Advertisement

Ulnaverkürzungsosteotomie mit einem winkelstabilen Plattensystem und rotationsgesichertem Kompressionsapparat

  • Frank UnglaubEmail author
  • Christian K. Spies
Chapter
Part of the Meistertechniken in der operativen Orthopädie und Unfallchirurgie book series (MTECH OPER ORTHO)

Zusammenfassung

Die Ulnaverkürzung ist sowohl bei primärem als auch sekundärem Ulna-Impaction-Syndrom indiziert. Durch die Verkürzung der Ulna kommt es zu einer Druckentlastung im ulnokarpalen Gelenkkompartiment. Weiterhin wird der TFCC-Komplex bei Ulnaverkürzung angespannt und stabilisiert so das distale Radioulnargelenk (DRUG). Verschiedene Techniken sind etabliert, allerdings ist die extraartikuläre Resektion einer Knochenscheibe aus der Ulna im distalen Drittel mit einer winkelstabilen Plattenosteosynthese die am häufigsten durchgeführte. Nachfolgend wird die Technik der Ulnaverkürzung mit einer winkelstabilen Plattenosteosynthese, Osteotomielehre und einem rotationsgesicherten Kompressionsapparat dargestellt.

Literatur

  1. Löw S, Mühldorfer-Fodor M, Pillukat T, Prommersberger KJ, van Schoonhoven J (2014) Ulnar shortening osteotomy for malunited distal radius fractures: results of a 7-year follow-up with special regard to the grade of radial displacement and post-operative ulnar variance. Arch Orthop Trauma Surg 134(1):131–137CrossRefGoogle Scholar
  2. Möldner M, Unglaub F, Hahn P, Müller LP, Bruckner T, Spies CK (2015) Functionality after arthroscopic debridement of central triangular fibrocartilage tears with central perforations. J Hand Surg Am. 40(2):252–258.e2CrossRefGoogle Scholar
  3. Rayhack JM, Gasser SI, Latta LL, Ouellette EA, Milne EL (1993) Precision oblique osteotomy for shortening of the ulna. J Hand Surg Am 18(5):908–918CrossRefGoogle Scholar
  4. Spies CK, Prommersberger KJ, Langer M, Müller LP, Hahn P, Unglaub F (2015) Instability of the distal radioulnar joint: treatment options for ulnar lesions of the triangular fibrocartilage complex. Unfallchirurg 118(8):701–717CrossRefGoogle Scholar
  5. Spies CK, Langer MF, Unglaub F, Mühldorfer-Fodor M, Müller LP, Ahrens C, Schlindwein SF (2016) Carpus and distal radioulnar joint: clinical and radiological examination. Unfallchirurg 119(8):673–689CrossRefGoogle Scholar
  6. Terzis A, Neubrech F, Sebald J, Sauerbier M (2019) Die operative Behandlung des Ulna-Impaction-Syndroms: Ulnaverkürzungsosteotomie mit einer winkelstabilen, Low-profile-Platte über einen ulnopalmaren Zugang. Oper Orthop Traumatol epub https://doi.org/10.1007/s00064-019-0613-9

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.HandchirurgieVulpius KlinikBad RappenauDeutschland

Personalised recommendations