Advertisement

Bewertung von Seniorenwohn- und -pflegeimmobilien

  • Carsten Brinkmann
  • Markus Bienentreu
Chapter

Zusammenfassung

Der Bedarf an Seniorenimmobilien steigt zunehmend. Die demografische Entwicklung zeigt eine eindeutige Tendenz. Das Statistische Bundesamt prognostiziert in seiner 13. Koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung einen Anstieg des Anteils der 60-Jährigen und Älteren von 2013 bis 2030 von 27 % auf 35 %. Besonders die Zahl der Hochaltrigen wird künftig weiter wachsen: Im gleichen Zeitraum steigt die Zahl der 80-Jährigen und Älteren von 4,4 Mio. auf 6,5 Mio. – ein Anstieg um 48 %.

Literatur

  1. DIN Deutsches Institut für Normung (2011) DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen – Planungsgrundlagen – Teil 2: Wohnungen. Beuth Verlag, BerlinGoogle Scholar
  2. ImmoWertV (2010) Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung – ImmoWertV), AntiphonGoogle Scholar
  3. Robert-Koch-Institut (Hrsg) (2015) Gesundheit in Deutschland. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis. RKI, BerlinGoogle Scholar
  4. Sozialgesetzbuch (SGB) – Elftes Buch (XI), Soziale Pflegeversicherung, Zuletzt geändert durch Art. 1 G v. 17.12.2014Google Scholar
  5. Statistisches Bundesamt (2017) Pflegestatistik 2015. Statistisches Bundesamt, WiesbadenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.TERRANUS Real Estate GmbHKölnDeutschland

Personalised recommendations