Advertisement

Supply-Chain-Management

  • Wolf-Rüdiger Bretzke
Chapter
  • 120 Downloads

Zusammenfassung

Das Supply-Chain-Management-Konzept (SCM-Konzept) entspricht in methodologischer Hinsicht dem gerade geschilderten Forschungsansatz, was natürlich nicht bedeutet, dass es schon deshalb vernünftig ist. Die folgende Auseinandersetzung mit den Kerngedanken des SCM-Konzeptes führt vielmehr zu der Erkenntnis, dass ein wesentlicher Teil dieses Ideengebäudes noch nicht den Weg in die Praxis gefunden hat und vermutlich auch nie finden wird. Warum hat diese Auseinandersetzung trotzdem den Weg in dieses Buch gefunden? Dafür gibt es mehr als einen Grund. Zunächst einmal ist ja vorstellbar, dass einige Leser die Auffassung des Verfassers nicht teilen. Solchen Lesern wird der folgende Text helfen, ihre eigene Position zu schärfen. Für Leser, die noch nicht so tief in die Materie der Logistik eingedrungen sind, stellt der folgende Text, der ein breites Spektrum von Anforderungen an das Design logistischer Systeme behandelt, ein sehr lehrreiches Feld für die Übung logistischen Denkens dar. Weiterhin gibt es innerhalb des hier kritisierten Konzeptes auch nach Auffassung des Autors einige Ideen, die es wert sind, bewahrt und weiterentwickelt zu werden. Und schließlich gibt es inzwischen eine reichhaltige Literatur über das „Management von Netzwerkorganisationen“ (so der Titel eines entsprechenden Sammelbandes von Sydow 2010). In dieser Literatur geht es nicht vorwiegend um eine unternehmensübergreifende Integration logistischer Prozesse und Leistungen, sondern gewissermaßen „ums Ganze“, also um Unternehmen, die insgesamt „Kooperation über Wettbewerb“ stellen (Sydow 2010, S. 405). Wenn das aber schon auf der Ebene der Logistik, wie im Folgenden zu zeigen sein wird, sehr problematisch ist, kann vermutet werden, dass die Schwierigkeiten einer alle betriebswirtschaftlichen Funktionen umfassenden Integration von Unternehmen über mehrere Wertschöpfungsstufen hinweg erheblich gewichtiger sind.

Literatur

  1. An C, Fromm H (2005) Supply chain management on demand. Strategies, technologies, applications. Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  2. Anderson DL, Britt FE, Favre D (1997) The seven principles of supply chain management. Supp Chain Manag Rev 1:31 ffGoogle Scholar
  3. Andraski D (2002) CPFR emerges as the next movement in supply chain management. In: Seifert D (Hrsg) Collaborative planning forecasting and replenishment. Bonn, S 68 ffGoogle Scholar
  4. Ansoff HI (1975) Managing surprise and discontinuity: strategic response to weak signals, wiederabgedruckt in: Klaus P, Müller S (2012) The roots of logistics. Heidelberg/New York/Dordrecht/London, S 287 ffGoogle Scholar
  5. Bauernhansl T, ten Hompel M, Vogel-Heuser B (2014) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. WiesbadenGoogle Scholar
  6. Bechtel C, Jayaram J (1997) Supply chain management: a strategic perspective. Int J Log Manag 8(1):15 ffGoogle Scholar
  7. Beckmann H (2004) Supply chain management. Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  8. Bretzke W-R (2007) „Available to Promise“: Der schwierige Weg zu einem berechenbaren Lieferservice. Logistik Management 2:8 ffGoogle Scholar
  9. Bretzke W-R (2014) Nachhaltige Logistik. Zukunftsfähige Netzwerk- und Prozessmodelle, 3. Aufl. Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  10. Bullinger H-J, ten Hompel M (2007) Internet der Dinge. Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  11. Chopra S, Meindl P (2007) Supply chain management: strategy, planning and operation. Upper Saddle RiverGoogle Scholar
  12. Christopher M (2005) Logistics and supply chain management. Creating value-added networks, 3. Aufl. LondonGoogle Scholar
  13. Cohen S, Roussel J (2005) Strategisches supply chain management. Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  14. Cooper MC, Lambert D, Pagh JD (1997) Supply chain management: more than a new name for logistics. J Bus Logist 18(1):1 ffGoogle Scholar
  15. Cyert RM, March JG (1963) A behavioral theory of the firm. Englewood CliffsGoogle Scholar
  16. Emmet S, Sood V (2010) Green supply chains. An action manifest. ChichesterGoogle Scholar
  17. Endres E, Wehner T (2010) Störungen zwischenbetrieblicher Kooperation – Eine Fallstudie zum Grenzstellenmanagement in der Automobilindustrie. In: Sydow J (Hrsg) Management von Netzwerkorganisationen. WiesbadenGoogle Scholar
  18. Fleischmann B, Meyr H (2001) Supply chain planning. In: Sebatian H-J, Grünert T (Hrsg) Logistik management. Stuttgart Leipzig, WiesbadenGoogle Scholar
  19. Forrester JW (1958) Industrial dynamics: a major breakthrough for decision makers. Harv Bus Rev, 36(4), wiederabgedruckt in: Klaus P, Müller S (Hrsg) (2012) The roots of logistics. Berlin/Heidelberg. S 141 ffGoogle Scholar
  20. Frankel R, Yemisi A, Reham A, Paulraj A, Gundlach G (2008) The domain and scope of SCM’s foundational disciplines – insights and issues to advance research. J Bus Logist 29(1):1 ffCrossRefGoogle Scholar
  21. Freimuth J (2004) Wissen, Wissenslogistik und Logistikwissen. In: Prockl G, Bauer A, Pflaum A, Müller-Steinfarth U (Hrsg) Entwicklungspfade und Meilensteine moderner Logistik. Wiesbaden, S 331 ffGoogle Scholar
  22. Fugate B, Sahin F, Mentzer JF (2006) Supply chain management coordination mechanisms. J Bus Logist 22(2):129 ffCrossRefGoogle Scholar
  23. Gaitanides M (2007) Prozessorganisation, 2. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  24. Garud R, Kumaraswamy A (2003) Technological and organizational designs for realizing economies of substitution. In: Garud R, Kumaraswamy A, Langlois RN (Hrsg) Managing in the modular age. Malden/Oxford/Melbourne/Berlin, S 45 ffGoogle Scholar
  25. Göbel V (1998) Theorie und Gestaltung der Selbstorganisation. BerlinGoogle Scholar
  26. Grothe M (1999) Logistik und operations management. In: Weber J, Baumgarten H (Hrsg) Handbuch Logistik. Management von Material- und Warenflußprozessen. Stuttgart, S 64 ffGoogle Scholar
  27. Gudehus T (2007) Logistik 1: Grundlagen, Verfahren und Strategien. Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  28. von Hayek FA (1996) Die Anmaßung von Wissen. TübingenGoogle Scholar
  29. Horn K (2015) Die rechte Flanke der Liberalen. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 20:20Google Scholar
  30. Kampstra RP, Ashayeri J, Gattorna JL (2006) Realities of supply chain collaboration. Int J Log Manag 17(3):312 ffGoogle Scholar
  31. Keith R K, Webber M D (1982) Supply-chain management: logistics catches up with strategy. In: Outlook; Booz, Allen and Hamilton; wiederabgedruckt in: Klaus P, Müller S (2012) The roots of logistics. Heidelberg/New York/Dordrecht/London. 183 ffGoogle Scholar
  32. Kelly K (1994) Out of control. The new biology of machines, social systems, and the economic world. New YorkGoogle Scholar
  33. Kieser A, Kubicek H (1992) Organisation, 3. Aufl. Berlin/New YorkGoogle Scholar
  34. Klaus P, Kille C (2006) Die Top 100 der Logistik, 4. Aufl. HamburgGoogle Scholar
  35. Lambert DC, Cooper MC (2006) Issues in supply chain management. Ind Mark Manag 29:65 ffCrossRefGoogle Scholar
  36. Lee HL (2006) Handelslogistik: The triple-a supply chain. In: Harvard business review on supply chain management. Boston, S 87 ffGoogle Scholar
  37. Luhmann N (1991) Die Wissenschaft der Gesellschaft, 2. Aufl. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  38. Luhmann N (2003) Soziologie des Risikos. Berlin/New YorkGoogle Scholar
  39. Luhmann N (2006) Organisation und Entscheidung, 2. Aufl. WiesbadenGoogle Scholar
  40. Luhmann N (2014) Vertrauen, 5. Aufl. Frankfurt MünchenGoogle Scholar
  41. Mentzer JT, DeWitt W, Keebler JS, Min S, Nix NW, Smith CD, Zacharia ZG (2001) Defining supply chain management. J Bus Logist 22(2):1 ffCrossRefGoogle Scholar
  42. Nietzsche F (1964) Der Wille zur Macht – Versuch einer Umwertung aller Werte. StuttgartGoogle Scholar
  43. Ortmann G (2009) Management in der Hypermoderne. WiesbadenGoogle Scholar
  44. Otto A, Kotzab H (2001) Der Beitrag des Supply Chain Management zum Managment von Supply Chains – Überlegungen zu einer unpopulären Frage. ZfbF 43:157 ffGoogle Scholar
  45. Pfohl HC (2004) Logistiksysteme. Betriebswirtschaftliche Grundlagen, 7. Aufl. Berlin Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  46. Porter M (1988) Wettbewerbsstrategie. Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten (Ersterscheinung der amerikanischen Originalausgabe 1980). FrankfurtGoogle Scholar
  47. Sandberg E (2007) Logistics collaboration in supply chains: practice vs. theory. Int J Logist Manag 18(2):274 ffCrossRefGoogle Scholar
  48. Scheer AW, Angeli R, Herrmann K (2001) Informations- und Kommunikationstechnologie als Treiber der Logistik. In: Pfohl HC (Hrsg) Jahrhundert der Logistik. Berlin, S 29 ffGoogle Scholar
  49. Semlinger K (2010) Effizienz und Autonomy in Zulieferungsnetzwerken – Zum strategischen Gehalt von Kooperation. In: Sydow J (Hrsg) Management von Netzwerkorganisationen. Beiträge aus der „Managementforschung“, WiesbadenGoogle Scholar
  50. Siebert H (2010) Ökonomische Analyse von Unternehmensnetzwerken. In: Sydow J (Hrsg) Management von Netzwerkorganisationen, 5. Aufl. Wiesbaden, S 7 ffGoogle Scholar
  51. Simchi-Levi D, Kaminski P, Simchi-Levi E (2000) Designing and managing the supply chain – concepts, strategies and case studies. BostonGoogle Scholar
  52. Simchi-Levy D (2010) Operations rules. Delivering customer value through flexible operations. Cambridge, MA/LondonGoogle Scholar
  53. Simchi-Levy D, Kaminsky P, Simchi-Levy E (2004) Managing the supply chain. The definitive guide for the business professional. New YorkGoogle Scholar
  54. Speh TW (2008) Assessing the state of supply chain management. In: Baumgarten H (Hrsg) Das Beste der Logistik. Innovationen, Strategien, Umsetzungen. Berlin/Heidelberg, S 245 ffGoogle Scholar
  55. Staberhofer F, Rohrhofer E (2007) Ganzheitliches supply chain management. Das Steyr Netzwerkmodell (SNM) als neuer Managementansatz. In: Klaus P, Staberhofer F, Röthbock M (Hrsg) Steuerung von supply chains. Wiesbaden, S 27 ffGoogle Scholar
  56. Stadtler H (2005) Supply chain management – an overview. In: Stadtler H, Kilger C (Hrsg). Springer Berlin/Heidelberg/New York S 9 ffGoogle Scholar
  57. Stank TP, Goldsby TJ, Vickery SK, Savitskie K (2003) Logistics service performance: estimating its influence on market share. J Bus Logist 27(1):27 ffCrossRefGoogle Scholar
  58. Stevens GC (1998) Integrating the supply chain. Int J Phys Distrib Mater Manag 8:S 3-8Google Scholar
  59. Stölzle W (1999) Industrial relationships. MünchenGoogle Scholar
  60. Straube F (2004) e-Logistik. Ganzheitliches Logistikmanagement. Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  61. Sydow J (1992) Strategische Netzwerke. Evolution und Organisation. WiesbadenGoogle Scholar
  62. Sydow J (2010) Management von Netzwerkorganisationen – Zum Stand der Forschung. In: Sydow J (Hrsg) Management von Netzwerkorganisationen. Beiträge aus der „Managementforschung“, 5. Aufl. Wiesbaden, S 373 ffGoogle Scholar
  63. Sydow J, Möllering G (2009) Produktion in Netzwerken, 2. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  64. Sydow J, Möllering G (2015) Produktion in Netztwerken. Make, Buy and Cooperate, 3. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  65. Taleb NN (2013a) Anti-Fragilität. Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen. MünchenGoogle Scholar
  66. Taleb (2013b) Narren des Zufalls. MünchenGoogle Scholar
  67. Tohamy N (2005) Supply chain collaboration checkup, Forrester Report, published by Forrester Research inc.Google Scholar
  68. Varela F (1979) Principles of biological autonomy. New YorkGoogle Scholar
  69. Vereecke A, Muylle S (2005) Performance improvement through supply chain collaboration: conventional wisdom versus empirical findings. Paper provided by Ghent University, Faculty of Economics and Business Administration (Feb. 2005), Nr. 05/291Google Scholar
  70. Vester F (1992) Ballungsgebiete in der Krise, 4. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  71. Von Gleich A, Gößling-Reisemann S (2008) Industrial ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. WiesbadenGoogle Scholar
  72. Weber M (2005) Wirtschaft und Gesellschaft. Lizenzausgabe vom Melzer Verlag für Zweitausendeins. FrankfurtGoogle Scholar
  73. Wecker R (2006) Internetbasiertes supply chain management. WiesbadenGoogle Scholar
  74. Weick KE (1976) Educational organizations as loosely coupled systems. Adm Sci Q 21:1 ff, wiederabgedruckt in: Logistikmanagement, 7. Jahrgang, Ausgabe 3, S 71 ffGoogle Scholar
  75. Williamson OE (1975) Markets and Hierarchies: Analysis and Antitrust Implications. New YorkGoogle Scholar
  76. Winkler H (2009) How to improve supply chain flexibility using strategic supply chain networks. Logist Res 1(1):15 ffCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Wolf-Rüdiger Bretzke
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations