecht: 256–263Google Scholar
  15. Dean B, Schachter M, Vincent C, Barber N (2002) Causes of prescribing errors in hospital inpatients: a prospective study. Lancet 359: 1373–1378PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Debong B (2001) Untätigkeit des zum Dienst eingeteilten Krankenhausarztes als Behandlungsfehler. Arztrecht: 101–102Google Scholar
  17. Debong B (2002) Organisationspflichten im Krankenhaus. Arztrecht: 32–35Google Scholar
  18. Debong B (2003) Lockerung des Haftungsmaßstabes in Notfallsituationen. Arztrecht: 288–292Google Scholar
  19. Dettmeyer R (2005) Die Haftung des gerichtlichen Sachverständigen. Rechtsmedizin 13: 329–330CrossRefGoogle Scholar
  20. Dettmeyer R, Madea B (1999) Rechtsmedizinische Gutachten in arztstrafrechtlichen Ermittlungsverfahren. MedR: 533–539Google Scholar
  21. Dettmeyer R, Madea B (2001) Iatrogene Schäden, Behandlungsfehler und Behandlungsfehlerbegutachtung. In: Madea B, Brinkmann B (Hrsg) Handbuch gerichtliche Medizin, Bd. 2, Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  22. Dettmeyer R, Schmidt P, Grellner W, Madea B (1999) „Einschwemmungssyndrom“ (TUR-Syndrom) mit letalem Verlauf — morphologische und arztrechtliche Aspekte. Rechtsmedizin 10: 39–42CrossRefGoogle Scholar
  23. Dettmeyer R, Egl M, Madea B (2005) Medical Malpractice Charges in Germany — Role of the Forensic Pathologist in the Preliminary Criminal Proceeding. J For Sciences 50: 423–427Google Scholar
  24. Dettmeyer R, Driever F, Becker A, Wiestler OD, Madea B (2001) Fatal myeloencephalopathy due to accidental intrathecal vincristin administration — a report of two cases. For Sci Int 122: 60–64Google Scholar
  25. Dettmeyer R, Madea B (2003) Behandlungsfehler mit Todesfolge (iatrogener Tod). In: Madea B, Brinkmann B (Hrsg) Handbuch gerichtliche Medizin, Bd. 2, Springer, Berlin Heidelberg New York, S. 1471–1481Google Scholar
  26. Dettmeyer R, Schmidt P, Grellner W, Madea B (1998) Postoperative urämische Epikarditis und Pneumonitis nach irrtümlicher Nephrektomie wegen eines Angiomyolipoms. Urologe 38: 370–373CrossRefGoogle Scholar
  27. Deutsch E (2000) Das Organisationsverschulden des Krankenhausträgers. NJW: 1745–1749Google Scholar
  28. Deutsch E (1989) Operationen von Ärzten in der Ausbildung. Gynäkologe 22: 380–383PubMedGoogle Scholar
  29. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe — Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht (2000) Empfehlungen zur Abfassung von Gutachten. http://www.aekno.de/htmljava/a/kammerarchiv/arzthaftungsempfehlungen.htmGoogle Scholar
  30. Deutsche Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) Empfehlungen — Medizinischer Standard und Leitlinien — Ökonomisierung der Medizin. MedR 2003: 711Google Scholar
  31. Dierks C (2005) Das medizinische Gutachten im Prozess — Kommunikationsprobleme zwischen Ärzten und Juristen. Versicherungsmedizin 57: 20–24PubMedGoogle Scholar
  32. Dudenhausen JW (2004) Häufige Fehler in der Geburtsleitung. gynäkologie + geburtshilfe: 24–27Google Scholar
  33. Eissler M (2004) Auswertung der Ergebnisse der Gutachterkommission für Fragen ärztlicher Haftpflicht bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg für das Jahr 2002. MedR: 429433Google Scholar
  34. Eissler M (2005) Die Ergebnisse der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen in Deutschland — ein bundesweiter Vergleich. MedR: 280–282Google Scholar
  35. Fehn A, Lechleuthner A (2000) Amtshaftung bei notärztlichem Behandlungsfehler. MedR: 114–122Google Scholar
  36. Franzki H (2000) Verhalten des Arztes im Konfliktfall. MedR: 464–467Google Scholar
  37. Gaidzik PW (2004) Gravierende Haftungsverschärfung für den gerichtlichen Sachverständigen durch § 839a BGB? Med Sach 100: 129–132Google Scholar
  38. Grams HA (2005) Arzthaftungsrecht. Relevanz medizinischer Leitlinien nimmt zu. Dtsch Ärztebl 102: B 687–688Google Scholar
  39. Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein (2004) In: Ärztekammer Nordrhein (Hrsg) Gutachtliche Entscheidungen veröffentlicht im Rheinischen Ärzteblatt.Google Scholar
  40. Hansis ML (2001) Der ärztliche Behandlungsfehler. 2. Aufl., ecomed, LandsbergGoogle Scholar
  41. Hansis ML, Hart D (2001) Medizinische Behandlungsfehler in Deutschland. In: Robert Koch-Institut (Hrsg) Gesundheitsberichterstattung des Bundes 4: 1–15; Paul Fieck KG, BerlinGoogle Scholar
  42. Hansis ML (2001) Koordinationsdefizite als Ursache vorgeworfener Behandlungsfehler. Dtsch Ärztebl 98: B-1758–1762Google Scholar
  43. Holzer E, Thomeczek C, Hauke E, Conen D, Hochreutener MA (2005) Patientensicherheit. Leitfaden für den Umgang mit Risiken im Gesundheitswesen. Facultas Universitätsverlag, WienGoogle Scholar
  44. Katzenmeier C (2004) Arbeitsteilung, Teamarbeit und Haftung. MedR: 34–40Google Scholar
  45. Kienzle HF, Weltrich H (2001) Lähmung der Stimmbandnerven nach Schilddrüsenresektion. Dtsch Ärztebl 98: 39–42Google Scholar
  46. Knight B (1992) Legal aspects of medical malpractice. Churchill Livingstone, EdinburghGoogle Scholar
  47. Kohn L, Corrigan J, Donaldson M (2000). To err is human. Committee on Quality of Health Care in America. Institute of Medicine. National Academy Press, Washington D.C.Google Scholar
  48. Krahe S (2005) Grundzüge des US-amerikanischen Arzt-und Krankenhaus(haftungs)rechts. MedR: 333–339Google Scholar
  49. Kunze I, Mönkebüscher M (2005) Das Gutachten im Arzthaftungsprozess: Die Pflichten der ärztlichen Gutachter. Dtsch Ärztebl online v. 19.08.2005, www.aerzteblatt.de/ aufsaetze/0507Google Scholar
  50. Laum HD (2000) Statut der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein. Kurzkommentar. Schmidt, KölnGoogle Scholar
  51. Lignitz E, Mattig W (1989) Der iatrogene Schaden. Akademie-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  52. Lippert HD (1987) Die Mitwirkungspflicht von Ärzten bei der Schadensaufklärung nach Fehlbehandlungen im Krankenhaus. MedR: 176–178Google Scholar
  53. Madea B, Dettmeyer R (1998) Rechtliche Aspekte der Arzneimittelbehandlung. Med Welt 49: 84–88Google Scholar
  54. Madea B, Henssge C, Lignitz E (1994) Fahrlässige Tötung durch medikamentöse Therapie. Rechtsmedizin 4: 123–131Google Scholar
  55. Münsteraner Erklärung — Gemeinsame Stellungnahme des BDA und der DGAI zur Parallelnarkose. Anaesthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 40: 4–5Google Scholar
  56. Neu J (2001) Ärztliche Behandlungsfehler. Arzt u. Recht 9: 275Google Scholar
  57. Neu J, Petersen D, Schellmann WD (2001) Arzthaftung/Arztfehler. Orthopädie. Unfallchirurgie. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  58. Oestmann JW (2002) Die radiologische Fehldiagnose: Was wir nicht ändern können und was wir tun sollten. Fortschr Röntgenstr 174: 1355–1357CrossRefGoogle Scholar
  59. Ollenschläger G, Thomeczek C (2002) Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen: Fehlerprävention und Umgang mit Fehlern in der Medizin. Med Klinik 97: 564–570CrossRefGoogle Scholar
  60. Orben St (2004) Rechtliche Verantwortung für Behandlungsfehler. Hallesche Schriften zum Recht. Band 19. Carl Heymanns Verlag KG, KölnGoogle Scholar
  61. Parzeller M (2002) Der Arzt als Beschuldigter in Arztstrafsachen: Die erste Vernehmung durch die Polizei. Sportorthopädie & Sporttraumatologie 18: 117–118Google Scholar
  62. Parzeller M (2003) Die sofortige Anzeige nach § 159 StPO bei tödlichem ärztichen Behandlungsfehler. Sportorthopädie & Sporttraumatologie 19: 53–54Google Scholar
  63. Parzeller M (2003) Schmerzensgeld bei ärztlichen Behandlungsfehlern: Reform durch das 2. Gesetz zur Änderung schadensersatzrechtlicher Vorschriften. Sportorthopädie & Sporttraumatologie 19: 115–117Google Scholar
  64. Petri E (2001) Forensische Aspekte in der Urogynäkologie. Zentralbl Gynäkol 123: 710–717PubMedCrossRefGoogle Scholar
  65. Peters TA (2002) Defensivmedizin durch Boom der Arztstrafverfahren? MedR: 227–231Google Scholar
  66. Preuss J, Dettmeyer R, Madea B (2005) Begutachtung behaupteter letaler und nicht-letaler Behandlungsfehler im Fach Rechtsmedizin. Bundesweite Multicenter-Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziales (BMGS). http://www.bmgs.bund.de/deu/gra/publikationen/p forschung.phpGoogle Scholar
  67. Ratzel R (1989) Verhalten in Schadensfällen. Gynäkologe 2: 406–410Google Scholar
  68. Rothämel S, Fegert JM (2000) Zur rechtlichen Verbindlichkeit von Leitlinien. Z Kinder-Jugendpsychiat 28: 4Google Scholar
  69. Sandvoß G (2004) Gefälligkeitsgutachten: Identifizierung und Abwehr. Arztrecht: 392–397Google Scholar
  70. Schattenfroh S (1997) Verordnungsfehler im Krankenhaus: Ursachen und Vermeidung. Dtsch Med Wochenschr 122: A7Google Scholar
  71. Scheppokat KD (2000) Ärztliche Fehler. Dtsch Med Wochenschr 125: 363–367PubMedGoogle Scholar
  72. Scheppokat KD, Held K (2002) Ergebnisse von 903 Schlichtungsverfahren in der Inneren Medizin. Dtsch Med Wochenschr 127: 253–259PubMedCrossRefGoogle Scholar
  73. Schmidt P, Dettmeyer R, Madea B (2001) Septisch-toxischer Schock nach Liposuktion. Rechtsmedizin 11: 275–279CrossRefGoogle Scholar
  74. Schnurrer JU, Frölich JC (2003) Zur Häufigkeit und Vermeidbarkeit von tödlichen unerwünschten Arzneimittelwirkungen. Internist 44: 889–895PubMedCrossRefGoogle Scholar
  75. Schulenburg D (2002) Versicherungsschutz im Haftungsfall. Rhein Ärztebl: 17Google Scholar
  76. Schulenburg D (2004) Die Besuchspflicht des Arztes. Rhein Ärztebl: 18Google Scholar
  77. Schulenburg D (2005) Haftung von Geburtshäusern für ärztliche Leistungen. Rhein Ärztebl: 12Google Scholar
  78. Schumacher H (2002) Fehlerquelle Übermüdung. Rhein Ärztebl: 11–12Google Scholar
  79. Sikorski R (2001) Die Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK. MedR: 188–190Google Scholar
  80. Smentkowski U (2003) Behandlungsfehlervorwurf — wie offen darf der Arzt sein? Rhein Ärztebl: 20–21Google Scholar
  81. Struve CT (2004) Improving the Medical Malpractice Litigation Process. Health Affairs 23: 33–41PubMedCrossRefGoogle Scholar
  82. Terbille M, Schmitz-Herscheidt St (2000) Zur Offenbarungspflicht bei ärztlichen Behandlungsfehlern. NJW: 1749–1756Google Scholar
  83. Thomeczek C, et al. (2004) Das Glossar Patientensicherheit — Ein Beitrag zur Definitionsbestimmung und zum Verständnis der Thematik „Patientensicherheit“ und „Fehler in der Medizin“. Gesundheitswesen 66: 833–840PubMedCrossRefGoogle Scholar
  84. Ulsenheimer K (2000) Juristische Aspekte: Unverbindliche Empfehlungen oder Verrechtlichung der Medizin? Z Kardiol 89: 245–250PubMedCrossRefGoogle Scholar
  85. Ulsenheimer K (2003) „Wenn der Staatsanwalt kommt...“ — Rechte und Pflichten des Arztes bei einer Durchsuchungsaktion. Anästhesist 52: 254–258CrossRefGoogle Scholar
  86. Ulsenheimer K (2003) Arztstrafrecht in der Praxis. 3. Aufl., C.F. Müller, HeidelbergGoogle Scholar
  87. Ulsenheimer K (1993) Operationsdurchführung und-überwachung eines „Berufsanfängers“ — Das sog. „Facharzturteil“ des BGH vom 10.3.1992. Gynäkologe 26: 349–351PubMedGoogle Scholar
  88. Weidinger P (2004) Aus der Praxis eines Heilwesenversicherers: Aktuelle Entwicklungen in der Arzt-und Krankenhaushaftpflicht. MedR: 289–295Google Scholar
  89. Weimer T (2005) Haftungsrisiko Schnellschnitt-Transport. Pathologie.de 02/05: 15–16Google Scholar
  90. Weltrich H (2000) Ärztliche Behandlungsfehler aus medizinischer und rechtlicher Sicht. Erfahrungen aus der Praxis der Gutachterkommission Nordrhein. Gynäkologe 30: 595–599Google Scholar
  91. Wienke A (1999) Stellt die Verletzung der harten Hirnhaut mit nachfolgendem Abfließen von Hirnwasser einen Behandlungsfehler dar? Laryng Rhino Otol 78: 351–352CrossRefGoogle Scholar
  92. Ziegler HB (2003) Leitlinien im Arzthaftungsrecht. VersR: 545–549Google Scholar
  93. Zwiehoff G (2004) Strafrechtliche Aspekte des Organisationsverschuldens. MedR: 364–373Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2006

Personalised recommendations