Advertisement

Fazit: das Anspruchsmodell – wozu?

  • Andreas Funke
Chapter
  • 40 Downloads
Part of the Tutorium Jura book series (TUTORIUM)

Zusammenfassung

Im zweiten Teil dieses Buchs wird ein in dieser Form neues Modell des Verwaltungsrechts entwickelt, im dritten Teil wird es erprobt und angewendet. Für das Modell stehen Ansprüche im Verhältnis von Staat und Bürger im Mittelpunkt, weshalb es als „Anspruchsmodell“ firmieren kann. Es hat sich als leistungsfähig erwiesen: Die dogmatischen Strukturen der Rechtsbeziehungen zwischen dem Einzelnen und der Verwaltung lassen sich in der Form von sechs Falltypen systematisch darstellen. Hinzu kommen die verschiedenen Formen des Rechtsschutzes gegen Norm, die ebenfalls in Ansprüchen fundiert werden können. Aber keine Frage: Das Anspruchsmodell ist kompliziert. Lohnt sich denn, abgesehen von der wissenschaftlichen Fruchtbarkeit des Modells, wirklich die Mühe, verwaltungsrechtliche Fälle auf diese Art und Weise zu denken?

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Andreas Funke
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Öffentliches Recht und RechtsphilosophieFriedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations