Advertisement

Bewertung von Bahnhöfen

  • Andreas Freese
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Beitrag geht es um die Verkehrswertermittlung von Bahnhofsgebäuden – genauer gesagt Empfangsgebäuden-, welche nicht mehr oder zumindest nicht mehr vollumfänglich für Bahnbetriebszwecke notwendig sind. Es wird auf wesentliche Bewertungsspezifika (z. B. Freistellung von Bahnbetriebszwecken, Planungsrecht, Altlasten) eingegangen. Ferner werden Hinweise zur Ableitung wesentlicher zur Wertermittlung von Empfangsgebäuden erforderlichen Daten gegeben wie bspw. Rohertrag, Liegenschaftszinssatz, Restnutzungsdauer. Die Verkehrswertermittlung eines Stadtteilbahnhofs einer norddeutschen Großstadt als anonymisiertes Bewertungsbeispiel schließt diesen Beitrag ab.

Literatur

  1. Bischoff B (2000) Wertermittlung unter Beachtung der Regelungen zum Bestandsschutz, Vortrag im 413. Kurs des Instituts für Städtebau Berlin, BerlinGoogle Scholar
  2. DB Station&Service AG (2015) Geschäftsbericht 2014. BerlinGoogle Scholar
  3. Gerady T, Möckel R, Troff H, Bischoff B (Hrsg) (o. J.) Praxis der Grundstücksbewertung, Loseblattwerk mit 111. Aktualisierung 2015; Stand September 2015Google Scholar
  4. Kleiber W (2014) Verkehrswertermittlung von Grundstücken, 7. Aufl. Bundesanzeiger, KölnGoogle Scholar
  5. Schmitz H, Krings E, Dahlhaus UJ, Meisel U (2015) Baukosten 2014/2015 – Instandsetzung, Sanierung, Modernisierung, Umnutzung, 22. Aufl. Hubert Wingen, EssenGoogle Scholar
  6. Wagner K, Freese A (2004) Bewertung von Bahnflächen. GUG – Grundstücksmarkt und Grundstückswert 6:332–338Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.OldenburgDeutschland

Personalised recommendations