Advertisement

Der Meister in Industrie-4.0-Fabriken

  • Benjamin Schneider
  • Marco Kayser
  • Erdem Gelec
  • Hartmut Hirsch-Kreinsen
Chapter

Zusammenfassung

Im Rahmen des Projekts JUMP 4.0 wurden unternehmensspezifische Szenarien erstellt, die den Anwendungspartnern als Orientierungshilfe im Umfeld der Digitalisierung der Arbeit dienen. Aus den Ergebnissen wurden branchenübergreifende Szenarien für die Arbeit in produzierenden KMU abgeleitet. Im Einzelnen sind dies das Individualisierungsszenario, das Hardware-/Technologieszenario sowie das Digitalisierungsszenario. Zudem unterliegt auch das Rollenbild des Meisters deutlichen Veränderungen. Experten der Partnerunternehmen erwarten in Zukunft eine noch stärker ausgeprägte Schnittstellenfunktion und mehr Verantwortung, vor allem in der Führung, Qualifizierung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter. Speziell für die Rolle des Meisters als Verantwortlicher für die Planung und Ausgestaltung der Qualifizierung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter im Sinne der Unternehmensstrategie wurde im Projekt eine prozessbasierte Qualifikationsmatrix erstellt und in den JUMP Planner integriert. Unabhängig davon formuliert Prof. Dr. Hirsch-Kreinsen in seinem Gastbeitrag vier Szenarien, in denen der Meister jeweils die Rolle eines Personalmanagers (Substitution), Prozessmanagers (Upgrading) oder eines digitalen Meisters (Polarisierung) einnimmt bzw. der Meister von der Bildfläche verschwindet (Flexibilisierung/Entgrenzung).

Literatur

  1. 1.
    Acatech (2016a) Kompetenzen für die Industrie 4.0. Qualifizierungsbedarfe und Lösungsansätze (acatech POSITION, [2016,11]). Herbert Utz Verlag, MünchenGoogle Scholar
  2. 2.
    Acatech (2016b) Kompetenzentwicklungsstudie Industrie 4.0. Erste Ergebnisse und Schlussfolgerungen. München https://www.acatech.de/publikation/kompetenzentwicklungsstudie-industrie-4-0-erste-ergebnisse-und-schlussfolgerungen/
  3. 3.
    Antoni CH (1994) Betriebliche Führungsstruktur im Wandel. Zur Rolle und Funktion von Meistern und Gruppensprechern im Rahmen von Gruppenarbeit. In: Antoni CH (Hrsg) Gruppenarbeit in Unternehmen. Konzepte, Erfahrungen, Perspektiven. Beltz, Weinheim, S 115–138Google Scholar
  4. 4.
    Bauer W, Gerlach S (Hrsg) (2015) Selbstorganisierte Kapazitätsflexibilität in Cyber-Physical-Systems. Abschlussbericht. Fraunhofer, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Brunoe TD, Nielsen K (2016) Complexity management in mass customization SMEs. Procedia CIRP 51:38–43.  https://doi.org/10.1016/j.procir.2016.05.099CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Brzoska S, Martinetz S, Wilke J, Schletz A, Baierl M, Ludwig F, Cathrin F, Jennifer B, Sabine K (2017) Praxisleitfaden Qualifizierung. Handlungsfelder und Gestaltungs ansätze einer dynamischen Personal- und Kompetenzentwicklung im digitalen Wandel. Bitkom e. V Google Scholar
  7. 7.
    Bughin J, Hazan E, Lund S, Dahlström P, Wiesinger A, Subramaniam, A (2018) Skill shift. Automation and the future of the workforce: McKinsey & Company (Discussion Paper)Google Scholar
  8. 8.
    Busse G (2014) Trendbericht: skill-Datenbanken. Hans-Böckler-Stiftung, DüsseldorfGoogle Scholar
  9. 9.
    Dengler K, Matthes B (2015) Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt. Substituierbarkeitspotenziale von Berufen in Deutschland. IAB-Forschungsbericht 11/2015 (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit, Hrsg). Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. http://doku.iab.de/forschungsbericht/2015/fb1115.pdf. Zugegriffen: 6. Juni 2019
  10. 10.
    Dengler K, Matthes B (2018) Substituierbarkeitspotenziale von Berufen. Wenige Berufsbilder halten mit der Digitalisierung Schritt. IAB Kurzbericht 04/2018 (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit, Hrsg.). Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. http://doku.iab.de/kurzber/2018/kb0418.pdf. Zugegriffen: 6. Juni 2019
  11. 11.
    DIHK. (2014). Industriemeister, DIHK Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. https://www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/weiterbildung/weiterbildungsabschluesse/abschluesse/industriemeister. Zugegriffen: 26. Apr. 2019
  12. 12.
    DIHK (2018) Gemeinsam durchstarten mit höherer Berufsbildung. Ergebnisse der DIHK-Erfolgsstudie Weiterbildung 2018 (Stand September 2018). DIHK Verlag, BerlinGoogle Scholar
  13. 13.
    Dreyfus SE (2004) The five-stage model of adult skill acquisition. Bull Sci Technol Soc 24(3):177–181.  https://doi.org/10.1177/0270467604264992CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Enaux C, Henrich F (2011) Strategisches Talent-Management. Talente systematisch finden, entwickeln und binden (Kienbaum/bei Haufe). Haufe, FreiburgGoogle Scholar
  15. 15.
    Erpenbeck J (2004). Kompetenzdiagnostik und Entwicklung KODE. Informelles Lernen – Verfahren zur Dokumentation und Anerkennung im Spannungsfeld von individuellen, betrieblichen und gesellschaftlichen Anforderungen. BonnGoogle Scholar
  16. 16.
    Fink A, Siebe A (2016) Szenario-Management. Von strategischem Vorausdenken zu zukunftsrobusten Entscheidungen. Campus, FrankfurtGoogle Scholar
  17. 17.
    Fischer J (1993) Der Meister: ein Arbeitskrafttypus zwischen Erosion und Stabilisierung. Campus, New YorkGoogle Scholar
  18. 18.
    Gartner I, (Statista GmbH, Hrsg) (2019) Internet der Dinge – Anzahl vernetzter Geräte weltweit bis 2020 I Prognose. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/537093/umfrage/anzahl-der-vernetzten-geraete-im-internet-der-dinge-iot-weltweit/. Zugegriffen: 5. Juni 2019
  19. 19.
    Gausemeier J, Fink A, Schlake O (1995) Szenario-Management. Planen und Führen mit Szenarien. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  20. 20.
    Gausemeier J, Kage M (2017) Innovationsroadmapping am Beispiel der Additiven Fertigung. In: Möhrle MG, Isenmann R (Hrsg) Technologie-Roadmapping. Zukunftsstrategien für Technologieunternehmen (VDI-Buch), 4. Aufl. Springer Vieweg, Berlin, S 291–305Google Scholar
  21. 21.
    Godet M (1994) From anticipation to action. A handbook of strategic prospective (Future-oriented studies). Unesco Publ, ParisGoogle Scholar
  22. 22.
    Goerzig D, Bauernhansl T (2018) Enterprise architectures for the digital transformation in small and medium-sized enterprises. Procedia CIRP 67:540–545. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2212827117312039CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Hirsch-Kreinsen H, Ittermann P, Niehaus J (2018) Digitalisierung industrieller Arbeit. Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen, 2. Aufl. BadenCrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Ittermann P, Niehaus J, Hirsch-Kreinsen H, Dregger J, Ten Hompel M (2016) Social manufacturing and logistic. Gestaltung von Arbeit in der digitalen Produktion und Logistik. Technische Universität Dortmund, Dortmund. (Soziologisches Arbeitspapier Nr. 47/2016)Google Scholar
  25. 25.
    Jacobs JC, Kagermann H, Spath D (2017) Arbeit in der digitalen Transformation. Agilität, lebenslanges Lernen und Betriebspartner im Wandel. Herbert Utz Verlag GmbH, München. (Ein Beitrag des Human-Resources-Kreises von acatech und der Jacobs Foundation – Forum für Personalvorstände zur Zukunft der Arbeit)Google Scholar
  26. 26.
    Jauch P (1997) Industriemeister und industrielle Reorganisation. Hampp, München (Zugl.: Tübingen, Univ., Diss., 1997)Google Scholar
  27. 27.
    Kay R, Holz M, Kranzusch P (2014) Mittelstand im globalen Wettbewerb. Internationalisierung als unternehmerische und wirtschaftspolitische Herausforderung; Gutachtem in Auftrag der Abteilung Wirtschafts-und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung (Arbeitskreis Mittelstand). BonnGoogle Scholar
  28. 28.
    Leopold TA, Ratcheva V, Zahidi S (2016) The future of jobs. Employment, skills and workforce strategy for the fourth industrial revolution. Köln (Global Challenge Insight Report)Google Scholar
  29. 29.
    Moser M (2018) Bedeutung von Soft Skills in einer sich wandelnden Unternehmenswelt. Eine Studie zu dem besonderen Stellenwert von Kompetenzen im Personalmanagement (Research). Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  30. 30.
    Niermeyer R (2007) Motivation. Instrumente zur Führung und Verführung (Kienbaum executive search, 2. Aufl. Haufe, FreiburgGoogle Scholar
  31. 31.
    Pfeiffer S, Lee H, Zirnig C, Suphan A (2016) Industrie 4.0 – Qualifizierung 2025. VDMA, Frankfurt a. M.Google Scholar
  32. 32.
    Reibnitz U (1992) Szenario-Technik. Instrumente für die unternehmerische und persönliche Erfolgsplanung, 2. Aufl. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  33. 33.
    Sauter W, Staudt A-K (2016) Kompetenzmessung in der Praxis. Mitarbeiterpotenziale erfassen und analysieren (essentials). Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  34. 34.
    Schmitz K (2003) Skill-Management: ein Trojanisches Pferd? In Computer-Fachwissen (7–8/2003). http://www.nim-online.de/downloads/service_literatur/cf7-8schmitz.pdf. Zugegriffen: 8. Apr. 2019
  35. 35.
    Springer R (1984) Strukturwandel von Meisterfunktionen. Ergebnisse einer Untersuchung in acht Betrieben des Maschinenbaus. In Hans-Böckler-Stiftung (Hrsg.), WSI-Mitteilungen (Jg. 37(9), Jg. 37(9) 1984, S. 545–550). DüsseldorfGoogle Scholar
  36. 36.
    Strauch A, Jütten S, Mania E (2009) Kompetenzerfassung in der Weiterbildung. Instrumente und Methoden situativ anwenden (Perspektive Praxis). wbv W. Bertelsmann Verlag, BielefeldGoogle Scholar
  37. 37.
    Vladova G, Ullrich A, Gronau N (2017) Prozessbezogene Ableitung von Kompetenzen im Industrie 4.0-Kontext. In: Weinert N, Plank M, Ullrich A (Hrsg) Metamorphose zur intelligenten und vernetzten Fabrik. Ergebnisse des Verbundforschungsprojekts MetamoFAB. Springer Vieweg, Berlin, S 147–158Google Scholar
  38. 38.
    Vogler-Ludwig K, Kriechel B, Düll N (2016) Arbeitsmarkt 2030 – Wirtschaft und Arbeitsmarkt im digitalen Zeitalter. Prognose. W. Bertelsmann, BielefeldGoogle Scholar
  39. 39.
    Weimer-Jehle W (2006) Cross-impact balances: A system-theoretical approach to cross-impact analysis. Technol Forecast Soc Chang 73(4):334–361.  https://doi.org/10.1016/j.techfore.2005.06.005CrossRefGoogle Scholar
  40. 40.
    Weinert N, Plank M, Ullrich A (Hrsg) (2017) Metamorphose zur intelligenten und vernetzten Fabrik. Ergebnisse des Verbundforschungsprojekts MetamoFAB. Springer Vieweg, BerlinGoogle Scholar
  41. 41.
    Windelband L (2014) Zukunft der Facharbeit im Zeitalter „Industrie 4.0“. Journal of Technical Education (JOTED) 2(2):138–160. http://www.journal-of-technical-education.de/index.php/joted/article/download/41/33
  42. 42.
    Wohlfart L, Schuele S, Masior J (2018) Integrated strategy development with future scenarios. Milan: R&D Management Conference 2018 „R&Designing Innovation: Transformational challenges for organizations and society“Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Benjamin Schneider
    • 1
  • Marco Kayser
    • 1
  • Erdem Gelec
    • 2
  • Hartmut Hirsch-Kreinsen
    • 3
  1. 1.Institut für Arbeitswissenschaften und Technologiemanagement IATUniversität StuttgartStuttgartDeutschland
  2. 2.Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAOStuttgartDeutschland
  3. 3.Technische Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations