Advertisement

Verzeichnisse

Auszug

Es gibt viele Theorien und Aspekte zur Erklarung von Suizidalität. Selten sind einzelne Griinde verantwortlich, sondern ein Set von verschiedenen Ursachen und Auslösern, die in vielfaltigen Wechselbeziehungen stehen. Darum wird für Suizidalitat ein multikausales Erklärungsmodell benötigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Ackermann, Walter/ Ruf, Sabine (Hg.) (1990): Was leisten Frühwarnsysteme für die Assekuranz? St. Gallen.Google Scholar
  2. Adl-Amini, Bijan (1995): Interview. In: Langbehn, Claus/H arm, Jörg (1995): „Sinnlosigkeit und Suizidversuche“. [Dokumentarfilm].Google Scholar
  3. Adl-Amini, Bijan(2004): Krisenpädagogik Band II: Krise und Entwicklung. Darmstadt.Google Scholar
  4. Adl-Amini, Bijan (2005): Krisenpädagogik Band I: Veränderung und Sinn. 3. Aufl. Darmstadt.Google Scholar
  5. Adl-Amini, Bijan (2007): „Krisen im Leben und Arbeitsleben — Chancen zum Wachsen“. URL: http://www.krisennavigator.de/akfo78-d.htm [Stand 17.3.2007].
  6. Adler, Alfred (1937): „Selbstmord“. In: Internationale Zeitschrift für Individualpsychologie 15/1937. S. 49–52.Google Scholar
  7. Adler, Alfred/ Freud, Sigmund (1910): „Über den Selbstmord, insbesondere den SchülerSelbstmord. Diskussionen des Wiener psychoanalytischen Vereins.“ Hg. von der Vereinsleitung. 1. Heft. Wiesbaden.Google Scholar
  8. Ansoff, H. Igor (1976): „Managing Surprise and Discontinuity: Strategie Response to Weak Signals“. In: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 1976. S. 129–152.Google Scholar
  9. Ansoff, H. Igor (1981): „Die Bewältigung von Überraschungen und Diskontinuitäten durch die Unternehmensführung. Strategische Reaktionen auf schwache Signale“. In: Steinmann, H. (Hg.) (1981): Planung und Kontrolle. München. S. 233–264.Google Scholar
  10. Auhagen, Ann E. (Hg.) (2004): Positive Psychologie. Anleitung zum ‘besseren’ Leben. Weinheim/ Basel.Google Scholar
  11. Baecker, Dirk (2004): „Vorwort“. In: Luhmann, Niklas (2004): Einführung in die Systemtheorie. 2. Aufl. Heidelberg. S. 7–10.Google Scholar
  12. Bateson, Gregory (1981): Ökologie des Geistes. Anthroplogische, psychologische, biologische undepistemologische Perspektiven. Frankfurt. [Orig.: 1972].Google Scholar
  13. Bateson, Gregory (2002): Geist und Natur. Eine notwendige Einheit. Frankfurt. [Orig.: 1979].Google Scholar
  14. Bauer, Joachim (2006): „Depressive Gesundheitsstörungen“. URL: http://www.psychotherapie-prof-bauer.de/depression.htm [Stand 29.6.2006].
  15. Bauer, Joachim (2007): „Seele und Körper: Psychotherapie und moderne Neurowissenschaft“. URL: http://www.psychotherapie-prof-bauer.de/selkframe.htm [Stand 6.2.2007].
  16. Beck, A. T. et al. (1975): „Hopelessness and Suicidal Behavior. An Overview“. In: JAMA 234/1975. S. 1146–1149.CrossRefGoogle Scholar
  17. Becker, Gary S. (1993): Der ökonomische Ansatz zur Erklärung menschlichen Verhaltens. 2. Aufl. Tübingen. [Orig.: The Economic Approach to Human Behavior. Chicago, 1976].Google Scholar
  18. Bertalanffy, Ludwig von (1970): Aber vom Menschen wissen wir nichts. Düsseldorf.Google Scholar
  19. Bertram, Ulrich (1993): Früherkennungsorientierte Steuerung: Theoretische Grundlagen und Anwendung für Versicherungsunternehmen. München/Mering. [Zugl.: Hannover, Univ., Diss., 1993].Google Scholar
  20. Bluma, Lars (2005): Norbert Wiener und die Entstehung der Kybernetik im Zweiten Weltkrieg. Münster. [Zugl.: Bochum, Univ., Diss., 2004].Google Scholar
  21. Bromisch, Thomas (2002): „Depression“. In: Bronisch, Thomas/ Götze, Paul/ Schmidtke, Armin/ Wolfersdorf, Manfred (Hg.) (2002): Suizidalität. Ursachen — Warnsignale — therapeutische Ansätze. Stuttgart/New York. S. 155–174.Google Scholar
  22. Bronisch, Thomas/ Brunner, Jürgen (2002): „Neurobiologie“. In: Bronisch, Thomas/ Götze, Paul/ Schmidtke, Armin/ Wolfersdorf, Manfred (Hg.) (2002): Suizidalität. Ursachen — Warnsignale — therapeutische Ansätze. Stuttgart/New York. S. 155–174.Google Scholar
  23. Buchinger, Gerhard (Hg.) (1983): Umfeldanalysen für das strategische Management. Wien.Google Scholar
  24. Bundesministerium für Gesundheit (2007): „Homepage“. URL: http://www.bmg.bund.de [Stand: 17.3.2007].
  25. Covey, Stephen R. (1995): Die sieben Wege zur Effektivität: ein Konzept zur Meisterung Ihres beruflichen und privaten Lebens. 5., durchges. Aufl. Frankfurt am Main/ New York.Google Scholar
  26. Dankwarth, Gerhard/ Püschel, Klaus (1991): „Suizide im Senium“. In: Z Gerontol 24/1991. S. 12–16.Google Scholar
  27. Dekker, W. (1998): „Die Zukunft wird uns immer überraschen, aber sie sollte uns nicht überrumpeln“. In: Henzler, Herbert A. (1988): Handbuch Strategische Führung. Wiesbaden. S. 837–839.Google Scholar
  28. Dispenza, Joe (2004): Interview. In: Arnitz, Willliam/ Chasse, Betsy/ Vicente, Mark (2004): „What the Bleep do we (k)now!? Ich weiß, dass ich nichts weiß!“. [Dokumentarfilm].Google Scholar
  29. Durkheim, Emile (1999): Der Selbstmord. Frankfurt am Main. [Orig.: Le Suicide. Paris: 1897; erste deutsche Übersetzung: Der Selbstmord. Neuwied: 1969].Google Scholar
  30. Etzersdorfer, Elmar et al.(2002): „Persönlichkeitsstörungen“. In: Bronisch, Thomas/ Götze, Paul/ Schmidtke, Armin/ Wolfersdorf, Manfred (Hg.) (2002): Suizidalität. Ursachen — Warnsignale — therapeutische Ansätze. Stuttgart/New York. S. 175–201.Google Scholar
  31. Farberow, N. L./ Shneidman, E. S. (1961): The Cry for Help. New YorkGoogle Scholar
  32. Fiedler, Georg (2005): „Suizide, Suizidversuche und Suizidalität in Deutschland. Daten und Fakten 2003“. URL: http://www.suicidology.de/online-text/daten.pdf [Stand April 2005].
  33. Fiedler, Georg (2007): „Suizidprävention in Hamburg“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Suizidalität und Suizidprävention“ in der Ärtztekammer Hamburg am 27.2.2007.Google Scholar
  34. Fleig, Alfonds Bertold (1995): Neuropsychologische und biochemische Studien zu Suizidalität, Depressivität und Aggressivität: HPLC-Untersuchungen zum Serotonien-und Katecholamin-Stoffwechsel. Würzburg.Google Scholar
  35. Foerster, Heinz von (1985): Sicht und Einsicht: Versuche zu einer operativen Erkenntnistheorie. Braunschweig/Wiesbaden.Google Scholar
  36. Foerster, Heinz von (1993): Wissen und Gewissen. Versuch einer Brücke. Frankfurt am Main.Google Scholar
  37. Foerster, Heinz von (1994): „Das Konstruieren einer Wirklichkeit“. In: Watzlawick, Paul (Hg.) (1994): Die erfundene Wirklichkeit: Wie wissen wir, was wir zu wissen glauben. 8. Aufl. München. S. 39–60.Google Scholar
  38. Foerster, Heinz von (2005): „Entdecken oder Erfinden. Wie läßt sich Verstehen verstehen?“ In: Gumin, Heinz/ Meier, Heinrich (Hg.) (2005): Einführung in den Konstruktivismus. 8. Aufl. München. S. 41–88.Google Scholar
  39. Franck, Georg(2004): „Aufmerksamkeit — die neue Währung“. In: Psychologie Heute (Hg.) (2004): Faszination Psychologie. Glanzlichter aus drei Jahrzehnten. Weinheim/ Basel. S. 56–57.Google Scholar
  40. Frankl, Victor E. (1980): Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn. Eine Auswahl aus dem Gesamtwerk. 2. Aufl. München.Google Scholar
  41. Frankl, Victor E./ Kreuzer, Franz (1982): Im Anfang war der Sinn. Von der Psychoanalyse zur Logotherapie. München.Google Scholar
  42. Freeman, Arthur (1995): Selbstmordgefahr? Erkennen und Behandeln: Kognitive Therapie bei suizidalem Verhalten. Bern.Google Scholar
  43. Freud, Sigmund (1917): „Trauer und Melancholie“. In: Freud, Sigmund (1974): Gesammelte Werke. Frankfurt am Main.Google Scholar
  44. Fuchs, Josef/ Schwantag, Karl (Hg.) (1985): agplan: Handbuch der Unternehmensplanung. Berlin.Google Scholar
  45. Gerisch, Benigna et al. (2006): „Zur Entwicklung der Theorien suizidalen Erlebens und Verhaltens im deutschen Sprachraum“. URL: http://www.uke.uni-hamburg.de/extern/ tzs/suizidalitaet/information/frame_d.html [Stand: 15.6.2006]
  46. Gibbs, Jack P./ Martin, Walter T. (1964): Status integration and suicide. Eugene.Google Scholar
  47. Giddens, Anthony (1997): Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung. Frankfurt am Main/New York.Google Scholar
  48. Glasersfeld, Ernst von (1994): „Einführung in den radikalen Konstruktivismus“. In: Watzlawick, Paul (Hg.) (1994): Die erfundene Wirklichkeit: Wie wissen wir, was wir zu wissen glauben. 8. Aufl. München.Google Scholar
  49. Glasersfeld, Ernst von (2005): „Konstruktion der Wirklichkeit und des Begriffs der Objektivität“. In: Foerster, Heinz von et al. (2005): Einführung in den Konstruktivismus. 8. Aufl. München. S. 9–39.Google Scholar
  50. Götze, Paul (2002): „Erklärungsmodelle der psychoanalytischen Aggressions-und Narzissmustheorie“. In: Bronisch, Thomas/ Götze, Paul/ Schmidtke, Armin/ Wolfersdorf, Manfred (Hg.) (2002): Suizidalität. Ursachen — Warnsignale — therapeutische Ansätze. Stuttgart/New York. S. 115–128.Google Scholar
  51. Götze, Paul (2007): „Was ist Suizidalität? Biologische, kultur-anthropologische, soziologische, psychiatrische und psychoanalytische Perspektiven.“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Suizidalität und Suizidprävention“ in der Ärztekammer Hamburg am 27.2.2007.Google Scholar
  52. Gomez, Peter/ Malik, Fredmund/ Oeller, Karl-Heinz(1975): Systemmethodik. Bern.Google Scholar
  53. Gomez, Peter (1983): Frühwarnung in der Unternehmung. Bern.Google Scholar
  54. Gomez, Peter (1990): „Vernetztes Denken für die Frühwarnung“. In: Ackermann, W./ Ruf, S. (Hg.) (1990): Was leisten Frühwarnsysteme für die Assekuranz? St. Gallen. S. 27–39.Google Scholar
  55. Gomez, Peter/ Probst, Gilbert (1999): Die Praxis des ganzheitlichen Problemlosem. Vernetzt denken. Unternehmerisch handeln. Persönlich überzeugen. Bern/Stuttgart/ Wien.Google Scholar
  56. Gumin, Heinz/ Meier, Heinrich (Hg.) (2005): Einführung in den Konstruktivismus. 8. Aufl. München. [Inhaltlich unveränderte Texte des Originals: München, 1985]Google Scholar
  57. Haenel, Thomas (1989): Suizidhandlung. Neue Aspekte der Suizidologie. Berlin.Google Scholar
  58. Haenel, Thomas (2002): „Genetik“. In: Bronisch, Thomas/ Götze, Paul/ Schmidtke, Armin/ Wolfersdorf, Manfred (Hg.) (2002): Suizidalität. Ursachen — Warnsignale — therapeutische Ansätze. Stuttgart/New York. S. 155–174.Google Scholar
  59. Hahn, Dietger (1979): „Frühwarnsystem, Krisenmanagement und Unternehmensplanung“. In: ZfB Ergänzungsheft 2/1979. S. 25–46.Google Scholar
  60. Hahn, Dietger (1983): „Frühwarnsysteme“. In: Buchinger, Gerhard (Hg.) (1983): Umfeldanalysenfür das strategische Management. Wien. S. 3–26.Google Scholar
  61. Hahn, Dietger/ Taylor, Bernhard (Hg.) (1990): Strategische Unternehmungsplanung — Strategische Unternehmungsführung: Stand und Entwicklungstendenzen. 5. Aufl. Heidelberg.Google Scholar
  62. Haken, Hermann (1991): Erfolgsgeheimnisse der Natur. Synergetik: Die Lehre vom Zusammenwirken. 2. Aufl. Frankfurt am Main/Berlin.Google Scholar
  63. Haken, Hermann/ Haken-Krell, Maria (1992): Erfolgsgeheimnisse der Wahrnehmung: Synergetik als Schlüssel zum Gehirn. Stuttgart.Google Scholar
  64. Haken, Hermann/ Schiepek, Günter (2006): Synergetik in der Psychologie. Selbstorganisation verstehen und gestalten. Göttingen et al.Google Scholar
  65. Hansch, Dietmar (2006): Erfolgsprinzip Persönlichkeit. Selbstmanagement mit Psychosynergetik. Probleme meistern, die Zukunft gestalten. Eigene Potentiale entwickeln und ausschöpfen. Heidelberg.Google Scholar
  66. Hautzinger, Martin et al. (1994): Beck-Depressions-Inventar [BDI]. Testhandbuch. Bern.Google Scholar
  67. Heidegger, Martin (1943): Vom Wesen der Wahrheit. Frankfurt am Main.Google Scholar
  68. Hendin, Herbert(1963): „The Psychodynamics of Suicide.“ In: The Journal of Nervous and Mental Disease 136/1963. S. 236–244.Google Scholar
  69. Henry, A. R/ Short, J. F. (1954): Suicide and homicide. London.Google Scholar
  70. Henseler, Heinz (1974): Narzisstische Krisen. Zur Psychodynamik des Selbstmords. Reinbek.Google Scholar
  71. Henzler, Herbert A. (1988): Handbuch Strategische Führung. Wiesbaden.Google Scholar
  72. Hohendorf, Martin (2002): „(Selbst-)Organisation von Simulationsspielen unter systemisch-konstruktivistischem Aspekt“. Dissertation Lüneburg, Universität. [Institut für Betriebswirtschaftslehre].Google Scholar
  73. Holyst, Brunon (1986): Selbstmord — Selbsttötung. Kriminologische und kriminalistische Erkenntnisse über Probleme von Ich und Gesellschaft. München.Google Scholar
  74. Huber, Eugen (2007): „Der Zusammenhang von Suizid und Bildungsniveau.“ Diplomarbeit. URL: http://www.beepworld.de/members42/sonbul3/suizid.htm [Stand 4.3.2007].
  75. Janssen, Werner (o. J.): „Suicid,-Realität. — Vorbeugung?“ Manuskript Hamburg, Universität. [UKE Institut für Rechtmedizin].Google Scholar
  76. Kagan, Jerome (2000): Die drei Grundirrtümer der Psychologie. Weinheim/ Basel.Google Scholar
  77. Kagan, Jerome (2005): „Die Macht der frühen Jahre wird überschätzt“. In: Psychologie Heute compact, Heft 12. S. 28–33.Google Scholar
  78. Kahle, Egbert (1994): „Die Entwicklung einer systemisch-ganzheitlichen Unternehmensanalyse. Teil III, Forschungsstrategien — der Zusammenhang von Lehre und Forschung am Beispiel des Kognitionswissenschaftlichen Modells von FOKUS. Ein Beitrag zur nichthierarchischen Strukturierung von Modellen“. FOKUS Arbeitsbericht 3/1994. Lüneburg, Universität.Google Scholar
  79. Kahle, Egbert (1995): „Kognitionswissenschaftliche Grundlagen von Selbstorganisation“. FOKUS Arbeitsbericht 1/1995. Lüneburg, Universität.Google Scholar
  80. Kahle, Egbert (2001): „Multikausalität in der Entscheidungstheorie“. In: Lehner, Martin/ Wilms, Falko E. P. (Hg.) (2001): Problemsituationen als Gefüge von Wirkungen. Berlin. S. 75–101.Google Scholar
  81. Kahle, Egbert (2001a): Betriebliche Entscheidungen: Lehrbuch zur Einführung in die betriebswirtschaftliche Entscheidungstheorie. 6., unwes. veränd. Aufl. München/ Wien.Google Scholar
  82. Kahle, Egbert (2006): „Szenarien in der Unternehmensstrategie. Qualitative und quantitative Aspekte der strategischen Früherkennung“. In: Wilms, Falko E. P. (Hg.) (2006): Szenariotechnik. Vom Umgang mit der Zukunft. Bern/Stuttgart/ Wien. S. 333–352.Google Scholar
  83. Kahle, Egbert/ Jansen, Brigitte E. S./ Wilms, Falko E. P. (1993): „Das Wirkungsgefüge multipersonellen Entscheidungsverhaltens in Organisationen“. FOKUS Arbeitsbericht 1/1993. Lüneburg, Universität.Google Scholar
  84. Kahle, Egbert/ Wilms, Falko E. P. (1998): Der Helidem: Eine nichthierarchische Form der Analyse komplexer Wirkungsgefüge. Aachen.Google Scholar
  85. Kahle, Egbert/ Wilms, Falko E. P. (Hg.) (2005): Effektivität und Effizienz durch Netzwerke. Wissenschaftliche Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts-und Sozialkybernetik vom 18. und 19. März in Lüneburg. Berlin.Google Scholar
  86. Kieser, Alfred (1993): „Fremdorganisation, Selbstorganisation und evolutionäres Management“. Vortrag vor der Kommission Organisation im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft. Wien.Google Scholar
  87. Kind, Jürgen (1992): Suizidal. Psychoökonomie einer Suche. Göttingen.Google Scholar
  88. Kleiber, Manfred/ Püschel, Klaus (1987): „:Uberlegungen zur Suizidproblematik im Zusammenhang mit Blutentnahmen nach § 81 a stopp“. In: Blutalkohol 24/1987. S. 100–108.Google Scholar
  89. Knittelmeyer, Heribert (2003): „Frühwarnsysteme — zwischen Wunsch und Wirklichkeit“. In: Schatz, Roland (Hg.) (2003): Frühwarnsysteme. Bonn et al. S. 123–138.Google Scholar
  90. König, Eckhard/ Zedler, Peter (1998): Theorien der Erziehungswissenschaft. Einführung in Grundlagen, Methoden und praktische Konsequenzen. Weinheim.Google Scholar
  91. Kriz, Jürgen (1999): Systemtheorie für Psychotherapeuten, Psychologen und Mediziner: eine Einführung. Wien.Google Scholar
  92. Kriz, Willy Christian (2000): Lernziel: Systemkompetenz. Planspiele als Trainingsmethode. Göttingen.Google Scholar
  93. Kruse, Peter (2005): next practice — Erfolgreiches Management von Instabilität. Veränderung durch Vernetzung. 3. Aufl. Offenbach.Google Scholar
  94. Krystek, Ulrich (1985): „Frühwarnsysteme für die Unternehmung“. In: Fuchs, Jürgen/ Schwantag, G. (Hg.) (1985): agplan: Handbuch der Unternehmensplanung. Berlin. Kapitel 5261.Google Scholar
  95. Krystek, Ulrich (1990): „Controlling und Frühaufklärung: Stand und Entwicklungstendenzen von Systemen der Frühaufklärung“. In: Controlling 2/1990. S. 68–75.Google Scholar
  96. Krystek, Ulrich (1990a): „Früherkennungssysteme als Instrument des Controlling“. In: Mayer, Elmar/ Werber, Jürgen (Hg.) (1990): Handbuch Controlling. Stuttgart. S. 419–442.Google Scholar
  97. Krystek, Ulrich/ Müller-Stewens, Günter (1990): „Grundzüge einer strategischen Frühaufklärung“. In: Hahn, Dietger/ Taylor, Bernard (Hg.) (1990): Strategische Unternehmungsplanung — Strategische Unternehmungsführung: Stand und Entwicklungstendenzen. 5. Aufl. Heidelberg. S. 337–364.Google Scholar
  98. Krystek, Ulrich/ Müller-Stewens, Günter (1993): Frühaufklärung für Unternehmen. Identifikation und Handhabung zukünftiger Chancen und Bedrohungen. Stuttgart.Google Scholar
  99. Krystek, Ulrich/ Müller, Michael (1999): „Frühaufklärungssysteme. Spezielle Informationssysteme zur Erfüllung der Risikokontrollpflicht nach KonTraG“. In: Controlling 4–5/1999. S. 177–183.Google Scholar
  100. Kubie, C. S. (1964): „Multiple Determinants of Suicide“. In: The Journal of Nervous and mental Disease 138/1964. S. 3–8.Google Scholar
  101. Küsters, Elmar A. (1998): Episoden des interkulturellen Managements. Grundlagen der Selbst-und Fremdorganisation. Wiesbaden. [Zugl.: Lüneburg, Univ., Diss., 1998].Google Scholar
  102. Lehmann, A./ Ruf, S. (1990): „Frühwarnsysteme in der Assekuranz — Schlagwort oder strategische Option“. In: Versicherungswirtschaft 7/1990. S. 366–371.Google Scholar
  103. Lehner, Martin/ Wilms, Falko E. P. (Hg.) (2001): Problemsituationen als Gefüge von Wirkungen. Berlin.Google Scholar
  104. Lehner, Martin/ Wilms, Falko E. P. (2002): Systemisch denken — klipp und klar. Zürich.Google Scholar
  105. Leuzinger-Bohleber, Marianne (2006): „Warum werden Menschen depressiv?“ In: Psychologie Heute 8/2006. S. 31.Google Scholar
  106. Lewinsky-Aurbach, Bluma (1980): Suizidale Jungendliche. Grenzen und Möglichkeiten psychologischen Verstehens. Stuttgart.Google Scholar
  107. Lindner, R./ Duru, A. (1996): „Krisentheorien, Krisenintervention und Suizidalität“. In: Fortschritt Neurol Psychiatr 64/1996, Sonderheft 1. S. 16.Google Scholar
  108. Lockemann, Ute (1999): „Einfluß verschiedener Alkoholisierungsgrade auf straßenverkehrsrelevante vestibuloocculäre Reaktionen“. In: Ophthalmologe 96/1999, Supplement 1.S.63.Google Scholar
  109. Lockemann, Ute et al. (1995): „Häufig fehleingeschätzt: Blutalkoholkonzentrationen bei (plötzlichen) natürlichen und nicht natürlichen Todesfällen“. In: Versicherungsmedizin 47/1995. S. 15–17.Google Scholar
  110. Lockemann, Ute/ Heinemann Axel/ Püschel, Klaus (1996): „Forensische Pädopathologie — Alkoholvergiftung“. In: päd 2/1996. S. 245–246.Google Scholar
  111. Loew, Hans-Christian (2003): „Frühwarnung, Früherkennung, Frühaufklärung — Entwicklungsgeschichte und theoretische Grundlagen“. In: Schatz, Roland (Hg.) (2003): Frühwarnsysteme. Bonn et al. S. 19–47.Google Scholar
  112. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Frankfurt am Main.Google Scholar
  113. Luhmann, Niklas (2004): Einführung in die Systemtheorie. 2. Aufl. Heidelberg. [Herausgegeben von Dirk Baecker auf Basis der Einführungsvorlesung von Luhmann im Wintersemester 1991/92 an der Universität Bielefeld.]Google Scholar
  114. Malik, Fredmund/ Probst, Gilbert J. B. (1981): „Evolutionäres Management“. In: Die Unternehmung 35. S. 122–140.Google Scholar
  115. Malik, Fredmund (2006): Strategie des Managements komplexer Systeme. Ein Beitrag zur Management-Kybernetik evolutionärer Systeme. 9., unveränderte Aufl. Bern/Stuttgart/Wien.Google Scholar
  116. Maturana, Humberto R./ Varela, Francisco (1987): Der Baum der Erkenntnis. Die biologischen Wurzeln des menschlichen Erkennens. Bern/ München.Google Scholar
  117. Maturana, Humberto R. (1994): „Kognition“. In: Schmidt, Siegfried J. (Hg.) (1994): Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus. 6. Aufl. Frankfurt am Main. S. 89–118.Google Scholar
  118. Mayer, Elmar/ Werber, Jürgen (Hg.) (1990): Handbuch Controlling. Stuttgart. S. 419–442.Google Scholar
  119. Mazza, J. J./ Reynolds, W. M. (1998): „A longitudinal investigation of depression, hopelessness, social support, and major and minor life events and their relation to suicidal ideation in adolescents“. In: Suic Life-Threat Beh 28/1998. S. 358–374.Google Scholar
  120. Menninger, Karl (1938): Man against himself. New York.Google Scholar
  121. Merton, Robert King (1968): Social theory and social structure. New York.Google Scholar
  122. Mirow, Michael (2005): „Acht Thesen zur Bedeutung der Systemtheorie für die Gestaltung von Konzernorganisationen“. In: Kahle, Egbert/ Wilms, Falko E. P. (Hg.) (2005): Effektivität und Effizienz durch Netzwerke. Wissenschaftliche Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafls-und Sozialkybernetik vom 18. und 19. März in Lüneburg. Berlin. S. 9–27.Google Scholar
  123. Müller-Stewens, Günter (1981): Strategische Frühaufklärung. München.Google Scholar
  124. Nationales Suizid Preventions Programm (2007): Homepage. URL: http://suizidpraevention-deutschland.de/Einleitung.html [Stand: 4.3.2007]
  125. Niemeyer, Axel (2004): Frühwarnsysteme für das strategische Management: Effizienzkonzeption, Diagnose und Fallstudien. München.Google Scholar
  126. Norman Rentrop Verlag (2007): „Zitatesammlung“. URL: http://www.normanrentrop.de/ zitate/menschen.html [Stand: 12.3.2007]
  127. Nuber, Ursula (2005a): „Familienleben: Wie wir wurden, was wir sind“. In: Psychologie Heute compact, Heft 12. S. 3.Google Scholar
  128. Oldenburg, Jörn (1993): „Das Sensitivitätsmodell von Frederic Vester und seine Anwendungsmöglichkeiten in der Wirtschaft“. Seminararbeit Lüneburg, Universität. [Seminar: Mikro-und Makrosimulation in den Wirtschafts-und Sozialwissenschaften im Wintersemester 1993/94].Google Scholar
  129. Oldenburg, Jörn (1996): „Lernstatt Lüneburg. Ein regionales Lernstatt-Modell für Berufseinsteiger in kleinen und mittleren Unternehmen“. Diplomarbeit Lüneburg, Universität. [Institut für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Entscheidung und Organisation].Google Scholar
  130. Ortner, Alessia et al. (2006): „Frühwarnsysteme: Problematik des Erkennens einer Krise“. Seminararbeit Zürich, Universität. [Bank-und finanzwirtschaftliches Doktorandenseminar: Krisenmanagement].Google Scholar
  131. Parsons, Talcott (1976): Zur Theorie sozialer Systeme. Opladen.Google Scholar
  132. Piaget, Jean (1974): Der Aufbau der Wirklichkeit beim Kinde. Stuttgart.Google Scholar
  133. Pöldinder, Walter (1968): Die Abschätzung der Suizidalität. BernGoogle Scholar
  134. Pöldinger, Walter (1985): „Beurteilung des Suizidrisikos“. In: Psychiatrie für die Praxis 36/1985. S. 883–937.Google Scholar
  135. Probst, Gilbert/ Gomez, Peter (1989): Vernetztes Denken. Unternehmen ganzheitlich führen. Wiesbaden.Google Scholar
  136. Probst, Gilbert/ Raub, Steffen/ Romhardt, Kai (2006): Wissen managen. Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. 5., überarbeitete Aufl. Wiesbaden.Google Scholar
  137. Püschel, Klaus et al. (1984): „Erhängen: Suizid oder Tötungsdelikt?“ In: Archiv für Kriminologie 174/1984. S. 141–153.Google Scholar
  138. Püschel Klaus/Dankwarth, Gerhard (1991): „Suizide bei schizophrener Psychose“. In: Schütz, Harald et al. (Hg.) (1991): Medizinrecht — Psychopathologie — Rechtsmedizin. Berlin/Heidelberg. S. 366–376.Google Scholar
  139. Püschel, Klaus/ Berkholz, Elke von (1996): „Forensische Pädopathologie — Suizid; Sprung/ Sturz aus großer Höhe“. In: päd 2/1996. S. 322–324.Google Scholar
  140. Püschel, Klaus/ Rübsamen, M. (1997): „Todesursachen bei schwangeren Frauen — unter besonderer Berücksichtigung des Suizids“. In: Z. Geburtsh. Neonatol. 201/1997. S. 26–29.Google Scholar
  141. Püschel, Klaus/ Stuhr, Ulrich (2003): „Erweiterter Selbstmord: Tötungsdelikt mit Anschlusssuizid. Eine heuristische Studie“. In: Psyche 11/2004. S. 1035–1062.Google Scholar
  142. Rachor, Christina (2002): „Suizidalität, Gesellschaft und Geschlecht — Durkheims Denkmodell als Hintergrund soziologischer Suizidforschung“. In: Bronisch, Thomas/ Götze, Paul/ Schmidtke, Armin/ Wolfersdorf, Manfred (Hg.) (2002): Suizidalität. Ursachen — Warnsignale — therapeutische Ansätze. Stuttgart/New York. S. 73–86.Google Scholar
  143. Read, Marcel (2005): „Konzeption und Inbetriebnahme eines Frühwarnsystems“. URL: http://www.comratio.com/pdf/Fruehwarnsystem.pdf [Stand: 5.3.2007]
  144. Rieser, Ignaz (1980): Frühwarnsysteme für die Unternehmenspraxis. München.Google Scholar
  145. Rieser, Ignaz (1985): „Frühwarnsysteme für Unternehmen“. In: Wirtschaftsbulletin 35/1985. S. 18.Google Scholar
  146. Ringel, Erwin (2005): Der Selbstmord: Abschluss einer krankhaften psychischen Entwicklung. 9., unveränd. Aufl. Frankfurt am Main. [Textidentisch mit der 1. Aufl. von 1953].Google Scholar
  147. Robert, Kerstin (2005): „Evidenzbasierte Literaturrecherche für eine Leitlinie zur Früherkennung und Frühbehandlung von riskantem Alkoholkonsum und Alkoholabhängigkeit in der hausärztlichen Praxis“. Dissertation Tübingen, Universität. [Medizinische Fakultät der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen].Google Scholar
  148. Roselieb, Frank (2003): „Empirische Befunde zu Frühwarnsystemen in der internen und externen Unternehmenskommunikation.“ In: Schatz, Roland (Hg.) (2003): Frühwarnsysteme. Bonn et al. S. 85–105.Google Scholar
  149. Roselieb, Frank (2007): „Unternehmenskrisen 1999 (Auswahl).“ URL: http://www.krisennavigator.de/mainfad.html [Stand: 5.3.2007]
  150. Roth, Gerhard (1994): „Erkenntnis und Realität: Das reale Gehirn und seine Wirklichkeit“. In: Schmidt, Siegfried J. (Hg.) (1994): Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus. 6. Aufl. Frankfurt am Main. S. 256–286.Google Scholar
  151. Saar, Guy (2005): „Einstellungen zum Suizid in Deutschland und Israel — ein Vergleich“. Dissertation Berlin, Universität. URL: http://www.diss.fu-berlin.de/2005/181 [Stand: 4.3.2007]. Schatz, Roland (Hg.) (2003): Frühwarnsysteme. Bonn et al.
  152. Scheffer, Bernd (1990): „Wie erkennen wir erkennen: Die soziale Konstruktion von Wirklichkeit im Individuum“. In: Funkkolleg Medien und Kommunikation. Brief 2. Weinheim/ Basel. S. 46–81.Google Scholar
  153. Schmidt, Siegfried J. (1994): „Der radikale Konstruktivismus: Ein neues Paradigma im interdisziplinären Diskurs“. In: Schmidt, Siegfried J. (Hg.) (1994): Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus. 6. Aufl. Frankfurt am Main. S. 11–88.Google Scholar
  154. Schmidtchen, Gerhard (1989): Schritte ins Nichts. Selbstschädigungstendenzen unter Jugendlichen. Opladen.Google Scholar
  155. Schmidtke, Armin (1988): Verhaltenstheoretisches Erklärungsmodell suizidalen Verhaltens. Regensburg.Google Scholar
  156. Schmidtke, Armin (1992): „Werden Suizidhandlungen in der Bevölkerung seltener? Neue epidemiologische Ergebnisse.“ In: Nervenheilkunde 11/1992. S. 32–35.Google Scholar
  157. Schmidtke, Armin et al. (1996): „Epidemiologie von Suizid und Suizidversuch“. In: Nervenheilkunde 15/1996. S. 496–506.Google Scholar
  158. Schmidtke, Armin et al. (1998): „Epidemiologie von Suizid und Suizidversuchen in Deutschland“. In: Suizidprophylaxe, Sonderheft 1998. S. 37–49.Google Scholar
  159. Schütz, Harald et al. (Hg.) (1991): Medizinrecht — Psychopathologie — Rechtsmedizin. Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  160. Simon, Fritz B. (2006): Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus. Heidelberg.Google Scholar
  161. Spencer Brown, George (1997): Gesetze der Form. Lübeck. [Orig.: Laws of Form. London, 1969].Google Scholar
  162. Sperhake, Jan/ Schulz, Friedrich (1998): „Todesfall mit ungewöhnlichen Stichverletzungen — Suizid oder Homizid?“ In: Rechtsmedizin 9/1998. S. 25–28.Google Scholar
  163. Sprenger, Reinhard K. (1995): Das Prinzip Selbstverantwortung: Wege zur Motivation. Frankfurt am Main/New York.Google Scholar
  164. Staehle, Wolfgang H. (1989): Management: Eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive. 4., neubearb. und erw. Aufl. München.Google Scholar
  165. Stengel, Erwin (1964): Selbstmord und Selbstmordversuch. Frankfurt am Main.Google Scholar
  166. Stoff, M. David/ Mann, J. John (1997): The Neurobiology of Suicide. From the bench to the clinic. New York.Google Scholar
  167. Swientek, Christine (1990): Wenn Frauen nicht mehr leben wollen. Reinbek.Google Scholar
  168. Tausch, Reinhard (2004): „Sinn in unserem Leben“. In: Auhagen, Ann E. (Hg.) (2004): Positive Psychologie. Anleitung zum ‘besseren’ Leben. Weinheim/Basel.Google Scholar
  169. Thost, Andrea (2000): „Suizidalität bei Opiatabhängigen. Eine Verlaufsuntersuchung“. Dissertation Hamburg, Universität. [Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf].Google Scholar
  170. Töpfer, Armin (2007a): „Rechenfehler im Pentium-Prozessor von Intel im Sommer 1994“. URL: http://www.krisennavigator.de/mainfad.html [Stand: 5.3.2007]
  171. Töpfer, Armin (2007b): „Nicht bestandener ‘Elch-Test’ der A-Klasse von Daimler-Benz im Herbst 1997“. URL: http://www.krisennavigator.de/mainfad. html [Stand: 5.3.2007]
  172. TSA (2006): „Der lange Schatten des Ärgers“. In: Psychologie Heute 7/2006. S.56.Google Scholar
  173. TZS (2006): Homepage des Therapiezentrums für Suizidgefährdete [TZS]. URL: http://www.uke.uni-hamburg.de/extern/tzs/suizidalitaet/information/frame_d.html [Stand: 9.9.2006].
  174. Ulrich, Hans/ Probst Gilbert J. B. (1995): Anleitung zum ganzheitlichen Denken und Handeln: Ein Brevierfür Führungskräfte. 4., unveränderte Aufl. Bern/Stuttgart/ Wien.Google Scholar
  175. Varela, Francisco (1982): „Die Biologie der Freiheit“. In: Psychologie Heute 9/1982. S. 82–93.Google Scholar
  176. Varela, Francisco (1993): Kognitionswissenschaft, Kognitionstechnik: eine Skizze aktueller Perspektiven. 3. Aufl. Frankfurt am Main.Google Scholar
  177. Vennemann, Mechthild M. T. et al. (2006): „Unterschätzte Suizidraten durch unterschiedliche Erfassung in Gesundheitsämtern“. In: Deutsches Ärzteblatt 18/2006. S. 1036–1040.Google Scholar
  178. Vester, Frederic (1990): Ausfahrt Zukunft. Strategien für den Verkehr von morgen. Eine Systemuntersuchung. 5. Aufl. München.Google Scholar
  179. Vester, Frederic (1991a): Ballungsgebiete in der Krise: Vom verstehen und Planen menschlicher Lebensräume. Aktualisierte Neuausg. München.Google Scholar
  180. Vester, Frederic (1991b): Ausfahrt Zukunft Supplement. Material zur Systemuntersuchung. München.Google Scholar
  181. Vester, Frederic (1991c): Denken, Lernen, Vergessen. Was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn, und wann lässt es uns im Stich ? 18. Aufl. München.Google Scholar
  182. Vester, Frederic (1993): „Eine Vision gewinnt Kontur: Sensitivitätsmodell Prof. Vester“. München. [Informationsbroschüre der Studiengruppe für Biologie und Umwelt zum Sensitivitätsmodell].Google Scholar
  183. Vester, Frederic (2000): „Ecopolicy: Das kybernetische Strategiespiel. Eine neue Ebene im spielerischen Erfassen unserer komplexen Umwelt“. Braunschweig. [CD-Rom mit Handbuch].Google Scholar
  184. Vester, Frederic (2001): Die Kunst vernetzt zu denken: Ideen und Werkzeuge für einen neuen Umgang mit Komplexität. 7., durchgesehene und überarbeitete Aufl. Stuttgart.Google Scholar
  185. Vester, Frederic (2006): „Sensitivitätsmodell Prof. Vester®“. Malik Management Zentrum St. Gallen. [CD-Rom mit lizenzierter Professional Version 6.6 für Windows und Arbeitsmaterial].Google Scholar
  186. Watzlawick, Paul (Hg.) (1994): Die erfundene Wirklichkeit: Wie wissen wir, was wir zu wissen glauben. 8. Aufl. München.Google Scholar
  187. Welz, Rainer (1983): Drogen, Alkohol und Suizid; strukturelle und individuelle Aspekte abweichenden Verhaltens. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  188. Welz, Rainer/ Schmidtke, Armin/ Häfner, Heinz (1988): „Lebensverändernde Ereignisse, wahrgenommener Streß und Suizidversuchsrisiko“. In: Suizidprophylaxe 15/1988. S. 155–175.Google Scholar
  189. Wiener, Norbert (1968): Kybernetik. Regelung und Nachrichtenübertragung in Lebewesen und Maschine. Reinbek. [Orig.: Cybernetics. Communication and Control in the Animal and the Machine. New York, 1948].Google Scholar
  190. Wilhelm, K. (2006): „Das Glück des Augenblicks“. In: Psychologie Heute 7/2006. S. 16.Google Scholar
  191. Wilms, Falko E. P. (1995): Entscheidungsverhalten als rekursiver Prozeß: konzeptuelle Bausteine des systemorientierten Managements. Wiesbaden. [Zugl.: Lüneburg, Univ., Diss., 1994].Google Scholar
  192. Wilms, Falko E. P. (Hg.) (2006): Szenariotechnik. Vom Umgang mit der Zukunft. Bern/Stuttgart/ Wien.Google Scholar
  193. Wittgenstein, Ludwig (1966): Tractatus logico-philosophicus. Philosophische Untersuchungen. Frankfurt am Main.Google Scholar
  194. Wöhe, Günter (1990): Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. 17., Überarb. Aufl. München.Google Scholar
  195. Wolf, Frank (2002): „Destruktivität und Suizid“. Diplomarbeit Hamburg, Universität für Wirtschaft und Politik (HWP).Google Scholar
  196. Wolfersdorf, Manfred (1994): „Suizidologie als moderne Wissenschaft“. In: Suizidprophylaxe 2/1994. S. 47–53.Google Scholar
  197. Wolfersdorf, Manfred et al. (2002): „Schizophrene und affektive Psychosen“. In: Bronisch, Thomas/ Götze, Paul/ Schmidtke, Armin/ Wolfersdorf, Manfred (Hg.) (2002): Suizidalität. Ursachen-Warnsignale-therapeutische Ansätze. Stuttgart/New York. S. 175–201.Google Scholar
  198. Zimmermann, Ulrike/ Heinemann, Axel/ Püschel, Klaus (2004): „Forensische Pädopathologie — Suizide bei Kindern und Jugendlichen“. In: päd 10/2004. S. 268–273.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Personalised recommendations