Advertisement

Prozessoptimierung und DMS die technische Illusion

Ein DMS kann keine Prozesse optimieren. Das muss die Organisation selbst tun. Ein DMS kann die Neugestaltung von Prozessen nur unterstützen
  • Wolf SteinbrecherEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Ein DMS-Projekt, in dem man bestehende Prozesse aus der Papierwelt nur ins Digitale übernimmt, nützt nicht viel. Im Gegenteil, Workflows können oft bestehende Prozesshemmnisse noch verstärken, indem sie sie in ein elektronisches Korsett sperren, das noch viel starrer ist als vorher. Digitalbeton könnte man es nennen. Die digitale Akte führt dann zu einer höheren Produktivität und Ergebnisqualität, wenn sie Zusammenarbeit auf Augenhöhe unterstützt. Das geschieht im Projekt nicht im Selbstlauf, sondern bedarf bewussten Prozessmanagements und eines agilen Verständnisses auf der Führungsebene.

Literatur

  1. 1.
    Prof. Dr. Ines Mergel: Nutzerperspektive in den Vordergrund stellen, Innovative Verwaltung, Ausgabe 10/2018, DOI:  https://doi.org/10.1007/s35114-018-0124-9CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Wikipedia (deutsche Ausgabe): Ashbysches Gesetz; abgerufen am 23.12.2018Google Scholar
  3. 3.
    David J. Snowden and Mary E. Boone: A Leader’s Framework for Decision Making, Harvard Business Review, November 2007Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Forum Agile Verwaltung e. V.KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations