Advertisement

Vereinfachung von Sequential-Plänen durch Gleiche Entscheidungsrisiken

  • Horst Karus

Zusammenfassung

Prof. A. Wald entwickelte im Jahre 1943 in den USA die sog. Sequential-Analyse. Sie fand in den Vereinigten Staaten von Amerika und in England sofort weiteste Verwendung in der Industrie im Rahmen der Qualitätskontrolle. Ursache hierfür waren die außerordentlich großen Einsparungen, die bei Anwendung der Methode möglich wurden, und zwar einmal durch den je nach Einzelfall um 40 bis 70% geringeren Prüfumfang gegenüber der normalen „Einfach-Stichprobe“, wodurch die Prüfkosten wesentlich gesenkt wurden; ferner durch indirekte Einsparungen als Folge verbesserter Qualität durch Senkung des Ausschußprozentsatzes sowie infolge besserer und schnellerer Überwachung des gesamten Produktionsprozesses.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    A. Vald, Statistical Decision Functions, New York/London, 1950.Google Scholar
  2. 4.
    Siehe insbesondere J. Neymannand E. S. Pearson, The Testing of Statistical Hypotheses in Relation to Probabilities a priori, Proc. Camb. Phil. Soc., Vol. XXIV, 1933, S. 492–510.Google Scholar
  3. 5.
    J. Neymannand B. Tokarska, Errors of the Second Kind in Testing Student’s Hypotheses, J. of the Americ. Stat. Ass., 1936, S. 318–326.Google Scholar
  4. 7.
    A.Wald, Sequential-Analysis, 1947.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen 1960

Authors and Affiliations

  • Horst Karus
    • 1
  1. 1.Wuppertal-ElberfeldDeutschland

Personalised recommendations