Advertisement

Betrachtungen zum Entwurf interaktiver Systeme

  • Hans-Jürgen Hoffmann
Session 1: System Design Considerations
Part of the Lecture Notes in Computer Science book series (LNCS, volume 49)

Zusammenfassung

Beim Entwurf interaktiver Systeme treten, im Vergleich zum Entwurf nicht-interaktiver Systeme, andere Gesichtspunkte in den Vordergrund, insbesondere die Gestaltung der Schnittstelle zwischen dem Systemnutzer und dem (maschinellen Teil des) System(s). Während der Nutzung muß über die Schnittstelle dauernd ein sinnvoller Nachrichtenverkehr aufrechterhalten werden. Das System kann und muß dem Nutzer, der in vielen Fällen Laie im Hinblick auf die Datenverarbeitungstechnik sein wird, leistungsfähige Hilfestellungen bieten; zum anderen können gewisse Einzelheiten im Systemverhalten bis zur Nutzung offen gehalten werden, z.B. im Falle eines Unvermögens des Systems, einen Auftrag ordnungsgemäß zu erledigen; komplexe Entscheidungen über den vom System einzuschlagenden Weg können dem Nutzer überlassen werden.

Es werden Anforderungen an interaktive Systeme erarbeitet und eine Reihe von Systemkomponenten vorgestellt, die es in ihrem Zusammenwirken erlauben, einige wünschenswerte Eigenschaften im Systemverhalten zu realisieren.

Keywords

Interactive System Interactive Computing 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

10. Hinweise, literaturangaben

  1. [1]
    Eine ähnliche Gliederung gibt: J.L. Bennett: The user interface in interactive systems. In: C.A. Cuadra (Hrsg.), Annual Review of Information Science and Technology, 7 (1972), 159–196.Google Scholar
  2. [2]
    Auch etwas Selbstdarstellung sei gestattet: H.-J. Hoffmann: Programming by selection; Proc. Internatl. Computing Symp. 1973, 59–65 (in etwas erweiterter Form Forschungsbericht PU1R1/73, Forschungsgruppe "Programmsprachen und Übersetzer", TH Darmstadt).Google Scholar
  3. [2a]
    H.-J. Hoffmann, G. Winkler: Kontext-sensitive Generierung beim Programmieren durch Auswählen; 3.Jahrestagung d.Ges.f.Informatik, Lect.Notes Comp. Science, Bd.1, 1973, 156–167 (auch als Forschungsbericht PU1R6/73).Google Scholar
  4. [2b]
    H.-J. Hoffmann: Wechseln der Programmiersprache im Dialogsystem PAD; Forschungsbericht PU1R1/74.Google Scholar
  5. [2c]
    D. Muth: Erstellung strukturierter Programme im Dialog; German Chapter of the ACM, Lectures III-1974, 1–10 (in stark erweiterter Form Forschungsbericht PU1R4/74).Google Scholar
  6. [3]
    Kürzlich fiel mir dazu auf: G. Wichmann: Timesharing-Systeme in der Arbeitsvorbereitung eines Rechenzentrums; IBM Nachrichten 26 (1976), 231, 222–228.Google Scholar
  7. [4]
    T. Eckardt, J. Fuchs: APL im Spiegel seiner Anwendungen; IBM DV-Fachserie Methoden und Techniken, 1975Google Scholar
  8. [5]
    U.E. Fischer: TSO — universeller Teilnehmerbetrieb auf IBM Systemen /370 und /360; IBM Nachrichten, 21 (1971), 206, 752–756; dito 21(1971), 207, 829–834; dito 21 (1971), 208, 949–953; dito 22 (1972), 67–71.Google Scholar
  9. [6]
    Ansätze für Systeme der Art, die ich mir vorstelle, fand ich bei: R.M. Dunn: Graphics, problemsolving and virtual systems; Proc. AFIPS NCC 42(1973), 23–30.Google Scholar
  10. [6a]
    A.I. Wassermann: The design of ‘idiot-proof’ interactive programs; Proc. AFIPS NCC 42 (1973), part II, M34–M38.Google Scholar
  11. [6b]
    J. Palme: Interactive software for humans; Swedish National Defense Research Inst., FOA 1 Report C10029-M3(E5), 1975Google Scholar
  12. [6c]
    H. Muerth et.al.: Möglichkeiten zur Realisierung anpaßbarer, problemunabhängiger Dialgsysteme; German Chapter of the ACM, Lectures I-1974, 39–52.Google Scholar
  13. [6d]
    E.J. Neuhold, G. Rabe: Cooperative use-development of interactive systems; ONLINE 1972, ONLINE Comp.Syst.Lmtd., Brunel, 165–185.Google Scholar
  14. [6e]
    J.R. Gallop, W.D. Shaw: PIGS — A command system for interactive graphics; Interactive Systems, ONLINE Conf.Lmtd.,Uxbridge, 1975, 361–376.Google Scholar
  15. [6f]
    A. Blaser: Trends in der interaktiven Rechnerbenutzung; IBM Nachrichten 26 (1976), 230, 94–99.Google Scholar
  16. [6g]
    K. Dürre, H.C. Mayr: Eine spezielle Art von Dialogsystemen — Interaktive Dienstleistungssysteme; German Chapter of the ACM, Lectures 1976, in Vorbereitung.Google Scholar
  17. [6h]
    K.H. Dreckmann, G. Hofmann: Ein Programmsystem zur Erfassung von Daten aus komplex strukturierten Tabellen; 5.Jahrestagung d.Ges.f.Informatik, 1975, Lect.Notes Comp.Science, Bd. 34, 118–132.Google Scholar
  18. [6i]
    H.D. Mills, M.L. Wilson: A kernel system for information system development, evolution, and operation; SIGPLAN Notices 8 (1973), 9, 117–119.Google Scholar
  19. [6j]
    F.P. Palermo, H.G. Meder: Toward a flexible interactive graphics system; IBM RJ 1805, 16.Juli 1976.Google Scholar
  20. [6k]
    Und auch etwas beim System PAD, siehe [2].Google Scholar
  21. [6l]
    In bescheidenem Umfang, trotzdem (für 1967) erstaunlicherweise: B.D. Fried: On the user's point of view. In M. Klerer, J. Reinfelds (Hrsg.), Interactive systems for experimental applied mathematics, Academic Press, New York 1968, 9–21. Es gibt sicherlich noch weitere Systeme und Arbeiten, auf die ich nicht gestoßen bin.Google Scholar
  22. [7]
    In C.A. Cuadra (et.al). — Hrsg. —: Annual Review of Information Science and Technology, ab Bd. 1 (1966) bis Bd. 8 (1973). (In der weiteren Folge der Reihe wurde der Themenkreis nicht mehr behandelt). So z.B.: R.M. Davis: Man-machine communication. In 1 (1966), 221–254.Google Scholar
  23. [7a]
    R.G. Mills: Man-machine communication and problem solving. In 2 (1967), 223–254.Google Scholar
  24. [7b]
    J.C.R. Licklider: Man-computer communication. In 3 (1968), 201–240.Google Scholar
  25. [7c]
    H.D. Huskey: Computer technology. In 5 (1970), 73–85.Google Scholar
  26. [7d]
    R.L. Simms, E. Fuchs: Communications technology. In 5 (1970), 113–139.Google Scholar
  27. [7e]
    J.L. Bennett [1]Google Scholar
  28. [7f]
    T.H. Martin: The user interface in interactive systems. In 8 (1973), 203–219.Google Scholar
  29. [8]
    Beispielsweise wurde der Begriff, noch in Anführungszeichen, verwendet von: J.I. Schwartz: Interactive systems — Promises, present and future; Proc. AFIPS FJCC 33 (1968), 89–98.Google Scholar
  30. [8a]
    Eine erste spezielle Tagung über interaktive Systeme wurde von der ACM im August 1967 abgehalten, vgl.: M. Klerer, J. Reinfelds (Hrsg.): Interactive systems for experimental applied mathematics; Academic Press, New York 1968. Interessant ist die Wandlung des Begriffs, unter dem Aufsätze bzw. Vorträge über interaktive Systeme zusammengefaßt wurden: AFIPS SJCC 1964 spricht von Multi-Programming, AFIPS FJCC 1964 spricht von Time-Sharing, AFIPS FJCC 1964 spricht von On-line Interaction. In Nachschlagwerken (die mir zugänglich waren) fehlt der Begriff interaktiv erstaunlicherweise auch noch in späteren Jahren, z.B. in: Lexikon der Datenverarbeitung, 4. Aufl. 1969, Wörterbuch Datenverarbeitung, 2. Aufl. 1970, Fachausdrücke der Datenverarbeitung, 1971, Fachwörterbuch der Datenverarbeitung, 2. Aufl. 1973.Google Scholar
  31. [9]
    S.W. Miller: Display requirements for future man-machine systems; IEEE Transact.Electron.Devices ED-18 (1971), 9, 616–621.Google Scholar
  32. [10]
    Eine ähnliche Forderung erhebt: J.A. Meads: A terminal control system; Proc. IFIP Conf.Graphic Languages (Hrsg. Nake & Rosenfeld), 1972, 271–287.Google Scholar
  33. [11]
    Eine Überblick erlaubt: F.G. Bell, M.M. Gold: An introduction to the structure of time-shared computers. In: J.T.Tou (Hrsg.), Advances in Information System Science, 4 (1972), 161–272.Google Scholar
  34. [12]
    J.C. Gray: Compound data structure for computer aided design — a survey; Proc. ACM 20th Natl. Conf. 1967, 355–365.Google Scholar
  35. [13]
    L. Richter: Rechnernetze — Möglichkeiten und Grenzen; 5. Jahrestagung der Ges.f.Informatik 1975, Lect. Notes Comp. Science, Bd. 34, 1975, 85–93.Google Scholar
  36. [13]a
    W. Händler: Rechnerverbund — Motivation, Möglichkeiten und Gefahren; GI-NTG-Tagung Rechnernetze und Datenfernverarbeitung 1976, Informatik-Fachbericht 3, 3–17.Google Scholar
  37. [14]
    Die Verlagerung von Funktionen in einem (einfachen) Rechnernetz wird besonders deutlich in: J. Encarnacao: Möglichkeiten zur interaktiven graphischen Datenverarbeitung in Time-Sharing-Systemen und ihre Leistungsabschätzung; German Chapter of the ACM, Lectures I-1974, 1–17.Google Scholar
  38. [15]
    H. Oberquelle: Dialogsysteme aus der Sicht des Benutzers — Grundlagen für eine transparente Beschreibung und Begriffsbildung; German Chapter of the ACM, Lectures II-1975, 25–38.Google Scholar
  39. [15]a
    H. Oberquelle: Grundbegriffe zur Beschreibung von Dialogen und dialogfähigen Systemen; Inst. f. Informatik, Univ. Hamburg, Bericht Nr. 28, Sept. 1976.Google Scholar
  40. [16]
    J. Georges: Design aspects of a language for interactive computing; Interactive Systems, ONLINE Conf. Lmtd., Uxbridge, 1975, 19–30.Google Scholar
  41. [17]
    Die Unterscheidung findet sich beispielsweise in: U.E. Fischer: Teilnehmerbetrieb; R. Müller 1973.Google Scholar
  42. [18]
    I. Kupka: Conversationel languages and structured interactive programming; Vortrag bei Intl. Seminar on Languages and Progr. Theory, UAM-IBM Scientf. Center Madrid, April 1975Google Scholar
  43. [18]a
    I. Kupka, H. Oberquelle, N. Wilsing: An experimental language for conversational use; Inst. f. Informaitk, Univ. Hamburg, Bericht Nr. 18, Sept. 1975.Google Scholar
  44. [19]
    Erinnert sei an: NN: Proc. Intl. Conf. Reliable Software; SIGPLAN Notices 10(1975), 6, bzw. IEEE Cat. No. 75CHO94ø-7CSR, 1975.Google Scholar
  45. [19]a
    A. Mullery: Error tolerant software — Some principles; IBM Research Report RC5784, 1975.Google Scholar
  46. [19]b
    B. Randell: Systemstructure for software fault tolerance; IEEE Transact. Softw. Engg. SE-1(1975), 2, 220–232.Google Scholar
  47. [20]
    K.G. Müller: An interactive facility for process-oriented simulation; Proc. Internatl. Computing Symp. 1973, 179–185.Google Scholar
  48. [21]
    S.C. Mathewson: Program generators; Interactive Systems, ONLINE Conf. Lmtd., Uxbridge, 1975, 423–439.Google Scholar
  49. [22]
    J. Weizenbaum: On-line user languages; BIT 6(1966), 58–65.Google Scholar
  50. [23]
    G.H. Walther, H.F. O'Neil Jr.: On-line user-computer interface — The effects of interface flexibility, terminal type, and experience on performance; Proc. AFIPS NCC 43(1974), 379–384.Google Scholar
  51. [24]
    B. Liskov, S. Zilles: Programming with abstract data types; SIGPLAN Notices 9(1974), 4, 50–59.Google Scholar
  52. [24]a
    Ansätze für unsere Zwecke bereits bei SIMULA 67.Google Scholar
  53. [25]
    H. Geist: Communication by exception and a tool to achieve it in man-computer interaction; Proc. Intl. Comp. Symp. 1975, 101–104.Google Scholar
  54. [25]a
    H. Geist: Ein Kommunikationsabwickler zur Steuerung und Delegation von Terminalsitzungen; German Chapter of the ACM, Lectures I-1974, 30–38.Google Scholar
  55. [26]
    J.P. Kohl: Designing an application oriented terminal; Proc. AFIPS NCC 44(1975), 47–54.Google Scholar
  56. [27]
    Für bestimmte Anwendungsfälle "ideale" Geräte wurden z.B. beschrieben in: H. Bratman, H.G. Martin, E.C. Perstein: Program composition and editing with an on-line display; AFIPS FJCC 33(1968), 1349–1360 (besonders Tafel III, Seite 1359).Google Scholar
  57. [27]a
    S.W. Miller: Display requirements for future man-machine systems; IEEE Transact. Electr. Devices, ED-18(1971), 9, 616–621.Google Scholar
  58. [28]
    K. Zuse: Gesichtspunkte zur Beurteilung algorithmischer Sprachen; Berichte d.Ges.f.Mathem.u.Datenverarb., Bericht BMFT-GMD-105, 1975.Google Scholar
  59. [29]
    H. Zimmermann: Terminal access in the CYCLADES computer Network; Proc. Intl. Comp. Symp. 1975, 97–99.Google Scholar
  60. [29]a
    C.H. Irby: Display techniques for interactive text manipulation; Proc. AFIPS NCC 43(1974), 247–255.Google Scholar
  61. [29]b
    U. Trambacz: Die Definition generalisierter, graphischer Eingabegeräte; 4. Jahrestagung d. Ges. f. Informatik 1974, Lect. Notes Comp. Science, Bd. 26, 1975, 589–595 (mit weiteren Literaturangaben).Google Scholar
  62. [30]
    Fachausschuß Informationsverarbeitung 5.9 des Deutschen Normenausschuß behandelt z.Zt. Virtualisierung, besonders von graph. Geräten. Es liegen Stellungnahmen vor, die ihres vorläufigen Charakters wegen nicht zitiert werden.Google Scholar
  63. [31]
    H. Zemanek: Gedanken zu einem 8-bit-Code; Elektr. Rechenanl., 9(1967), 65–67.Google Scholar
  64. [32]
    J. Whiting, S. Newman: Microprocessors in CRT terminals; Proc. AFIPS NCC 44(1975), 41–45.Google Scholar
  65. [33]
    Eine Zusammenstellung über das, was dabei aus Sicht eines Psychologen zu berücksichtigen ist, fand ich bei: R.B. Miller: Human ease of use criteria and their trade offs; IBM Poughkeepsie Laboratory Techn. Report TR 00.2185, 12. April 1971.Google Scholar
  66. [34]
    Eine in Berichtsform erschienene Fassung dieses Vortragsmanuskripts des Verfassers enthält u.a. gerade zu den zeitlichen Umständen der Anzeige einer Nachricht weitere Ausführungen: H.-J. Hoffmann: Betrachtungen zum Entwurf interaktiver Systeme; Forschungsbericht PU1R2/76, Forschungsgruppe Programmsprachen und Übersetzer, TH Darmstadt.Google Scholar
  67. [35]
    N. Wirth bei mehreren Vorträgen.Google Scholar
  68. [36]
    W.J. Doherty: The effects of adaptive reflective scheduling; IBM Research Report RC3672, 1971.Google Scholar
  69. [37]
    I. Kupka: A structured model for dialog languages; 1. GI-Tagung Programmiersprachen 1971, Lect. Notes Economics & Mathem. Systems, Bd. 75, 157–168.Google Scholar
  70. [37]a
    I. Kupka, N. Wilsing: A formal framework for dialog languages; Inst. f. Informatik, Univ. Hamburg, Bericht Nr. 2, Dez. 1972.Google Scholar
  71. [37]b
    I. Kupka, N. Wilsing: Functions describing interactive programming; Proc. Intl. Comp. Symp. 1973, 41–45.Google Scholar
  72. [37]c
    I. Kupka: Zur Charakterisierung von Dialogsprachen; 3. Jahrestagung d. Ges. f. Informatik 1973, Lect. Notes Comp. Science, Bd. 1, 168–177.Google Scholar
  73. [37]d
    I. Kupka, N. Wilsing: Über die Syntax von Dialogsprachen; 3. Gi-Tagung Programmiersprachen 1974, Lect. Notes Comp. Science, Bd. 7, 45–54.Google Scholar
  74. [37]e
    I. Kupka, N. Wilsing: An approach to formal semantics of dialog languages; Inst. f. Informatik, Univ. Hamburg, Bericht Nr. 4, März 1973.Google Scholar
  75. [38]
    I. Kupka, H. Oberquelle, N. Wilsing: Projekt einer Rahmendialogsprache RDS; Inst. f. Informatik, Univ. Hamburg, Mitteilung Nr. 9, Okt. 1974.Google Scholar
  76. [38]a
    I. Kupka, H. Oberquelle, N. Wilsing: An experimental language for conversational use; Inst. f. Informatik, Univ. Hamburg, Bericht Nr. 18, Sept. 1975.Google Scholar
  77. [38]b
    Andere Auffassung (Kommandos integrierter Bestandteil der lokalen Syntax) hinsichtlich Sprachteilungen in: H.A. Schmid: Einige Charakteristika der Benutzerschnittstelle eines hochinteraktiven und benutzerorientierten Dialogsystems; German Chapter of the ACM, Lectures I-1974, 65–78.Google Scholar
  78. [39]
    z.B. kürzlich: S.C. Shapiro, S.C. Kwasny: Interactive consulting via natural language; Comm. ACM 18(1975), 8, 459–462.Google Scholar
  79. [39]a
    Aus anderer Sicht: P. Schefe: Kompetenz-oder Performanzmodellierung? Einige psycholinguistische Vorüberlegungen zur Konstruktion von Dialogsystemen und-sprachen; 3. Jahrestagung d.Ges.f.Informatik, 1973, Lect. Notes Comp. Science, Bd. 1, 431–441.Google Scholar
  80. [40]
    J.B. Little, C.N. Mooers: Standards for user procedures and data formats in automated information systems and networks; AFIPS SJCC 32(1968), 89–94.Google Scholar
  81. [40]a
    J.B. Little: Provisional list of items for standardization of remote user control procedures; SIGPLAN Notices 3(1968), 7&8, 36–39.Google Scholar
  82. [40]b
  83. [41]
    I. Kupka, N. Wilsing: Functions describing interactive programming; Proc. Intl. Comp. Symp. 1973, 41–45.Google Scholar
  84. [42]
    C.A. Grant: An interactive command generating facility; Comm. ACM 13(1970), 7, 403–406.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Hans-Jürgen Hoffmann
    • 1
  1. 1.Technische Hochschule DarmstadtGermany

Personalised recommendations