Advertisement

EnBW: Behavioral Branding – Energie für die Markenwertschöpfung

  • Holger Busch
  • Alexander Biesalski

Zusammenfassung

Deutsche Unternehmen investieren mehr als 3 Milliarden Euro pro Jahr allein in die klassische Markenkommunikation. Im Gegensatz dazu wird nur ein sehr geringer Betrag für die Vermittlung der Marke bei der internen Zielgruppe aufgewendet. Dies ist ein Paradoxon, gelten doch die Mitarbeiter als „Sprachrohr der Marke“. Zielgruppenuntersuchungen zur Markenwahrnehmung unterstützen diese Aussage: Auf die Frage „Welche Inhalte und Bilder verbinden Sie mit der Marke?“ wird der persönliche Kontakt mit Vertretern des Unternehmens häufig noch vor Kommunikationsaktivitäten und Werbemaßnahmen genannt. Das trifft insbesondere auf Unternehmen aus dem Dienstleistungs- und Industriegüterbereich zu, da diese eine hohe persönliche Kontaktintensität mit der Zielgruppe aufweisen. Aber auch Hersteller klassischer Konsum- und Gebrauchsgüter fordern die Verbraucher immer häufiger zur direkten Interaktion auf, wie z. B. die Angabe von Info-Telefonnummern oder von E-Mail-Kontaktadressen auf Produkten zeigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Aaker, D. A. (1992): Management des Markenwertes, Frankfurt/Main.Google Scholar
  2. Burmann, C./Meffert, H. (2005): Theoretisches Grundkonzept der identitätsorientierten Markenführung, in: Meffert, H., Burmann, Chr./Koers, M. (Hrsg.): Markenmanagement, 2. Aufl., Wiesbaden, S. 37–72.Google Scholar
  3. Esch, F.-R. (2005): Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  4. Harris, F./de Chernatony, L. (2001): Corporate Branding and Corporate Brand Performance, in: European Journal of Marketing, Vol. 35, No. 3/4, S. 441–456.CrossRefGoogle Scholar
  5. Harris, L./Ogbonna, E. (2000): The Responses of Front-Line Employees to Marketoriented Culture Change, in: European Journal of Marketing, Vol. 34, S. 318–340.CrossRefGoogle Scholar
  6. Kroeber-Riel, W. (1995): Konsumentenverhalten, in: Tietz, B., Köhler, R./Zentes, J., (Hrsg.): Handwörterbuch des Marketing, Stuttgart, S. 1234–1246.Google Scholar
  7. Maretzki, J. (2000): Preisorientierte Markenwertmessung. Eine Analyse auf Basis von Paneldaten, Wiesbaden, S. 95 ff.Google Scholar
  8. Markenverband, bdvb, Brand Rating, BrandMaker (2007): Studie zum integrierten Markenmanagementprozess, Online im Internet: www.markenmanagementprozess.com.
  9. Market & Opinion Research International Ltd (1999): Consumers Voting With Their Feet: Nearly One in Six Say Poor Dealings with Staff Put Them Off from Purchasing, Online im Internet: www.ipsos-mori.com/polls/1999/mca99.shtml, 22.07.07.
  10. Schweiger, D./Denisi, A. (1991): Communication with Employees Following a Merger: Longitudinal Field Experiment, in: Academy of Management Journal, Vol. 34, No. 1, S. 110–135.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  • Holger Busch
  • Alexander Biesalski

There are no affiliations available

Personalised recommendations