Advertisement

Stryer Biochemie pp 1049-1075 | Cite as

Entwicklung von Arzneistoffen

  • Jeremy M. Berg
  • John L. Tymoczko
  • Lubert Stryer
Chapter
  • 75k Downloads

Zusammenfassung

Die Entwicklung von Arzneistoffen stellt eine der wichtigsten Schnittstellen zwischen der Biochemie und der Medizin dar. In den meisten Fällen entfalten die Arzneistoffe ihre Wirkung, indem sie an spezifische Rezeptoren oder Enzyme binden und diese inhibieren oder deren Aktivität auf eine andere Weise verändern. Deshalb ist das Wissen über diese Moleküle und die Stoffwechselwege, in die sie eingreifen, von entscheidender Bedeutung für die Arzneistoffentwicklung. Ein effektiver Arzneistoff ist jedoch weit mehr als ein stark wirkender Modulator. Arzneistoffe müssen sich den Patienten einfach verabreichen lassen, vorzugsweise als kleine, oral gegebene Tabletten, und sie müssen im Körper lange genug überdauern, damit sie ihr Ziel erreichen können. Um unerwünschte physiologische Wirkungen zu verhindern, dürfen die Arzneistoffe zudem nicht die Eigenschaften von anderen Biomolekülen verändern, die nicht ihre Zielmoleküle sind. Diese Anforderungen schränken die Anzahl der Verbindungen, die klinisch von Nutzen sein können, enorm ein.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  • Jeremy M. Berg
    • 1
  • John L. Tymoczko
    • 2
  • Lubert Stryer
    • 3
  1. 1.University of PittsburghPittsburghUSA
  2. 2.Department of BiologyCarleton CollegeNorthfieldUSA
  3. 3.Stanford UniversityStanfordUSA

Personalised recommendations