Advertisement

Urin – umweltschädlicher Flüssig-Abfall oder flüssiges Gold?

  • Ilona KühlmannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Urin ist ein Extrakt aus dem Blutplasma und er ist keinesfalls eklig oder giftig. Im Urin steckt ein hoher materieller Wert. Beim Stehenlassen entsteht durch bakterielle Aktivität stechend riechendes Ammoniak. Dessen Reinigungswirkung machte man sich in den Wäschereien des antiken Rom zunutze. Urin enthält jede Menge Rohstoffe und ist u. a. eine ergiebige Quelle für Stickstoff- und Phosphordünger. Die Pipi-Entsorgung über WC, Kanalisation und Klärwerk erweist sich als zunehmend problematisch. Umweltschädliche Substanzen gelangen über die Toilette in den Wasserkreislauf. Zudem wird wertvolles Trinkwasser für die Toilettenspülung vergeudet. Nachhaltige Komposttoiletten und wasserlose Urinale sind zukunftsträchtige Alternativen. Zahlreiche Forschungsprojekte beschäftigen sich mit Urin-Recycling.

Literatur

  1. Bundesgesetzblatt Jahrgang 2018 (2018) Teil I Nr. 2: Verordnung zur Neuordnung trinkwasserrechtlicher Vorschriften vom 3. Januar 2018Google Scholar
  2. Geng Y, Zhao C, Huang W, Harrison TJ, Zhang H, Geng K, Wang Y (2016) Detection and assessment of infectivity of Hepatitis E virus in urine. J Hepatol 64:37–43CrossRefGoogle Scholar
  3. Grimm J, Grimm W (Hrsg) (1936) Deutsches Wörterbuch. U-Uzvogel, vol 24. S. Hirzel, LeipzigGoogle Scholar
  4. Grütz M (2019) Das Geschäft mit dem Geschäft. Uro-News 23:58 (Springer Medizin)Google Scholar
  5. Kalbfus W (1998) Exposition und Wirkung endokriner Substanzen im aquatischen System. Wiener Mitteilungen 153:33–44Google Scholar
  6. Moda F et al (2014) Prions in the urine of patients with variant Creutzfeldt-Jakob disease. N Engl J Med 371:530–539CrossRefGoogle Scholar
  7. Möllring B (2003) Toiletten und Urinale für Frauen und Männer. Die Gestaltung von Sanitärobjekten in öffentlichen und privaten Bereichen. Dissertation Universität der Künste BerlinGoogle Scholar
  8. Pavathuparambil AMN, Al-Hawwas M, Bobrovskaya L, Coates PT, Zhou XF (2018) Urine-derived cells for human cell therapy. Stem Cell Res Ther 9:189CrossRefGoogle Scholar
  9. Pettenkofer G (2012) From truth and reality: the hygiene system of Max von Pettenkofer, the „pope“ of hygiene. Dtsch Med Wochenschr 137:2732–2737CrossRefGoogle Scholar
  10. Silbernagel S, Despopoulos A, Draguhn A (2018) Taschenatlas Physiologie. Thieme, StuttgartCrossRefGoogle Scholar
  11. Thomas C (2013) Ein ganz besonderer Saft – Urin: Die Hausapotheke des Körpers. Inklusive „Erfahrungen mit Urin. Briefe zum besonderen Saft“ & „Blick über den Zaun. Erfolge und Erfahrungen mit Urin“. Aurum, Freiburg im BreisgauGoogle Scholar

Internetquellen

  1. Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) (2018) Umweltwissen – Schadstoffe. Ammoniak und Ammonium. https://www.lfu.bayern.de/buerger/doc/uw_6_ammoniak_ammonium.pdf. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  2. Brandt M (2018) Statistik der Woche: Wasserverbrauch in Deutschland https://www.heise.de/tr/artikel/Statistik-der-Woche-Wasserverbrauch-in-Deutschland-4141964.html. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  3. BR Wissen (2018) Klo- und Toiletten-Kulturgeschichte. Die Karriere des stillen Örtchens. https://www.br.de/themen/wissen/toilette-klo-kulturgeschichte-100.html. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  4. BR Wissen (2019) Mehr als 7,6 Milliarden Menschen auf der Welt. https://www.br.de/themen/wissen/weltbevoelkerung-bevoelkerungswachstum-menschen-erde-welt-100.html. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  5. Cadeggianini G (2018) Süddeutsche Zeitung. Alles zusammengerechnet: Wie viele Menschen haben jemals auf der Erde gelebt? https://www.sueddeutsche.de/leben/schlaumeierei-alles-zusammengerechnet-wie-viele-menschen-haben-jemals-auf-der-erde-gelebt-1.4220655. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  6. https://countrymeters.info/de/World. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  7. Irmer J (2014) Spektrum. Urin – der Dünger der Zukunft? https://www.spektrum.de/news/urin-der-duenger-der-zukunft/1319808. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  8. Löwer C. (2004) SPIEGEL ONLINE. Medikamenten-Cocktail im Trinkwasser. https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/chemie-medikamenten-cocktail-im-trinkwasser-a-314868.html. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  9. Missionsärztliches Institut Würzburg. Schistosomiasis – Die unsichtbare Gefahr. https://www.schisto.de. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  10. Robert Koch Institut (2019) Wurmerkrankungen https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/W/Wurmerkrankungen/Wurmerkrankungen_node.html. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  11. Schönauer S, Grommelt HJ (2007) „Hormonaktive Substanzen und Arzneimittel“ Ein Beitrag zur 7. Umweltmedizinischen Tagung – Berlin 5.–6. Oktober 2007 Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. https://www.bund-naturschutz.de/fileadmin/_migrated/content_uploads/Hormonaktive_Substanzen_im_Wasser.pdf. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  12. Schrader C (2010) Süddeutsche Zeitung. Wasseraufbereitung im All – Cheers! https://www.sueddeutsche.de/wissen/wasseraufbereitung-im-all-cheers-1.440590. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  13. Umweltbundesamt (2018) Arzneimittel in der Umwelt https://www.umweltbundesamt.de/daten/chemikalien/arzneimittel-in-der-umwelt. Zugegriffen: 6. Juli 2019
  14. Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm. http://www.woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&lemma=Urin. Zugegriffen: 6. Juli 2019

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.CreglingenDeutschland

Personalised recommendations