Advertisement

Fachkonzept eines konfigurativen Referenzmodellierungswerkzeugs

  • Patrick Delfmann
  • Armin Stein
Chapter

Abstract

Die konfigurative Referenzmodellierung stellt ein probates Mittel zur Verwaltung von Varianten konzeptioneller Softwaremodelle dar. Eine adäquate Unterstützung der Softwareentwicklung durch die konfigurative Referenzmodellierung kann jedoch nur dann gewährleistet werden, wenn ein entsprechendes Modellierungswerkzeug zur Verfügung steht. Die konzeptionellen Grundlagen der konfigurativen Referenzmodellierung werden in diesem Beitrag eingeführt und auf das konkrete Problem einer Werkzeugimplementierung übertragen. Es wird ein Fachkonzept in Form eines Datenmodells vorgestellt, das den Ausgangspunkt für die Implementierung eines konfigurativen Referenzmodellierungswerkzeugs darstellt. Instanzen der einzelnen Elemente des Datenmodells repräsentieren hierbei den Inhalt der durch das Modellierungswerkzeug zu verwaltenden Modelle und Modellvarianten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [Allw98]
    Allweyer, T.: Modellbasiertes Wissensmanagement. Information Management & Consulting 13 (1998) 1, S. 37–45.Google Scholar
  2. [BDKK02]
    Becker, J.; Delfmann, P.; Knackstedt, K.; Kuropka, K.: Konfigurative Referenzmodellierung. In: Becker, J.; Knackstedt, R. (Hrsg.): Wissensmanagement mit Referenzmodellen. Konzepte für die Anwendungssystem-und Organisationsgestaltung. Heidelberg 2002, S. 25–144.Google Scholar
  3. [BeDK04]
    Becker, J.; Delfmann, P.; Knackstedt, R.: Konstruktion von Referenzmodellierungssprachen. Ein Ordnungsrahmen zur Spezifikation von Adaptionsmechanismen für Informationsmodelle. Wirtschaftsinformatik 46 (2004) 4, S. 251–264.Google Scholar
  4. [BeSc04]
    Becker, J.; Schütte, R.: Handelsinformationssysteme. 2. Auflage, Frankfurt am Main 2004.Google Scholar
  5. [BKKD03]
    Becker, J.; Knackstedt, R.; Kuropka, D.; Delfmann, P.: Konfiguration fachkonzeptioneller Referenzmodelle. In: Uhr, W.; Esswein, W.; Schoop, E. (Hrsg.): Wirtschaftsinformatik 2003, Band II. Medien — Märkte — Mobilität. Heidelberg 2003, S. 901–920.Google Scholar
  6. [Broc03]
    vom Brocke, J.: Referenzmodellierung. Gestaltung und Verteilung von Konstruktionsprozessen. Berlin 2003.Google Scholar
  7. [Chen76]
    Chen, P. P.-S.: The Entity-Relationship Model. Toward a Unified View of Data. ACM Transactions on Database-Systems 1 (1976) 1, S. 9–36.CrossRefGoogle Scholar
  8. [DeKn07]
    Delfmann, P.; Knackstedt, R.: Konfiguration von Informationsmodellen. Untersuchungen zu Bedarf und Werkzeugunterstützung. In: Oberweis, A.; Weinhardt, C.; Gimpel, H.; Koschmider, A.; Pankratius, V.; Schnizler, B. (Hrsg.): eOrganisation: Service-, Prozess-, Market-Engineering. Proceedings der 8. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik. Band 2. Karlsruhe 2007, S. 127–144.Google Scholar
  9. [Delf06]
    Delfmann, P.: Adaptive Referenzmodellierung. Methodische Konzepte zur Konstruktion und Anwendung wiederverwendungsorientierter Informationsmodelle. Berlin 2006.Google Scholar
  10. [Groc82]
    Grochla, E.: Grundlagen der organisatorischen Gestaltung. Stuttgart 1982.Google Scholar
  11. [Hamm97]
    Hamm, V.: Informationstechnikbasierte Referenzprozesse. Prozessorientierte Gestaltung des industriellen Einkaufs. Wiesbaden 1997.Google Scholar
  12. [Hamm99]
    Hammel, C.: Generische Spezifikation betrieblicher Anwendungssysteme. Aachen 1999.Google Scholar
  13. [HaPS99]
    Han, T.-D.; Purao, S.; Storey, V. C.: A Methodology for Building a Repository of Object-Oriented Design Fragments. In: Akoka, J.; Bouzeghoub, M.; Comyn-Wattiau, I.; Métais, E. (Hrsg.): Conceptual Modeling — ER’ 99 — 18th International Conference on Conceptual Modeling, Paris, France, November 15–18, 1999 Proceedings. Berlin et al. 1999, S. 203–217.Google Scholar
  14. [Hars94]
    Hars, A.: Referenzdatenmodelle. Grundlagen effizienter Datenmodellierung. Wiesbaden 1994.Google Scholar
  15. [KeNS92]
    Keller, G.; Nüttgens, M.; Scheer, A.-W.: Semantische Prozeßmodellierung auf der Grundlage „Ereignisgesteuerter Prozeßketten (EPK)“. In: Scheer, A.-W. (Hrsg.): Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Heft 89. Saarbrücken 1992.Google Scholar
  16. [Knac06]
    Knackstedt, R.: Fachkonzeptionelle Referenzmodellierung einer Managementunterstützung mit quantitativen und qualitativen Daten. Methodische Konzepte zur Konstruktion und Anwendung. Berlin 2006.Google Scholar
  17. [Krus96]
    Kruse, C.: Referenzmodellgestütztes Geschäftsprozessmanagement. Ein Ansatz zur prozessorientierten Gestaltung vertriebslogistischer Systeme. Wiesbaden 1996.Google Scholar
  18. [Kurb03]
    Kurbel, K.: Produktionsplanung und-steuerung: methodische Grundlagen von PPS-Systemen und Erweiterungen. 5. Auflage, München et al. 2003.Google Scholar
  19. [Lan97]
    Lang, K.: Gestaltung von Geschäftsprozessen mit Referenzprozeßbausteinen. Wiesbaden 1997.Google Scholar
  20. [LoHM02]
    Lohmann, M.; Hau, M.; Mertens, P.: Anforderungsanalyse auf der Basis von Unternehmensmerkmalen. In: Becker, J.; Knackstedt, R. (Hrsg.): Wissensmanagement mit Referenzmodellen. Heidelberg 2002, S. 279–289.Google Scholar
  21. [MeLo00]
    Mertens, P.; Lohmann, M.: Branche oder Betriebstyp als Klassifikationskriterien für die Standardsoftware der Zukunft? Erste Überlegungen, wie künftig betriebswirtschaftliche Standardsoftware entstehen könnte. In: Bodendorf, F.; Grauer, M. (Hrsg.): Verbundtagung Wirtschaftsinformatik 2000. Aachen 2000, S. 110 135.Google Scholar
  22. [Remm97]
    Remme, M.: Konstruktion von Geschäftsprozessen. Ein modellgestützter Ansatz durch Montage generischer Prozesspartikel. Wiesbaden 1997.Google Scholar
  23. [Rohl95]
    Rohloff, M.: Produktionsmanagement in modularen Organisationsstrukturen. Reorganisation der Produktion und objektorientierte Informationssysteme für verteilte Planungssegmente. München, Wien 1995.Google Scholar
  24. [RoSD05]
    Rosemann, M.; Schwegmann, A.; Delfmann, P.: Vorbereitung der Prozessmodellierung. In: Becker, J.; Kugeler, M.; Rosemann, M. (Hrsg.): Prozessmanagement. Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung. 5. Auflage, Berlin et al. 2005, S. 45–103.Google Scholar
  25. [Sche97]
    Scheer, A.-W.: Wirtschaftsinformatik. Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse. 7. Auflage, Berlin et al. 1997.Google Scholar
  26. [Schr96]
    Schreyögg, G.: Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. Wiesbaden 1996.Google Scholar
  27. [Schu01]
    Schulze D.: Grundlagen der wissensbasierten Konstruktion von Modellen betrieblicher Systeme. Aachen 2001.Google Scholar
  28. [Schü98]
    Schütte, R.: Grundsätze ordnungsmäßiger Referenzmodellierung. Konstruktion konfigurations-und anpassungsorientierter Modelle. Wiesbaden 1998.Google Scholar
  29. [Schw99]
    Schwegmann, A.: Objektorientierte Referenzmodellierung. Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung. Wiesbaden 1999.Google Scholar
  30. [ScSt83]
    Schlageter G.; Stucky, W.: Datenbanksysteme — Konzepte und Modelle. 2. Auflage, Stuttgart 1983.Google Scholar
  31. [Spie93]
    Spiegel, H.: Methodik zur Analyse und Dokumentation fachlicher Begriffswelten innerhalb des Unternehmens TELEKOM. Darmstadt 1993.Google Scholar
  32. [Wolf01]
    Wolf, S.: Wissenschaftstheoretische und fachmethodische Grundlagen der Konstruktion von generischen Referenzmodellen betrieblicher Systeme. Aachen 2001.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 2007

Authors and Affiliations

  • Patrick Delfmann
    • 1
  • Armin Stein
    • 1
  1. 1.European Research Center for Information SystemsWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünster

Personalised recommendations