Advertisement

Eine moralische Ökonomie

  • Hans-Michael Ferdinand
Chapter

Zusammenfassung

Eine Moral für die Ökonomie kommt heute nicht an der Freiheitsphilosophie vorbei; und Kant hat dafür die Maßstäbe gesetzt. Freiheit ist für ihn mehr als ökonomische Freiheit, sein eigener Herr sein zu können und von niemandem gezwungen zu werden; Freiheit ist Selbstbestimmung durch eigene Vernunft, die sich in Politik und Wirtschaft bewähren muss. Für Sen ist Entwicklung mehr als ökonomische Entwicklung; sie gewinnt ihren Wert durch die qualitative Ausrichtung auf mehr Freiheits- und Lebenschancen der Menschen, letztlich durch die Idee der „substantive freedom“. Die wesentlichen Voraussetzungen der Vermittlung von abstrakt-allgemeiner Idee der Freiheit und geschichtlich-konkreten Freiheiten sind Transparenz und Teilhabe. Sie erweisen sich tragfähig auch in einer durch Digitalisierung gefährdeten Zeit – und auf allen Ebenen des Wirtschaftens, vom Handeln des Individuums, der Unternehmen bis zur Gestaltung einer Rahmenordnung.

Literatur

  1. Arendt H (2013) Das Urteilen. Texte zu Kants Politischer Philosophie. Unter Mitarbeit von Ronald Beiner und Ursula Ludz, 2. Aufl. Piper, MünchenGoogle Scholar
  2. Arendt H (2018) Die Freiheit, frei zu sein. Unter Mitarbeit von Andreas Wirthensohn und Thomas Meyer. dtv, MünchenGoogle Scholar
  3. Aristoteles (1981) Die Nikomachische Ethik, 4. Aufl. dtv, MünchenGoogle Scholar
  4. Aristoteles (2012) Politik. Hrsg. v. Eckart Schütrumpf. Meiner, HamburgGoogle Scholar
  5. Becker GS (1993) Der ökonomische Ansatz zur Erklärung menschlichen Verhaltens, 2. Aufl. Mohr, TübingenGoogle Scholar
  6. Betancourt M (2018) Kritik des digitalen Kapitalismus. Unter Mitarbeit von Manfred Weltecke. Wiss. Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  7. Biondo F (2012) Comparative vs. Transcendental Approaches to Justice: A Misleading Dichotomy in Sen‘s The Idea of Justice. In: Ratio Juris 25(4):555–577CrossRefGoogle Scholar
  8. Böhm F (1937) Die Ordnung der Wirtschaft als geschichtliche Aufgabe und rechtsschöpferische Leistung. W. Kohlhammer, Stuttgart/BerlinGoogle Scholar
  9. Borowski LE, Jachmann RB, Wasianski AC (1980) Immanuel Kant. Sein Leben in Darstellungen von Zeitgenossen. Wiss. Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  10. Burckhardt G (2018) Aber kosten soll es nichts. Reallöhne sinken weiter (ZEIT ONLINE). https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-04/bangladesch-rana-plaza-arbeitsbedingungen-gewerkschaften-sicherheit-fuenf-jahre. Zugegriffen am 05.05.2019
  11. Carroll AB (1979) A three-dimensional conceptual model of corporate performance. In: Acadademy of Management 4(4):497–505CrossRefGoogle Scholar
  12. Carroll AB (1991) The Pyramid of corporate social responsibility: toward the moral management of organizational stakeholders. In: Business Horizons 34(4):39–48CrossRefGoogle Scholar
  13. Conrad CA (2016) Wirtschaftsethik. Eine Voraussetzung für Produktivität. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  14. Deutsche Umwelthilfe (2019) Luftqualität. https://www.duh.de/themen/luftqualitaet/. Zugegriffen am 17.04.2019
  15. Dicke K (1998) Das Weltbürgerrecht soll auf die Bedingungen der allgemeinen Hospitalität eingeschränkt sein. In: Dicke K, Kodalle KM (Hrsg) Republik und Weltbürgerrecht. Kantische Anregungen zur Theorie politischer Ordnung nach dem Ende des Ost-West-Konflikts. Böhlau, Weimar, S 115–130Google Scholar
  16. Dierksmeier C (2016a) Qualitative Freiheit. Selbstbestimmung in weltbürgerlicher Verantwortung. transcript, BielefeldGoogle Scholar
  17. Dierksmeier C (2016b) Reframing economic ethics. The philosophical foundations of humanistic management. Springer International Publishing, ChamGoogle Scholar
  18. Dietzsch S (2004) Kant. Eine Biographie, 2. Aufl. Reclam, LeipzigGoogle Scholar
  19. Ege R, Igersheim H, Le Chapelain C (2014) Transcendental vs. comparative approaches to justice: a reappraisal of Sen’s dichotomy. In: European Journal of the History of Economic Thought 23(4):1–23CrossRefGoogle Scholar
  20. Europäische Union (EU) (2013) Verordnung (EU) Nr. 168/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Januar 2013 über die Genehmigung und Marktüberwachung von zwei- oder dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen. 32013R0168, vom 20.02.2019. https://www.jurion.de/gesetze/eu/32013r0168/19/. Zugegriffen am 17.04.19
  21. Ferdinand H-M (1987) Einhelligkeit von Moral und Politik. Zu Kants kritischer Bestimmung des Friedens. Dissertation, Universität Tübingen, TübingenGoogle Scholar
  22. Ferdinand H-M (1988) Von der Gesetzmäßigkeit des Zufalls in der Geschichte. Anmerkungen zu Kants Grundlegung der Geschichte. In: Bielefeldt H, Brugger W, Dicke K (Hrsg) Dimensionen menschlicher Freiheit. Johannes Schwartländer zum 65. Geburtstag. Attempto, Tübingen, S 69–80Google Scholar
  23. Friedman M (2011) Kapitalismus und Freiheit. Unter Mitarbeit von Paul C. Martin, 8. Aufl. Piper, MünchenGoogle Scholar
  24. Gerhardt V (1995) Immanuel Kants Entwurf „Zum ewigen Frieden“. Eine Theorie der Politik. Wissenschaftl. Buchges, DarmstadtGoogle Scholar
  25. Gerhardt V (2012) Öffentlichkeit. C.H. Beck, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  26. Graupe S (2018) Die Befreiung vom freien Markt. In: agora 42. Das philosophische Wirtschaftsmagazin 2018(3):24–27Google Scholar
  27. Grunwald A (2019) Der unterlegene Mensch. Die Zukunft der Menschheit im Angesicht von Algorithmen, künstlicher Intelligenz und Robotern. riva verlag, MünchenGoogle Scholar
  28. Gulyga AV (1992) Immanuel Kant, 2. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  29. Habermas J (2015) Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft; mit einem Vorwort zur Neuauflage 1990, 14. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  30. Hägler M, Ott K, Slavik A (2019) Was die Winterkorn-Klage für VW bedeutet. Süddeutsche Zeitung. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/vw-winterkorn-anklage-image-1.4411998. Zugegriffen am 17.04.2019
  31. Haupt H (2016) Das Auto. Die Lüge. Die kriminellen Machenschaften von Volkswagen und der deutschen Autoindustrie. redline, MünchenGoogle Scholar
  32. Hobbes T (2011) Leviathan. Oder Stoff, Form und Gewalt eines kirchlichen und bürgerlichen Staates. Unter Mitarbeit von Iring Fetscher, 15. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  33. Höffe O (1988) Immanuel Kant. 2., durchgesehene Aufl. C.H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  34. Höffe O (2004) Wirtschaftsbürger, Staatsbürger, Weltbürger. Politische Ethik im Zeitalter der Globalisierung. Beck, MünchenGoogle Scholar
  35. Höffe O (2012) Kants Kritik der praktischen Vernunft. Eine Philosophie der Freiheit. C.H. Beck, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  36. Hoffmann TS (2009) Wirtschaftsphilosophie. Ansätze und Perspektiven von der Antike bis heute. Marixverl, WiesbadenGoogle Scholar
  37. Homann K (2014) Sollen und Können. Grenzen und Bedingungen der Individualmoral. Ibera Verl. European Univ. Press, WienGoogle Scholar
  38. Jaspers K (1957) Kants „Zum ewigen Frieden“. In: Ziegler K (Hrsg) Wesen und Wirklichkeit des Menschen. Festschrift für Helmuth Plessner. Vandenhoeck & Rupprecht, Göttingen, S 131–152Google Scholar
  39. Jaspers K (1983) Kant. Leben, Werk, Wirkung, 2. Aufl. Piper, München [u.a.]Google Scholar
  40. Kant I (2003a) Reflexionen. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  41. Kant I (2003b) Vorlesungen über die Physische Geographie. In: Immanuel Kant: Logik, Physische Geographie, Pädagogik. Unveränd. photomechan. Abdr. des Textes der von der Preußischen Akad. der Wiss. 1902 begonnenen Ausg. von Kants gesammelten Schriften, Bd. 9. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  42. Kant I (2005a) Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, VI. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 51–61Google Scholar
  43. Kant I (2005b) Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, IV. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 647–879Google Scholar
  44. Kant I (2005c) Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, IV. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 7–102Google Scholar
  45. Kant I (2005d) Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, VI. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 31–50Google Scholar
  46. Kant I (2005e) Kritik der praktischen Vernunft. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, IV. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 105–302Google Scholar
  47. Kant I (2005f) Kritik der Urteilskraft. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, V. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt, Bd 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 233–620Google Scholar
  48. Kant I (2005g) Metaphysik der Sitten. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, IV. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 306–634Google Scholar
  49. Kant I (2005h) Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, III. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 111–264Google Scholar
  50. Kant I (2005i) Über den Gebrauch teleologischer Prinzipien in der Philosophie. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, V. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 137–170Google Scholar
  51. Kant I (2005j) Über den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, VI. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 125–172Google Scholar
  52. Kant I (2005k) Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, IV. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 635–643Google Scholar
  53. Kant I (2005l) Was heißt: sich im Denken orientieren? In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, III. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 265–283Google Scholar
  54. Kant I (2005m) Zum ewigen Frieden. In: Immanuel Kant: Werke in sechs Bänden, Bd. 6. 6., unveränd. Aufl. Nachdr. der Ausg. Darmstadt 1964. Wiss. Buchges., Darmstadt, S 191–251Google Scholar
  55. Kraftfahrt-Bundesamt (2018) Schreiben zu Dieselfahrverboten und Umtauschangeboten. Kraftfahrt-Bundesamt. https://www.spiegel.de/auto/aktuell/bild-1237757-1359455.html. Zugegriffen am 01.05.2019
  56. Kühn M (2004) Kant. Eine Biographie; aus dem Englischen von Martin Peiffer, 3. Aufl. C.H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  57. Lippmann W (2018) Die öffentliche Meinung. Wie sie entsteht und manipuliert wird. Westend Verlag, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  58. Lobo S (2017) Nudging. Du willst es doch auch. Oder? In: SPIEGEL online. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/nudging-sascha-lobo-ueber-das-prinzip-nudging-im-digitalen-zeitalter-a-1172423.html. Zugegriffen am 11.10.2017
  59. Luf G (1975) Die „Typik der reinen praktischen Urteilskraft“ und ihre Anwendung auf Kants Rechtslehre. In: Wiener Jahrbuch für Philosophie 8:54–71Google Scholar
  60. Meckel M (2018) Mein Kopf gehört mir. Eine Reise durch die schöne neue Welt des Brainhacking. Piper, MünchenGoogle Scholar
  61. Mill JS (1873) System der deduktiven und induktiven Logik, Teil 2. Buch 4. In: John Stuart Mill: John Stuart Mill’s Gesammelte Werke, Bd. 4. Hrsg Theodor Gomperz. LeipzigGoogle Scholar
  62. Mill JS (2008a) Einige ungelöste Probleme der politischen Ökonomie Hrsg Hans G. Nutzinger. Metropolis-Verlag, MarburgGoogle Scholar
  63. Mill JS (2008b) Über die Definition der politischen Ökonomie. In: John Stuart Mill: Einige ungelöste Probleme der politischen Ökonomie Hrsg Hans G. Nutzinger. Metropolis-Verlag, Marburg, S 155–192Google Scholar
  64. Neuhäuser C (2013) Amartya Sen zur Einführung. Junius, HamburgGoogle Scholar
  65. Noll B (2013) Wirtschafts- und Unternehmensethik in der Marktwirtschaft, 2. Aufl. Kohlhammer Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  66. Plessner H (1976) Ungesellige Geselligkeit. Anmerkungen zu einem kantischen Begriff. In: Helmuth Plessner: Die Frage nach der Conditio humana. Aufsätze zur philos. Anthropologie. Suhrkamp (Suhrkamp Taschenbuch, 361), Frankfurt am Main, S 100–110Google Scholar
  67. Rademacher T (2010) Kants Antwort auf die Globalisierung. Das kantsche Weltbürgerrecht als Prinzip einer normativen politischen Theorie des weltpolitischen Systems zur Steuerung der Globalisierung. Logos Verlag, BerlinGoogle Scholar
  68. Rawls J (1958) Justice as fairness. In: Philos Rev 67(2/April):164–194CrossRefGoogle Scholar
  69. Rawls J (2014) Gerechtigkeit als Fairneß. Ein Neuentwurf. Unter Mitarbeit von Erin Kelly und Joachim Schulte, 4. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  70. Rawls J (2016) Politischer Liberalismus. Unter Mitarbeit von Wilfried Hinsch, 5. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  71. Rawls J (2017) Eine Theorie der Gerechtigkeit. Unter Mitarbeit von Hermann Vetter, 20. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  72. Richter P (2013) Kants „Grundlegung zur Metaphysik der Sitten“. Ein systematischer Kommentar. Wiss. Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  73. Rüstow A (2009) Die Religion der Marktwirtschaft. 3. Aufl. LIT Verlag Dr. Hopf, BerlinGoogle Scholar
  74. Sandel MJ (2013) Gerechtigkeit. Wie wir das Richtige tun. Ungekürzte Ausg. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  75. Scherer AG (2011) Corporate social responsibility. In: Aßländer MS (Hrsg) Handbuch Wirtschaftsethik. J.B. Metzler, Stuttgart/Weimar, S 321–329Google Scholar
  76. Schiller F (1992) Schillers Werke. Nationalausgabe. Unter Mitarbeit von Edith Nahler und Horst Nahler. Böhlau, WeimarGoogle Scholar
  77. Schmidpeter R (2015) Unternehmerische Verantwortung – Hinführung und Überblick. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate social responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. 2., erg. u. erw. Aufl. 2015. Springer, Berlin/Heidelberg, S 1–20Google Scholar
  78. Scholz U, Pastoors S, Becker JH (2015) Einführung in nachhaltiges Innovationsmanagement und die Grundlagen des Green Marketing. Tectum Verlag, Baden-BadenGoogle Scholar
  79. Schwartländer J (1968) Der Mensch ist Person. Kants Lehre vom Menschen. W. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  80. Sen A (2001) Development as freedom. Univ. Press, OxfordGoogle Scholar
  81. Sen A (2003) Rationality and freedom, Belknap Press of Harvard Univ. Pr., Cambridge, Mass/LondonGoogle Scholar
  82. Sen A (2007) Identity and violence. The illusion of destiny. Penguin Books, LondonGoogle Scholar
  83. Sen A (2010) Die Idee der Gerechtigkeit. Beck, MünchenGoogle Scholar
  84. Sen A (2011) Ökonomie für den Menschen. Wege zu Gerechtigkeit und Solidarität in der Marktwirtschaft. Unter Mitarbeit von Christiana Goldmann. Ungekürzte Ausg, 5. Aufl. Dt. Taschenbuch-Verl., MünchenGoogle Scholar
  85. Staatsanwaltschaft Braunschweig (2019) Anklage im Diesel-Skandal. Presseinformation vom 15.04.2019. Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe. Staatsanwaltschaft Braunschweig. Braunschweig. Online verfügbar unter https://www.staatsanwaltschaft-braunschweig.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/anklage-im-diesel-skandal-176101.html. Zugegriffen am 30.04.2019
  86. Thaler RH, Sunstein CR (2018) Nudge. Wie man kluge Entscheidungen anstößt. Unter Mitarbeit von Christoph Bausum. 13. Aufl. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  87. Thomas von Aquin (1987) Recht und Gerechtigkeit. Theologische Summe 2-2, Fragen 57–79, Nachfolgefassung v. Bd. 18 der Dt. Thomasausg. (Nur d. dt. Text). IfG-Verl.-Ges, BonnGoogle Scholar
  88. Transparency International (2019) Korruptionswahrnehmungsindex 2018. Transparency International Deutschland e.V. Online verfügbar unter https://www.transparency.de/cpi/. Zugegriffen am 17.04.2019
  89. Türcke C (2019) Digitale Gefolgschaft. Auf dem Weg in eine neue Stammesgesellschaft. Originalausgabe. C.H.Beck, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  90. Ulrich P (1991) Der kritische Adam Smith – im Spannungsfeld zwischen sittlichem Gefühl und ethischer Vernunft. In: Meyer-Faje A (Hrsg) Der andere Adam Smith. Beiträge zur Neubestimmung von Ökonomie als politischer Ökonomie. Haupt, Bern, S 145–189Google Scholar
  91. Ulrich P (2008) Integrative Wirtschaftsethik. Grundlagen einer lebensdienlichen Ökonomie. 4., vollst. neu bearb. Aufl. Haupt, BernGoogle Scholar
  92. Ulrich P (2010) Zivilisierte Marktwirtschaft. Eine wirtschaftsethische Orientierung. Aktualisierte und erw. Neuausg. Haupt, BernGoogle Scholar
  93. Volkmann-Schluck K-H (1974) Politische Philosophie. Thukydides – Kant – Tocqueville. Klostermann, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  94. Vollrath E (1977) Die Rekonstruktion der politischen Urteilskraft. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  95. Vollrath E (1979) Hannah Arendt über Meinung und Urteilskraft. In: Reif A (Hrsg) Hannah Arendt. Materialien zu ihrem Werk. Europavlg, Wien, S 85–108Google Scholar
  96. Wunder T (2017) Nachhaltiges Strategisches Management: Anknüpfungspunkte und Impulse für die praktische Strategiearbeit. In: Wunder T (Hrsg) CSR und strategisches Management. Wie man mit Nachhaltigkeit langfristig im Wettbewerb gewinnt. Springer Gabler, Berlin/Heidelberg, S 1–41CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Hans-Michael Ferdinand
    • 1
  1. 1.Hochschule Neu-UlmNeu-UlmDeutschland

Personalised recommendations