Advertisement

Belaestigung der Menschen durch Computer

  • Hartmann J. Genrich
Hauptvorträge
Part of the Lecture Notes in Computer Science book series (LNCS, volume 34)

Zusammenfassung

Die Computer bilden ein neuartiges Medium fuer streng organisierten Informationsfluss, dessen Erfindung in seiner Bedeutung mit der Erfindung des Buchdrucks, vielleicht sogar nur mit der Erfindung der Schrift verglichen werden kann. Computer sind damit nicht die Ursache von Belaestigungen, sondern Instrument und Uebermittler der vielfaeltigen Einfluesse, die die Mitglieder menschlicher Gesellschaften aufeinander ausueben.

Die wirklich grosse Gefahr, die mit dem Einsatz von Computern verbunden ist, ruehrt von der zur Zeit betriebenen radikalen und wegen der fehlenden Einsicht in die Konsequenzen kaum zu verantwortenden Umgestaltung der bestehenden Kommunikationsverhaeltnisse und damit der organisatorischen Grundlage unserer Gesellschaft. Die Abwehr dieser Gefahren kann nur mit Hilfe einer Informatik gelingen, die sich als exakte Wissenschaft der geregelten, technisierten Kommunikation an der durch die Erfindung der Computer geschaffenen Realitaet orientiert.

Unabdingbare Voraussetzung hierfuer ist, dass die Informatik ihr gegenwaertiges Stadium moeglichst schnell ueberwindet. Jedes Handeln mit Daten muss verantwortbar sein und von jemandem verantwortet werden; unser Fachgebiet nimmt jedoch noch kaum Notiz von der einfachen Tatsache, dass seine wissenschaftlichen Gegenstaende, Daten und Maschinen, in ein dicht gewebtes Netz von Rechten und Pflichten, von Nutzen und Schaden eingespannt sind. In dieser Hinsicht befinden wir uns in einem vorwissenschaftlichen Stadium, dem der Alchemie vergleichbar. Wenn wir es ferner hinnehmen, dass die wissenschaftlichen Methoden der computergestuetzten Prognose in Kontexten verwendet werden, in denen nachweislich die Voraussetzungen fuer die Anwendung dieser Methoden fehlen, so muessen wir es uns gefallen lassen, mit Astrologen verglichen zu werden.

Natuerlich ist gesicherte Erkenntnis in die Konsequenzen des Machbaren nicht hinreichend fuer verantwortungsvolles Handeln. Ohne eine solche Einsicht jedoch entbehrt die dringende notwendige Diskussion ueber das gemeinsam Angestrebte jeglicher Grundlage.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Hartmann J. Genrich
    • 1
  1. 1.Institut fuer Informationssystemforschung Gesellschaft fuer Mathematik und DatenverarbeitungSt. Augustin 1

Personalised recommendations