Advertisement

Machtumkehr in Projektnetzwerken der Computer- und Videospielindustrie

  • Ricarda B. Bouncken
  • Jörg Müller-Lietzkow
Part of the Managementforschung book series (MGTF, volume 17)

Auszug

Projektnetzwerke in der Computer- und Videospielindustrie basieren auf fortlaufenden Bewertungsprozessen von Handlungen und einer Neugestaltung - konfiguriert vor dem Hintergrund von Strukturen, die in Form von Praktiken und Erinnerungsspuren vorliegen. Dabei ist die Zusammenarbeit von einem teilweise komplizierten Zusammenspiel verschiedener Machtdifferenzen gekennzeichnet. Die Hauptakteure a) Developer (Entwicklungsstudios) und b) Publisher (Verleger) agieren in wechselseitigen Prozessen des Machtaufbaus, die von Kooperation und Konkurrenz geprägt sind. Unsere Experteninterviews zeigen, dass Publisher bei Entwicklung, Produktion und Vermarktung, insbesondere bei Erstspielen, über eine Machtdifferenz zu ihren Gunsten verfügen. Netzwerkinterne (Überschreitung von kritischen Ereignissen und Schwellenwerten) und -externe Anlässe können Veränderungen anstoßen, die Trajektorien (Verlagerung von Bedeutungen von Ressourcen, Absicherung von Rechten, Risikovermeidungsstrategie) begründen, die zu einer Machtverschiebung oder Machtumkehr führen. Beide Wirkungen sind meist nur temporär; bei einer Machtumkehr müssen immer verschiedene Trajektorien zusammenspielen. Für die weitere Forschung erscheinen insbesondere die Rolle von Vertrauen und das Zusammenspiel aus Macht und Vertrauen interessant.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Achtenhagen, L. (2001): Coordination in new forms of organising: An empirical study. Bamberg.Google Scholar
  2. Adams, E./ Rollings, A. (2003): Andrew Rollings and Ernest Adams on game design. Indianapolis.Google Scholar
  3. Bachmann, R. (2000): Die Koordination und Steuerung interorganisationaler Netzwerkbeziehungen über Vertrauen und Macht. In: Sydow, J./ Windeler, A. (Hrsg.): Steuerung von Netzwerken. Wiesbaden, S. 107–125.Google Scholar
  4. Bates, B. (2002): Game Design-Konzepte, Kreation und Vermarktung. Düsseldorf.Google Scholar
  5. Bennemann, S. (1999): Virtuelle Communities als Instrument des Internet-Marketings: Internet-Marketing: Perspektiven und Erfahrungen aus Deutschland und den USA. Stuttgart.Google Scholar
  6. Bhatty, M. (1999): Interaktives Story Telling-Zur historischen Entwicklung und konzeptionellen Strukturierung interaktiver Geschichten. Herzogenrath.Google Scholar
  7. Bouncken, R.B./ Koch, M. (2006): The governing of alliances: Bridging pre-planned and emergent styles of collaborative innovation projects. In: Journal of International Business Strategy IV(1), S. 1–20.Google Scholar
  8. Bradach, J.L./ Eccles, R.G. (1989): Price, authority and trust: From ideal types to plural forms. In: Annual Review of Sociology 15, S. 97–118.CrossRefGoogle Scholar
  9. Dietl, H./ Royer, S. (2003): Indirekte Netzwerkeffekte und Wertschöpfungsorganisation. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft 73(4), S. 407–429.Google Scholar
  10. Eisenhardt, K.M. (1989): Building theories from case study research. In: Academy of Management Review 14(4), S. 532–550.Google Scholar
  11. Freeman, D. (2004): Creating emotion in games. USA.Google Scholar
  12. Gershenfeld, A./ Loparcro, M./ Barajas, C. (2003): Game plan. New York.Google Scholar
  13. Giddens, A. (1997): Die Konstitution der Gesellschaft. 3. Aufl. Frankfurt a.M. und NewYork.Google Scholar
  14. Irish, D. (2005): The game producer's handbook. Boston.Google Scholar
  15. Jeppesen, L.B./ Molin, M.J. (2003): Consumers as co-developers-Learning and innovation outside the firm. In: Technology Analysis and Strategic Management 15(3), S. 363–383.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kerr, A. (2005): The business and culture of digital games. London.Google Scholar
  17. Küpper, W./ Felsch, A. (2000): Organisation, Macht und Ökonomie: Mikropolitik und die Konstitution organisationaler Handlungssysteme. Wiesbaden.Google Scholar
  18. Lawrence, T.B./ Winn, M.I./ Jennings, P.D. (2001): The temporal dynamics of institutionalization. In: Academy of Management Review 266(4), S. 624–644.Google Scholar
  19. Lawrence, T.B./ Mauws, M.K./ Dyck, B./ Kleysen, R.F. (2005): The politics of organizational learning: Integrating power into the 4I framework. In: Academy of Management Review 30(1), S. 180–191.CrossRefGoogle Scholar
  20. Loose, A./ Sydow, J. (1994): Vertrauen und Ökonomie in Netzwerkbeziehungen. In: Sydow, J./ Windeler, A. (Hrsg.): Management interorganisationaler Beziehungen. Vertrauen, Kontrolle und Informationstechnik. Opladen, S. 160–193.Google Scholar
  21. Luhmann, N. (2000): Vertrauen. 4. Aufl. Stuttgart.Google Scholar
  22. Mencher, M. (2003): Get in the game! Careers in the game industry. Boston.Google Scholar
  23. Möllering, G./ Bachmann, R./ Lee, S.H. (2004): Understanding organizational trust-Foundations, constellations, and issues of operationalization. In: Journal of Managerial Psychology 19(6), S. 556–570.CrossRefGoogle Scholar
  24. Müller-Lietzkow, J./ Bouncken, R.B./ Seufert, W. (2006): Gegenwart und Zukunft der Computer-und Videospielindustrie in Deutschland. Dornach b.München.Google Scholar
  25. Nalebuff, B./ Brandenburger, A. (1996): Coopetition-kooperativ konkurrieren-Mit Spieltheorie zum Erfolg. Frankfurt a.M. und New York.Google Scholar
  26. Newman, J. (2004): Videogames (Routledge Introductions to Media and Communications).Google Scholar
  27. Olson, E.L./ Bakke, G. (2001): Implementing the lead user method in a high technology firm: A longitudinal study of intentions versus actions. In: Journal of Product Innovation Management 186(6), S. 388–395.CrossRefGoogle Scholar
  28. Ortmann, G./ Sydow, J./ Windeler, A. (1997): Organisation als reflexive Strukturation. In: Ortmann, G./ Sydow, J./ Türk, K. (Hrsg.): Theorien der Organisation. Opladen, S. 315–354.Google Scholar
  29. Powell, W.W. (1990): Neither market nor hierarchy: Network forms of organization. In: Staw, B.M./ Cummings, L.L. (Hrsg.) Research in organizational behavior 12. Greenwich, Conn., S. 195–3Google Scholar
  30. Rein, I./ Kottler, P./ Stoller, M. (1987): High visibility. New York.Google Scholar
  31. Rindova, VP./ Pollock, T.G. (2006): Celebrity firms: The social construction of market popularity. In: Academy of Management Review 31(1), S. 50–71.CrossRefGoogle Scholar
  32. Salen, K./ Zimmerman, E. (2004): Rules of play-Game design fundamentals. Cambridge.Google Scholar
  33. Semlinger, K. (1993): Effizienz und Autonomie in Zulieferungsnetzwerken-Zum strategischen Gehalt von Kooperation. In: Staehle, W.H./ Sydow, J. (Hrsg.): Managementforschung 3. Berlin und New York, S. 308–354.Google Scholar
  34. Shankar, V./ Bayus, B.L. (2003): Network effects and competition: An empirical analysis of the homevideo game industry. In: Strategic Management Journal 24, S. 375–384.CrossRefGoogle Scholar
  35. Staber, U. (2000): Steuerung von Unternehmensnetzwerken: Organisationstheoretische Perspektiven und soziale Mechanismen. In: Sydow, J./ Windeler, A. (Hrsg.): Steuerung von Netzwerken. Wiesbaden, S. 58–87.Google Scholar
  36. Sydow, J. (2003): Dynamik von Netzwerkorganisationen-Entwicklung, Evolution, Strukturation. In: Hofmann, W.H. (Hrsg.): Die Gestaltung der Organisationsdynamik. Stuttgart, S. 327–355.Google Scholar
  37. Sydow, J./ Staber, U. (2002): The institutional embeddedness of project networks: The case of content production in German television. In: Regional Studies 36(3), S. 215–227.CrossRefGoogle Scholar
  38. Sydow, J./ Windeler, A. (2004): Projektnetzwerke: Management von (mehr als) temporären Systemen. In: Sydow, J./ Windeler, A. (Hrsg.): Organisation der Content-Produktion. Wiesbaden, S. 37–54.Google Scholar
  39. Sydow, J./ Wirth, C. (1999): Arbeit, Personal, Mitbestimmung-Probleme und Problemlösungen durch Unternehmungsvernetzung. In: Sydow, J./ Wirth, C. (Hrsg.): Arbeit, Personal und Mitbestimmung in Unternehmungsnetzwerken. München und Mering, S. 9–29.Google Scholar
  40. Sydow, J./ Lindkvist, L./ De Fillippi, R.J. (2004): Project-based organizations, embeddedness and repositories of knowledge: Editorial. In: Organization Studies 256(9), S. 1475–1489.CrossRefGoogle Scholar
  41. Teipen, C. (2006): Arbeit und Beschäftigung in kreativen Industrien-Entwicklungen in der Computerspieleindustrie in Deutschland, Schweden und Polen. Berlin.Google Scholar
  42. Thomke, S./ Hippel, E. (2002): Customers as innovators: A new way to create value. In: Harvard Business Review 806(1), S. 212–239.Google Scholar
  43. Toffler, A. (1990): Powershift: Knowledge, wealth, and violence at the edge of the 21st Century. New York.Google Scholar
  44. Windeler, A. (2001): Unternehmungsnetzwerke-Konstitution und Strukturation. Wiesbaden.Google Scholar
  45. Windeler, A. (2004): Organisation der TV-Produktion in Projektnetzwerken. In: Sydow, J./ Windeler, A. (Hrsg.): Organisation der Content-Produktion. Wiesbaden, S. 56–76.Google Scholar
  46. Windeler, A./ Lutz, A./ Wirth, C. (2004): Netzwerksteuerung durch Selektion-Die Produktion von Fernsehserien in Projektnetzwerken. In: Sydow, J./ Windeler, A. (Hrsg.): Organisation der Content-Produktion. Wiesbaden, S. 77–102.Google Scholar
  47. Wirtz, B.W. (2005): Medien-und Internetmanagement. 4. Aufl. Wiesbaden.Google Scholar
  48. Yin, R. (1984): Case study research. Beverly Hills.Google Scholar
  49. Zerdick, A./ Picot, A./ Schrape, K./ Artopé, A./ Goldhammer, K./ Heger, D.K./ Lange, U.T./ Vierkant, E./ Lópüez-Escobar, E./ Silverstone, R. (2001): Die Internet-Ökonomie-Strategien für die digitale Wirtschaft. 3. Aufl. Berlin.Google Scholar
  50. Zimbardo, P.G. (1988): Psychology and life. 12. Aufl. Glenview, Ill.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Ricarda B. Bouncken
    • 1
  • Jörg Müller-Lietzkow
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für ABWL und OrganisationPersonal sowie Innovationsökonomie Ernst-Moritz-Arndt-Universität GreifswaldGreifswald
  2. 2.Kommunikationswissenschaft insbÖkonomie und Organisation der Medien Friedrich-Schiller-Universität JenaJena

Personalised recommendations