Advertisement

VielfältigeWege

  • Erhard QuaisserEmail author
Chapter
  • 178 Downloads

Zusammenfassung

Der besondere Reiz der vorgelegten Aufgabe in der 1. Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik 1998 besteht darin, dass man die unterschiedlichsten Sachverhalte sowie Mittel und Methoden bis hin zu komplexen Zahlen – insbesondere aus der Elementargeometrie – zum Beweisen nutzen kann. Die Darlegungen möchten einen solchen Spielraum aufzeigen. Dabei stehen Bereitstellungen aus der Schulgeometrie im Vordergrund. Insbesondere sieht man, wie nützlich man Bewegungen als Beweismittel und -methode einsetzen kann, und man lernt spezielle Sätze wie die von THÉBAULT und von VAN AUBEL kennen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1. C. Alsina, R. B. Nelsen: Perlen der Mathematik – 20 geometrische Figuren als Ausgangspunkte für mathematische Erkundungsreisen, Springer Spektrum, Berlin Heidelberg 2015.Google Scholar
  2. 2. L. Munser: Geometrie in den komplexen Zahlen – Lösen von Geometrieaufgaben in Wettbewerben mittels der komplexen Zahlen, Besondere Lernleistung, Wernervon- Siemens-Gymnasium Magdeburg 2014.Google Scholar
  3. 3. E. Quaisser, H.-J. Sprengel: Geometrie in Ebene und Raum, Deutsch-Verlag, Thun-Frankfurt am Main 1989.Google Scholar
  4. 4. E. Specht, R. Strich: geometria – scientiae atlantis 1, Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg 2009.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Werder (Havel)Deutschland

Personalised recommendations