Advertisement

Prozessmanagement für KMU

  • Thomas Knothe
  • Patrick Gering
  • Nicole Oertwig
Chapter

Zusammenfassung

Prozessmanagement existiert in jedem Unternehmen, also auch in KMU, die hierbei Prozessziele definieren, Prozesse identifizieren, definieren, einführen, ausführen, überwachen und verbessern. Der Unterschied liegt wie auch bei großen Unternehmen in dessen Systematik, Wirksamkeit und Effizienz. Bei Vorliegen hinreichender Managementfähigkeiten des Unternehmers erscheint ein systematisches Prozessmanagement eigentlich nicht notwendig. Die Anforderungen an den Unternehmenserfolg sind jedoch für KMU auch hinsichtlich ihrer Prozessbetrachtung gewachsen. Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Prozessmanagement in KMU sind eine einfache, aber durchgängige Strategie und Methodik, flexible, jedoch konsistente IT-Unterstützung sowie die Einbindung der Mitarbeiter nach wenigen wirksamen Prinzipien. Das JUMP-Projekt stellt den Meister in den Mittelpunkt für die Anwendung von Industrie-4.0-Lösungen. Diese unterstützen die wesentlichen Prozessmanagementprinzipien.

Literatur

  1. 1.
    DIN EN ISO, 19440 (2009) DIN EN ISO 19440 – Unternehmensintegration – Konstrukte zur Unternehmensmodellierung (ISO 19440:2007). Beuth, BerlinGoogle Scholar
  2. 2.
    DIN EN ISO, 9001:2015 (2015) DIN EN ISO 9001:2015-11 – Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen (ISO_9001:2015); Deutsche und Englische Fassung EN_ISO_9001:2015. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  3. 3.
    Emmerich H (1997) Erarbeitung von Konzepten zur Partizipation der Prozeßbeteiligten bei der Prozeßoptimierung. In GiPP (Hrsg), Ergebnisbericht im Rahmen der GiPP-Teilprojekte KV und KAGoogle Scholar
  4. 4.
    Fraunhofer IPK (2018) MO2GO [Computer software]. Fraunhofer IPK, Berlin. https://moogo.ipk.fraunhofer.de/?page_id=43
  5. 5.
    Gaitanides M, Scholz R, Vrohlings A, Raster M (1994) Prozeßmanagement. Konzepte, Umsetzungen und Erfahrungen des Reengineering; mit 20 Tabellen. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  6. 6.
    Galeitzke M, Oertwig N, Orth R, Kohl H (2016) Process-oriented design methodology for the (Inter-) organizational intellectual capital management. In: Elsevier BV (Hrsg) 13th Global conference on sustainable manufacturing. Decoupling growth from resource use (Bd. 40, S 674–679). https://core.ac.uk/download/pdf/82051111.pdf. Zugegriffen: 8. Apr. 2019
  7. 7.
    Gering P (2015) Der Prozessassistent. https://prozessassistent.ipk.fraunhofer.de/. Zugegriffen: 8. Apr. 2019
  8. 8.
    ISA, 95. ISA 95 Standard. Eindhoven: ISA, European OfficeGoogle Scholar
  9. 9.
    Jäkel F-W (Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK) (Hrsg) (2005). IUM und MO2GO Kurzdarstellung. Geschäftsprozessmodellierung. https://moogo.ipk.fraunhofer.de/wp-content/uploads/2018/07/iem_and_moogo.pdf. Zugegriffen: 16. Mai 2019
  10. 10.
    Jochem R, Balzert S (Hrsg) (2010) Prozessmanagement. Strategien, Methoden, Umsetzung, 1. Aufl. Symposion, DüsseldorfGoogle Scholar
  11. 11.
    Knothe T (2011) Integration von Modellkonzeption und Management der Unternehmensmodellierung (Berichte aus dem Produktionstechnischen Zentrum Berlin). Fraunhofer Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  12. 12.
    Mertins K, Jochem R (1997) Qualitätsorientierte Gestaltung von Geschäftsprozessen, 1. Aufl. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  13. 13.
    Scheer A-W, Jost W (Hrsg) (2002) ARIS in der Praxis. Gestaltung, Implementierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Springer, BerlinGoogle Scholar
  14. 14.
    Spur G, Mertins K, Jochem R (1993) Integrierte Unternehmensmodellierung (Entwicklungen zur Normung von CIM), 1. Aufl. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  15. 15.
    VDI, 5600 (2007). VDI 5600. DüsseldorfGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Thomas Knothe
    • 1
  • Patrick Gering
    • 1
  • Nicole Oertwig
    • 1
  1. 1.Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPKGeschäftsprozess- und FabrikmanagementBerlinDeutschland

Personalised recommendations