Advertisement

Serviceanforderungen als Grundlagen der Netzkonfiguration

  • Wolf-Rüdiger Bretzke
Chapter
  • 177 Downloads

Zusammenfassung

„It’s not what you sell a customer, it’s what you do for them“ (Kelly 1994, S. 27). In der Praxis wird die Bewertung von Alternativen einer Netzwerkkonfiguration nicht selten primär durch das Ziel der Effizienzsteigerung getrieben. Tatsächlich geht es aber insbesondere bei den in Teil II ausführlich erörterten Distributionssystemen nie nur um Kosten, sondern immer auch um den Lieferservice, dessen Qualität ein Netzwerk fördern oder als Forderung schon im Designprozess begrenzen kann. Im Gegensatz zu den im vergangenen Kapitel erörterten Gestaltungsprinzipien sind Servicequalitäten in ihrem Geltungsanspruch immer unternehmens- bzw. kundenindividuell zu betrachten.

Literatur

  1. Bretzke W-R (2007) „Available to Promise“: Der schwierige Weg zu einem berechenbaren Lieferservice. Logistik Management 2:8 ffGoogle Scholar
  2. Bretzke W-R (2011) Wandlungsfähigkeit statt Planung: Die Logistik vor einem neuen Paradigma? In: Von Wimmer T, Hamburg GT (Hrsg) Flexibel – Sicher – Nachhaltig, Kongressband zum 28. Deutschen Logistikkongress, S 292 ffGoogle Scholar
  3. Bretzke W-R (2014) Nachhaltige Logistik. Zukunftsfähige Netzwerk- und Prozessmodelle, 3. Aufl. Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  4. Bretzke WR, Klett M (2004) Supply Chain Eventmanagement als Entwicklungspotenzial für Logistikdienstleister. In: Beckmann H (Hrsg) Supply Chain Management. Strategien und Entwicklungstendenzen in Spitzenunternehmen. Berlin, S 145 ffGoogle Scholar
  5. Chopra S, Meindl P (2007) Supply chain management: strategy, planning and operation. Upper Saddle RiverGoogle Scholar
  6. Christopher M (2005) Logistics and supply chain management. Creating value-added networks, 3. Aufl. LondonGoogle Scholar
  7. Feige D, Klaus P (2007) Modellbasierte Entscheidungsunterstützung in der Logistik. HamburgGoogle Scholar
  8. Kaplan R, Norton D (1992) The balanced scorecard – measures that drive performance. Harv Bus Rev Jan.–Feb.:71 ffGoogle Scholar
  9. Kelly K (1994) Out of control. The new biology of machines, social systems, and the economic world. New YorkGoogle Scholar
  10. Meffert H (2003) Marketing für innovative Dienstleistungen. In: Bullinger H-J, Scheer AW (Hrsg) Service engineering. Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen. Berlin/Heidelberg/New York, S 259 ffGoogle Scholar
  11. Porter M (1988) Wettbewerbsstrategie. Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten (Ersterscheinung der amerikanischen Originalausgabe 1980). FrankfurtGoogle Scholar
  12. Richert J (2006) Performance measurement in supply chains. Balanced Scorecard in Wertschöpfungsnetzwerken. WiesbadenGoogle Scholar
  13. Stölzle W, Heusler KF, Karrer M (2004) Erfolgsfaktor Bestandsmanagement. ZürichGoogle Scholar
  14. Thünemann C, Erleman J (2004) Vom deutschen Logistik-Dienstleister zum Supply Chain Integrator für McDonald’s in Europa: Die Expansion der Alpha Group auf dem europäischen Markt. In: Beckmann H (Hrsg) Supply chain management. Berlin/Heidelberg/New York, S 161 ffGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Wolf-Rüdiger Bretzke
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations