Advertisement

Beeinträchtigung der eigenen Gesundheit in der Krise durch Stress

  • Heidrun Schüler-LubienetzkiEmail author
  • Ulf Lubienetzki
Chapter
  • 165 Downloads

Zusammenfassung

Das Transaktionale Stressmodell nach Lazarus (Stress, appraisal, and coping, Springer, New York, 1984) liefert gleichzeitig einen Erklärungsansatz, wie Stress entsteht, und Ansatzpunkte, um mit Stress umzugehen. Andauernder Stress schränkt die Handlungsfähigkeit ein und macht mit der Zeit krank. Im Rahmen der Krisenbewältigung ist es daher angeraten, begleitend zur eigentlichen Krisenbewältigung Maßnahmen zu ergreifen, die die eigene emotionale Betroffenheit lindern.

Literatur

  1. Antonovsky, A. (1997). Salutogenese – Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Tübingen: dgtv-Verlag.Google Scholar
  2. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin – BAuA (Hrsg.). (2012). Kein Stress mit dem Stress. Handlungshilfe für Führungskräfte. Dortmund: BAuA.Google Scholar
  3. Danna, K., & Griffin, R. W. (1999). Health and well-being in the workplace: A review and synthesis of the literature. Journal of Management, 25(3), 357–384.CrossRefGoogle Scholar
  4. Jerusalem, M. (1990). Persönliche Ressourcen, Vulnerabilität und Streßerleben. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  5. Kyrou, I., Chrousos, G. P., & Tsigos, C. (2006). Stress, visceral obesity, and metabolic complications. Annals of the New York Academy of Sciences, 1083(1), 77–110.CrossRefGoogle Scholar
  6. Matyssek, A. K. (2012). Führung und Gesundheit – Ein praktischer Ratgeber zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb (3. Aufl.). Norderstedt: Books on Demand.Google Scholar
  7. Lazarus, R. S. (1984). Stress, appraisal, and coping. New York: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.entwicklungHamburgDeutschland

Personalised recommendations