Advertisement

Springer – mal anders!

  • Cornelia Wissemann-Hartmann
Chapter
  • 163 Downloads

Zusammenfassung

Diese erste Aufgabe der 1. Runde des Bundeswettbewerbs 1978 betrachtet einen Springer auf einem unendlichen Schachbrett. Zudem bewegt sich der Springer anders als gewohnt, aber immer noch in Springermanier. Gezeigt wird nun, dass die Anzahl der Züge gerade gewesen sein muss, wenn der Springer zu irgendeinem Zeitpunkt wieder auf seinem Ausgangsfeld ankommen soll. Diese nicht allzu schwierige Aufgabe wird zunächst mit einem verwandten Problem verglichen, das mit dem Invarianzprinzip gelöst wird, dann wird mit Hilfe eines indirekten Beweises die Aussage der Aufgabe mit einem Widerspruch bezüglich gerade und ungerade gezeigt. Drei Sonderfälle bezüglich der Bewegung und zwei weitere Beweisansätze werden vorgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1. Verein Bildung und Begabung (Hrsg.): Bundeswettbewerb Mathematik – Aufgaben und Lösungen 1972–1982, Bearb. K.-R. Löffler, Ernst Klett Verlage, Stuttgart 1987.Google Scholar
  2. 2. D. Grieser: Mathematisches Problemlösen und Beweisen, Springer Fachmedien, Wiesbaden 2013.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Cornelia Wissemann-Hartmann
    • 1
  1. 1.WuppertalDeutschland

Personalised recommendations