Advertisement

Zur optimalen Steuerung des Multiprogramminggrades in Rechnersystemen mit virtuellem Speicher und Paging

  • Paul Kühn
Warteschlangenmodelle
Part of the Lecture Notes in Computer Science book series (LNCS, volume 34)

Zusammenfassung

In der vorliegenden Untersuchung wurde ein Warteschlangenmodell für Rechnersysteme mit zweistufiger Speicherhierarchie, virtuellem Speicherprinzip und Paging unter Einbeziehung realer Programmeigenschaften und Betriebssystem-Strategien exakt analysiert. Es wurde unter vereinfachenden Voraussetzungen gezeigt, daß der Durchsatz-optimale Multiprogramminggrad mit Hilfe solcher Untersuchungen bestimmt werden kann in Abhängigkeit von Lokalitätseigenschaft realer Benutzerprogramme und Systemparametern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttumsverzeichnis

  1. [1]
    Coffman, E.G., Denning, P.J.: Operating Systems Theory. Prentice-Hall, Inc., Englewood Cliffs, New Jersey, 1973.Google Scholar
  2. [2]
    Denning, P.J., Graham, G.S.: Multiprogrammed Memory Management. IEEE Proc. on Interactive Computer Systems (to appear).Google Scholar
  3. [3]
    Herzog, U., Krämer, W., Kühn, P., Wizgall, M.: Analyse von Betriebs-system-Modellen für Rechnersysteme mit Multiprogramming und Paging. GI-NTG Fachtagung "Struktur und Betrieb von Rechensystemen", Braunschweig, 20.–22.3.1974. Lecture Notes in Computer Science, Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 1974, S.266–288.Google Scholar
  4. [4]
    Oliver,N., Chu,W.W., Opderbeck,H.: Measurement Data on the Working Set Replacement Algorithm and their Applications. Proc. Symp. on Computer-Communications Networks and Teletraffic, Brooklyn, 4.–6.4.1972. Polytechnic Press of the PIB, S.113–124.Google Scholar
  5. [5]
    Hatfield, D.J.: Experiments on Page Size, Program Access Patterns, and Virtual Memory Performance. IBM J. Res. and Develop. 16 (1972), S. 58–66.Google Scholar
  6. [6]
    Wolf, P.: Eine Methode zur Untersuchung von Programmen bezüglich eines Betriebssystems mit virtuellem Speicher — Anwendung zur Vorhersage des Programmverhaltens. GI-NTG Fachtagung "Struktur und Betrieb von Rechensystemen", Braunschweig, 20.–22.3.1974. Lecture Notes in Computer Science, Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 1974, S. 289–300.Google Scholar
  7. [7]
    Gordon, W.J., Newell, G.F.: Closed Queuing Systems with Exponential Servers. Opns. Res. 15 (1967), S. 254–265.Google Scholar
  8. [8]
    Chandy, K.M., Herzog, U., Woo, L.: Approximate Analysis of General Queuing Networks. IBM J. Res. and Develop. 19 (1975), S. 43–49.Google Scholar
  9. [9]
    Walke, B.: Durchsatzberechnung für Rechenanlagen bei wählbarer Aufteilung des Arbeitsspeichers unter mehrere Programme unterschiedlichen Platzbedarfs. Dissertation Univ. Stuttgart, 1975.Google Scholar
  10. [10]
    Cox, D.R.: A Use of Complex Probabilities in the Theory of Stochastic Processes. Proc. Camb. Phil. Soc. 51 (1955), S. 313–319.Google Scholar
  11. [11]
    Ertelt,R., Kühn,P.: Analyse komplexer Warteschlangennetze für Rechnersysteme. Monographie Institut für Nachrichtenvermittlung und Datenverarbeitung, Univ. Stuttgart, 1975.Google Scholar
  12. [12]
    Kühn,P.: Analysis of Complex Queuing Networks by Decomposition (Veröffentlichung in Vorbereitung).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Paul Kühn
    • 1
  1. 1.Institut für Nachrichtenvermittlung und DatenverarbeitungUniversität StuttgartGermany

Personalised recommendations