Advertisement

Diversity-Management als grenzüberschreitender Prozess in Organisationen?

  • Claudia MucheEmail author
Chapter
Part of the Kompetenzmanagement in Organisationen book series (KOOR)

Zusammenfassung

Diversity-Management steht für ein Handlungskonzept in Organisationen, mit dem die Vielfalt der Organisationsmitglieder nicht nur respektiert und zugelassen, sondern ausdrücklich gewünscht und gefördert wird. Beim Diversity-Management geht es somit darum, Grenzen und Barrieren innerhalb von Organisationen angesichts einer zunehmend heterogenen Mitarbeiterschaft – etwa in Bezug auf die Herkunft, das Alter und das Geschlecht – zu überwinden. Es gibt zahlreiche Handlungsempfehlungen für Organisationen, aber auch große Zweifel an der Umsetzbarkeit von Diversity-Management. In diesem Beitrag sollen Möglichkeiten und zugleich Schwierigkeiten der Implementierung aufgezeigt werden. So hat Diversity-Management zwar den Anspruch, grenzüberschreitend – etwa in Bezug auf Kompetenzen und Ressourcen – in Organisationen zu sein, hierbei bestehen aber große organisationale Herausforderungen, und Diversity-Management kann auch selbst zu Grenzziehungen in Organisationen beitragen.

Literatur

  1. Aretz, H.-J. (2006). Strukturwandel in der Weltgesellschaft und Diversity Management in Unternehmen. In M. Becker & A. Seidel (Hrsg.), Diversity Management: Unternehmens- und Personalpolitik der Vielfalt (S. 49–74). Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.Google Scholar
  2. Aretz, H.-J., & Hansen, K. (2003). Erfolgreiches Management von Diversity. Die multikulturelle Organisation als Strategie zur Verbesserung einer nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit. Zeitschrift für Personalforschung, 17(1), 9–36.Google Scholar
  3. Becker, M. (2006). Wissenschaftstheoretische Grundlagen des Diversity Management. In M. Becker & A. Seidel (Hrsg.), Diversity Management: Unternehmens- und Personalpolitik der Vielfalt (S. 3–48). Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.Google Scholar
  4. Becker, M., & Seidel, A. (Hrsg.). (2006). Diversity Management: Unternehmens- und Personalpolitik der Vielfalt. Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.Google Scholar
  5. Charta der Vielfalt e. V. (2014). Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion Diversity Management in öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen. https://www.charta-der-vielfalt.de/fileadmin/user_upload/beispieldateien/Downloads/Charta_der_Vielfalt-%C3%96H-Brosch_WEB.pdf. Zugegriffen: 20. Aug. 2017.
  6. Cox, T. (1991). Multicultural organization. The Executive, 5(2), 34–47.Google Scholar
  7. Dobusch, L. (2014). Diversity (Management-)Diskurse in Organisationen: Behinderung als „Grenzfall“? Soziale Probleme, 25(2), 268–285. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-448000. Zugegriffen: 20. Aug. 2017.
  8. Dobusch, L. (2015a). Diversity Limited: Inklusion, Exklusion und Grenzziehungen mittels Praktiken des Diversity Management. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  9. Ely, R. J., & Thomas, D. A. (2001). Cultural diversity at work: The effects of diversity perspectives on work group processes and outcomes. Administrative Science Quarterly, 46(2), 229–273.CrossRefGoogle Scholar
  10. Fereidooni, K., & Zeoli, A. P. (2016). Einleitung. In K. Fereidooni & A. P. Zeoli (Hrsg.), Managing Diversity: Die diversitätsbewusste Ausrichtung des Bildungs- und Kulturwesens, der Wirtschaft und Verwaltung (S. 9–15). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  11. Göhlich, M. (2012). Organisation und kulturelle Differenz. Eine Einführung aus pädagogischer Sicht. In M. Göhlich, S. M. Weber, H. Öztürk, & N. Engel (Hrsg.), Organisation und kulturelle Differenz. Diversity, Interkulturelle Öffnung, Internationalisierung (S. 1–22). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  12. Göhlich, M., & Schröer, W. (2013). Diversity Management und Organisationspädagogik Zusammenhänge und Analogien angesichts der Entgrenzung des Pädagogischen. In K. Hauenschild, S. Robak, & I. Sievers (Hrsg.), Diversity education: Zugänge, Perspektiven. Beispiele (S. 204–213). Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel.Google Scholar
  13. Haselier, J., & Thiel, M. (2005). Diversity Management. Unternehmerische Stärke durch personelle Vielfalt. Frankfurt a. M.: Bund.Google Scholar
  14. Krell, G. (1996). Mono- oder multikulturelle Organisationen? „Managing Diversity“ auf dem Prüfstand. Industrielle Beziehungen, 3(4), 334–350.Google Scholar
  15. Kutzner, E. (2011). Vielfalt im Innovationsprozess. Konzepte, Instrumente und Empfehlungen für ein innovationsförderndes Diversity Management. https://www.uni-bielefeld.de/IZG/pdf/forschungsreihe/Band-18.pdf. Zugegriffen: 20. Aug. 2017.
  16. Lederle, S. (2007). Die Einführung von Diversity Management in deutschen Organisationen: Eine neoinstitutionalistische Perspektive. Zeitschrift für Personalforschung (ZfP), 21(1), 22–41.Google Scholar
  17. Lederle, S. (2008). Die Ökonomisierung des Anderen: Eine neoinstitutionalistisch inspirierte Analyse des Diversity Management-Diskurses. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  18. Leenen, W. R., Scheitza, A., & Wiedemeyer, M. (2006). Diversität nutzen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  19. Meyer, J. W., & Rowan, B. (1977). Institutionalized organizations: Formal structure as myth and ceremony. American Journal of Sociology, 83, 340–363.CrossRefGoogle Scholar
  20. Muche, C., Noack, T., Oehme, A., & Schröer, W. (2010). Herausforderungen im Übergang in Arbeit. In R. Brandel, M. Gottwald, & A. Oehme (Hrsg.), Bildungsgrenzen überschreiten. Zielgruppenorientiertes Übergangsmanagement in der Region (S. 145–154). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  21. Neumann, S. (2005). Non-Profit-Organisationen unter Druck: Eine Analyse des Anpassungsverhaltens von Organisationen des Gesundheitswesens und der sozialen Dienste in der freien Wohlfahrtspflege. München: Hampp.Google Scholar
  22. Ostendorp, A. (2009). Konsistenz und Variabilität beim Reden über „Diversity“: Eine empirische Untersuchung diskursiver Spielräume in Schweizer Großunternehmen. Forum Qualitative Sozialforschung, 10(2), 38.Google Scholar
  23. Rastetter, D. (2006). Managing Diversity in Teams. Erkenntnisse aus der Gruppenforschung. In G. Krell & H. Wächter (Hrsg.), Diversity Management – Impulse aus der Personalforschung (S. 81–108). München: Hampp.Google Scholar
  24. Rastetter, D., & Dreas, S. A. (2016). Diversity Management als eine betriebliche Strategie. In K. Fereidooni & A. P. Zeoli (Hrsg.), Managing Diversity: Die diversitätsbewusste Ausrichtung des Bildungs- und Kulturwesens, der Wirtschaft und Verwaltung (S. 319–339). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Salzbrunn, M. (2014). Vielfalt, Diversität. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  26. Schein, E. H. (1985). Organizational culture and leadership. San Francisco: Jossey-Bass Publishers.Google Scholar
  27. Schönefeld, D. (2017). Arbeiten und unterscheiden. Zur Praxis des Diversity-Managements. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  28. Schreyögg, G. (1999). Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung (3. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  29. Stuber, M. (2009). Diversity. Das Potential-Prinzip. Ressourcen aktivieren – Zusammenarbeit gestalten (2. Aufl.). Köln: Luchterhand.Google Scholar
  30. Süß, S., & Kleiner, M. (2006). Diversity Management: Verbreitung in der deutschen Unternehmenspraxis und Erklärungen aus neoinstitutionalistischer Perspektive. In G. Krell & H. Wächter (Hrsg.), Diversity Management – Impulse aus der Personalforschung (S. 57–79). München: Hampp.Google Scholar
  31. Süß, S. (2007). Managementmode – Legitimitätsfassade – Rationalitätsmythos: Eine kritische Bestandsaufnahme der Verbreitung des Diversity-Managements in Deutschland; In I. Koall, V. Bruchhagen, & F. Höher (Hrsg.): Diversity Outlooks. Managing Diversity zwischen Ethik, Profit und Antidiskriminierung (S. 440–456). Hamburg: Lit.Google Scholar
  32. Thomas, R. R. (2001). Management of diversity. Neue Personalstrategien für Unternehmen. Wie passen Giraffe und Elefant in ein Haus? Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  33. Vedder, G. (2006). Die historische Entwicklung von Diversity Management in den USA und in Deutschland. In G. Krell & H. Wächter (Hrsg.), Diversity Management – Impulse aus der Personalforschung (S. 1–23). München: Hampp.Google Scholar
  34. Vedder, G. (2009). Diversity Management: Grundlagen und Entwicklung im internationalen Vergleich. In S. Andresen, M. Koreuber, & D. Lüdke (Hrsg.), Gender und Diversity: Albtraum oder Traumpaar? (S. 111–131). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Dobusch, L. (2015). Diversity Limited: Inklusion, Exklusion und Grenzziehungen mittels Praktiken des Diversity Management. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  2. Fereidooni, K., & Zeoli, A. P. (Hrsg.). (2016). Managing Diversity: Die diversitätsbewusste Ausrichtung des Bildungs- und Kulturwesens, der Wirtschaft und Verwaltung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  3. Göhlich, M., Weber, S. M., Öztürk, H., & Engel, N. (Hrsg.). (2012). Organisation und kulturelle Differenz. Diversity, Interkulturelle Öffnung, Internationalisierung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  4. Krell, G., & Wächter, H. (Hrsg.). (2006). Diversity ManagementImpulse aus der Personalforschung. München: Hampp.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sozial- und OrganisationspädagogikStiftung Universität HildesheimHildesheimDeutschland

Personalised recommendations