Advertisement

Dezentrale Energieversorgung

  • Bartek MikaEmail author
  • Alexander Goudz
Chapter

Zusammenfassung

Die zunehmende Dezentralisierung im Zuge der Energiewende äußert sich nicht nur im Aufkommen neuer Marktakteure und -rollen, sondern auch durch weitreichende Veränderungen in den Erzeugungs- und Netzinfrastrukturen. Vielfältige Herausforderungen, aber auch Chancen für die Energiewende sind die Folge. Die Transformation des Energiesystems bringt eine Komplexität mit sich, die nur mit einem hohen Automatisierungsgrad beherrschbar bleibt. Insbesondere der Aufwand der dezentralen Stromerzeugungs- und Flexibilitätssysteme nimmt zu und verlangt eine entsprechende Steuerungs- und IT-Lösung. Die Einbeziehung einer Vielzahl von Einzelanlagen in das Niederspannungsnetz erfordert zudem ein effizientes Kommunikations- und Handelssystem zwischen den Marktteilnehmern. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit zur Erhebung und zum Austausch großer Datenmengen. Neben diesen Aspekten bestehen außerdem hohe Anforderungen an die Datensicherheit, die mit dem Stromaustausch und der zugehörigen Stromabrechnung einhergehen.

Literatur

  1. Aurbach, T. (2018). Dezentrale Energieversorgung mit Photovoltaik (Online). https://www.n-ergie-solar.de/photovoltaik-ratgeber/dezentrale-energieversorung-solaranlagen/. Zugegriffen: 15. Nov. 2018.
  2. Bauknecht, D., Vogel, M., & Funcke, S. (2015). Energiewende – Zentral oder dezentral? (Online). https://www.oeko.de/oekodoc/2368/2015-534-de.pdf. Zugegriffen: 23. Dez. 2018.
  3. Beckhaus, P. (2002). Dissertation zum Thema Simulation und Anlagenmanagement für dezentrale Energieversorgungssysteme (Online). https://www.zbt-duisburg.de/fileadmin/user_upload/01-aktuell/05-publikationen/02-langschriften/dissertation-peter-beckhaus.
  4. Beegy. (2015). Dezentrale Energieversorgung – die Vor- und Nachteile (Online). https://www.beegy.com/dezentrale-energieversorgung-die-vor-und-nachteile/. Zugegriffen: 3. Dez. 2018.
  5. BMWi. (o. J.). Zweite Verordnung zur Änderung der Anreizregulierungsverordnung (Online). https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/XYZ/zweite-verordnung-aenderung-anreizregulierung-bundesregierungsverordnung.pdf?__blob=publicationFile&v=4. Zugegriffen: 17. Dez. 2018.
  6. Brauner, G. (2016). Energiesysteme: regenerativ und dezentral. Wien: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bundesministerium für Bildung und Forschung. (o. J.). Energiewende und nachhaltiges Wirtschaften (Online). https://www.bmbf.de/de/energiewende-565.html. Zugegriffen: 3. Okt. 2018.
  8. Energie-Lexikon. (2018a). Dezentrale Energieerzeugung (Online). https://www.energie-lexikon.info/dezentrale_energieerzeugung.html. Zugegriffen: 2. Dez. 2018.
  9. ForschungsVerbund Erneuerbare Energien. (2010). Energiekonzept 2050 (Online). http://www.fvee.de/fileadmin/politik/10.06.vision_fuer_nachhaltiges_energiekonzept.pdf. Zugegriffen: 1. Nov. 2018.
  10. Gridx. (2017). Dezentrale Energieversorgung – Die Idee hinter gridX (Online). https://gridx.de/2017/12/03/dezentrale-energieversorgung/. Zugegriffen: 26. Dez. 2018.
  11. Günther, S. (2016). Strom selbst erzeugen und selbst verbrauchen – Informationen zur Photovoltaik-Lösung (Online). https://www.energieheld.de/blog/strom-erzeugen-und-verbrauchen/. Zugegriffen: 20. Nov. 2018.
  12. Heizung-Fachberater. (2018). Welche Vor- und Nachteile hat eine dezentrale Energieversorgung? (Online). http://heizung-fachberater.de/dezentrale-energieversorgung/. Zugegriffen: 25. Dez. 2018.
  13. Ingenieurbüro Welsch. (o. J.). Entwicklungsperspektiven dezentraler Energietechnologien im Strom- und Wärmemarkt (Online). http://www.ib-welsch.de/Analyse_dezentrale_Energietechnologie.pdf. Zugegriffen: 2. Dez. 2018.
  14. Kühne, O., & Weber, F. (2018). Bausteine der Energiewende. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. Prognos. (2016). Dezentralität und zellulare Optimierung – Auswirkungen auf den Netzausbaubedarf (Online). https://www.n-ergie.de/public/remotemedien/media/n_ergie/internet/die_n_ergie/unternehmen_1/dezentralitaetsstudie/N-ERGIE_Studie_Zellulare_Optimierung_final.pdf
  16. Radtke, J., & Kersting, N. (2018). Energiewende Politikwissenschaftliche Perspektiven. Siegen: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  17. Reck, H.-J. (2011). Kombikraftwerk: Stabiler Strom aus Erneuerbaren Energien (Online). http://www.energiewende-sta.de/tag/erneuerbare-energien/page/9/. Zugegriffen: 24. Dez. 2018.
  18. Reiner Lemoine Institut. (2013). Vergleich und Optimierung von zentral und dezentral orientierten Ausbaupfaden zu einer Stromversorgung aus erneuerbaren Energien in Deutschland (Online). https://www.bvmw.de/fileadmin/pdf-archiv/Studie_zur_dezentralen_Energiewende.pdf.pdf. Zugegriffen: 1. Dez. 2018.
  19. Universität Duisburg-Essen. (2018). Mittelfristprognose zur deutschlandweiten Stromerzeugung aus EEG geförderten Kraftwerken für die Kalen-derjahre 2019 bis 2023 (Online). https://www.netztransparenz.de/portals/1/Content/EEG-Umlage/EEG-Umlage%202019/20181011_Abschlussbericht%20EWL.pdf. Zugegriffen: 17. Dez. 2018.
  20. Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. (2007). VDE-Studie: Dezentrale Energieversorgung 2020 (Online). https://www.vde.com/resource/blob/792808/db366b86af491989fcd2c6ba6c6f21ad/etg-studie-dezentrale-energieversorgung2020-komplette-studie-data.pdf. Zugegriffen: 27. Nov. 2018.
  21. Wiegand, J. (2017). Dezentrale Stromerzeugung als Chance zur Stärkung der Energie-Resilienz (Online). https://www.econstor.eu/bitstream/10419/162717/1/890878781.pdf. Zugegriffen: 22. Nov. 2018.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.BottropDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl für Transportsysteme und -logistikUniversity of Duisburg-EssenDuisburgDeutschland

Personalised recommendations