Advertisement

IRV – Beatmung mit umgekehrtem Atemzeitverhältnis

  • Reinhard LarsenEmail author
  • Thomas Ziegenfuß
Chapter

Zusammenfassung

Bei dieser Variante der kontrollierten Beatmung ist die Inspirationszeit – unphysiologisch – länger als die Exspirationszeit, das Verhältnis von I:E somit >1. Die IRV soll die Oxygenierung verbessern und wird daher bei schweren Störungen des pulmonalen Gasaustausches angewandt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. AWMF. S3-Leitlinie Invasive Beatmung und Einsatz extrakorporaler Verfahren bei akuter respiratorischer Insuffizienz, 1. Aufl., Langversion, Stand 04.12.2017. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/001-021l_S3_Invasive_Beatmung_2017-12.pdf
  2. Chang DW (2014) Clinical application of mechanical ventilation, 4. Aufl. Delmar Cengage, AlbanyGoogle Scholar
  3. Hess DR (2011) Approaches to conventional mechanical ventilation of the patient with acute respiratory distress syndrome. Respir Care 56:1555–1572CrossRefGoogle Scholar
  4. Moran JL, Solomon PJ (2012) Mortality and intensive care volume in ventilated patients from 1995–2009 in the Australian and New Zealand binational adult patient intensive care database. Crit Care Med 40:800–812CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Homburg/SaarDeutschland
  2. 2.MoersDeutschland

Personalised recommendations