Advertisement

Produktion von digitalen Gütern

  • Reiner Clement
  • Dirk SchreiberEmail author
  • Paul Bossauer
  • Christina Pakusch
Chapter

Zusammenfassung

Die nachfolgenden Aspekte erläutern ausgewählte Eigenschaften der Produktion von digitalen Gütern sowie die damit verbundenen Konsequenzen. Im Einzelnen:
  • Grenzkosten nahe Null.

  • Original und Kopie.

  • Rechtliche oder technische Schutzmechanismen zur Sicherung von Eigentumsrechten

  • Produktionsanreize für digitale Güter.

Literatur

  1. Anderson, C. (2009). Free: The future of a radical price. New York: Hyperion.Google Scholar
  2. Arlt, C. (2006). Digital Rights Management Systeme. Der Einsatz technischer Maßnahmen zum Schutz digitaler Inhalte. München: Beck.Google Scholar
  3. Berning, W., Meyer, K., & Keppeler, L. (2017). Datenschutz-konformes Löschen personenbezogener Daten in betrieblichen Anwendungssystemen-Methodik und Praxisempfehlungen mit Blick auf die EU DS-GVO. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, 54(4), 618–631.  https://doi.org/10.1365/s40702-017-0333-2.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bessen, J., & Maskin, E. (2000). Sequential innovation, patents, and imitation (Working Paper No. 00-01). Cambridge: Department of Economics, Massachusetts Institute of Technology.Google Scholar
  5. Blind, K. et. al. (2003). Software-Patente. Eine empirische Analyse aus ökonomischer und juristischer Perspektive. Schriftenreihe des Fraunhofer-Instituts für Systemtechnik und Innovationsforschung. Heidelberg: Physica.Google Scholar
  6. Clement, R., & Schreiber, D. (2013). Internet-Ökonomie. Grundlagen und Fallbeispiele der vernetzten Wirtschaft (2. Aufl.). Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  7. Gallini, N. T. (2002). The economics of patents: Lessons from recent U.S. patent reform. Journal of Economic Perspectives, 16(2), 131–154.CrossRefGoogle Scholar
  8. Ghosh, R.A. (2006). Economic impact of open source software on innovation and the competitiveness of the Information and Communication Technologies (ICT) sector in the EU. https://www.campussource.de/opensource/docs/FLOSSImpactOnEU.pdf.
  9. Linde, F. (2008). Ökonomie der Information (2. Aufl.). Göttingen: Universitätsverlag.Google Scholar
  10. Nuss, S. (2002). Download ist Diebstahl? Eigentum in einer digitalen Welt. PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 32(126), 11–35.CrossRefGoogle Scholar
  11. Peters, R. (2010). Internet-Ökonomie. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  12. Picot, A., & Fiedler, M. (2008). Open Source Software und proprietäre Software – Funktions- und Nachahmungsschutz oder Offenheit? In O. Depenheuer & K. N. Peifer (Hrsg.), Geistiges Eigentum: Schutzrecht oder Ausbeutungstitel (S. 165–186). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  13. Pindyck, R. S., & Rubinfeld, D. L. (2013). Mikroökonomie (8. Aufl.). München: Pearson.Google Scholar
  14. Verordnung (EU). 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung). https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=celex%3A32016R0679.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Reiner Clement
    • 1
  • Dirk Schreiber
    • 1
    Email author
  • Paul Bossauer
    • 1
  • Christina Pakusch
    • 1
  1. 1.Hochschule Bonn-Rhein-SiegSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations