Advertisement

Zusammenfassung

In den vorausgegangenen Kapiteln wurde gezeigt, dass die durch einen Computer zu bearbeitenden Aufgaben durch eine endliche Aneinanderreihung einfacher Anweisungen, — letztlich in Maschinensprache — beschrieben werden müssen. Eine solche Beschreibung, wie eine Aufgabe auszuführen ist, bezeichnet man als Algorithmus. Der Begriff Algorithmus leitet sich vom Namen des arabischen Gelehrten Al Chwarizmi ab, der um 820 lebte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

Berechenbarkeit und Komplexitätstheorie

  1. [Bör92]
    Börger, E.: Berechenbarkeit, Komlexität, Logik. Vieweg (1992)Google Scholar
  2. [Bre94]
    Brecht, W.: Theoretische Informatik. Vieweg (1994)Google Scholar
  3. [Göd31]
    Gödel, K.: Über formal unentscheidbare Sätze der Principia Mathematica und verwandter Systeme I. Monatshefte für Mathematik und Physik 38, S. 173–198 (1931)CrossRefGoogle Scholar
  4. [Hof89]
    Hofstadter, D. R.: Gödel, Escher, Bach. Klett-Cotta (1989)Google Scholar
  5. [Lud95]
    Ludwig, Ralf: Kant für Anfänger: Die Kritik der reinen Vernunft. Deutscher Taschenbuch Verlag (1995)Google Scholar
  6. [Obe76]
    Oberschelp, W. und D. Wille: Mathematischer Einführungskurs für Informatiker. Teubner (1976)Google Scholar
  7. [Pri98]
    Prigogine, llya: Die Gesetze des Chaos. Insel Verlag (1998)Google Scholar
  8. [Schö95]
    Schöning, U.: Theoretische Informatik-kurz gefasst. Spektrum Akademischer Verlag (1995)Google Scholar
  9. [Tur50]
    Turing, A.M.: Computing Machinery and Intelligence. Mind, Vol. LIX, No. 236(1950) Auch enthalten in: Anderson, A.R. (Hrsg.): Minds and Machines. Englewood Cliffs (1964)Google Scholar

Optimieren von Algorithmen und spezielle Algorithmen

  1. [Abr82]
    Abramowitz, M. and A. Stegun: Pocketbook of Mathematical Functions. Harri Deutsch, 1984Google Scholar
  2. [Key21]
    Keynes, J. M.: A Treatise on Probability. McMillan 1921 Nachdruck bei Harper&Row 1962Google Scholar
  3. [Knu81]
    Knuth, D.E.: The Art of Computer Programming. Addison-Wesley (1981)Google Scholar
  4. [Pre94]
    Press, W. H. et al.: Numerical Recipes in C. Cambridge University Press (1994)Google Scholar
  5. [Schö94]
    Schöneburg, E., F. Heinzmann und S. Feddersen: Genetische Algorithmen und Evolutionsstrategien. Addison-Wesley (1994)Google Scholar
  6. [Sch71]
    Schönhage, A. und V. Strassen: Computing, vol. 7, pp 281–292 (1971)zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  7. [Sed88]
    Sedgewick, R.: Algorithms. Addison-Wesley (1988)Google Scholar
  8. [Ste88]
    Stetter, H. J.: Numerik für Informatiker. Oldenbourg (1988)Google Scholar
  9. [Zur94]
    Zuras, D.: More on squaring and multiplying large integers. IEEE Transaction on Computers, Vol. 43, No. 8, p. 899–908 (1994)MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Hartmut Ernst

There are no affiliations available

Personalised recommendations