Advertisement

Zusammenfassung

Es ist seit langem bekannt, daß die abbauwürdigen Erzkörper von Bleiberg-Kreuth in engster Wechselbeziehung zu der Tektonik stehen. Schon in der ersten Beschreibung dieser Lagerstätte durch Potiorek1 wird das Vorhandensein und die Erstreckung der einzelnen Erzkörper innerhalb des Erzberges auf tektonisch vorbestimmte Räume zurückgeführt. Wir finden sodann bei Makuc,2 Brunlechner2 und Hupfeld3 im wesentlichen mit Potiorek übereinstimmende Anschauungen. Jedoch lassen alle diese Darstellungen eine erschöpfende Behandlung über das Verhältnis von Tektonik und Vererzung vermissen und bedürfen in bezug auf Kreuth einer prinzipiellen Abänderung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Litaratur

  1. 1.
    Zitat siehe oben S. 16.Google Scholar
  2. 2.
    Zitat siehe unten S. 42.Google Scholar
  3. 3.
    Zitat siehe oben S. 16.Google Scholar
  4. 1.
    Pošepny bezeichnete sie 1893 auch als „Hohlraumausfüllungen“ von nicht metasomatischer Bildung. Carinthia II. S. 122. 1893.Google Scholar
  5. 1.
    Zur Genesis der Galmeilagerstätten. Verh. d. k. k. geol. R. A., S. 247ff. 1870.Google Scholar
  6. 2.
    Bericht über diesen Vortrag in Zeitschr. f. prakt. Geologie, I, S. 398. 1893. Ferner Pošepný über die Entstehung der Blei- und Zinklagerstätten usw. Berg- u. hüttenm. Jahrb., S. 77ff. 1894.Google Scholar
  7. 1.
    Orientierender Vortrag über Bleiberg. Österr. Zeitschr. f. Berg- u. Hüttenwesen, S. 87. 1883.Google Scholar
  8. 2.
    Zitat auf S. 16. Zeitschr. für prakt. Geologle 1897. S. 243.Google Scholar
  9. 3.
    Die Entstehung und Bildungsfolge der Bleiberger Erze und ihrer Begleiter. Jahrb. d. naturhist. Landesmuseums von Kärnten, S. 61. 1899.Google Scholar
  10. 1.
    Zeitschr. f. prakt. Geologie, S. 245, Abb. 75. 1897.Google Scholar
  11. 1.
    Die Kolloidchemie usw., S. 15 f. Berlin. 1924.Google Scholar
  12. 1.
    Americ. Journal of science, XLI, S. 532. 1919.Google Scholar
  13. 2.
    Die Entstellung und Bildungsweise der Bleiberger Erze. Jahrb. d. naturh. Landes-Museums in Kärnten, XLV, S. 69. 1899.Google Scholar
  14. 1.
    Über die Bildungsverhältnisse der Eisenlagerstätten usw. Neues Jahrb. f. Min. Geol. u. Pal. B. B. LIII, Abt. A, S. 78, Taf. IV, Fig. 5. 1925.Google Scholar
  15. 1.
    Carinthia, II, S. 70. 1898.Google Scholar
  16. 1.
    Über die Blei- und Zinklagerstätten Kärntens. Berg- u. Hüttenm. Zeitung, XXII, S. 10. 1865.Google Scholar
  17. 2.
    Zeitschr. f. prakt. Geologie, XXII, S. 158. 1914.Google Scholar
  18. 1.
    F. Rosenkränzer Zeitschr. f. anorgan. Chem., 86, S. 319. 1914.Google Scholar
  19. 1.
    Zeitschr. f. anorg. Chemie, 90, S. 122, 143. 1914.Google Scholar
  20. 1.
    Nachrichten der Ges. d. Wiss., Göttingen. Math.-phys. Kl. 1906.Google Scholar
  21. 2.
    Die Kolloidchemie als Hilfswissenschaft der Mineralogie, S. 53. Berlin. 1924.Google Scholar

Copyright information

© Wien/Verlag von Julius Springer 1927

Authors and Affiliations

  • Alexander Tornquist
    • 1
  1. 1.der technischen Hochschule zu GrazÖsterreich

Personalised recommendations